Aktuelles


vom Verein

Projekt Bläserklasse für Erwachsene erfolgreich gestartet


Großen Zuspruch fand das Projekt "Bläserklasse für Erwachsene" der Musikfreunde Lantershofen. Foto: Manfred Sebastian.

Der Musikverein  „Musikfreunde Lantershofen“ hat sein Projekt Bläserklasse für Erwachsene erfolgreich im Januar gestartet. Dieses bisher im Kreis Ahrweiler einmalige Projekt fand über die Dorfgrenzen hinaus sehr guten Zuspruch. Nach der Devise „Niemand ist zu alt zum Musizieren“ haben insgesamt 38 interessierte Personen im Alter von 25 bis über 70 Jahren nun unter fachkundiger Anleitung ihre musikalische Ausbildung im Orchesterverband begonnen. So finden sich musikinteressierte  Erwachsene aus Sinzig, Remagen, der Kreisstadt und den Gemeinden Altenahr und Grafschaft zu den wöchentlichen Übungsstunden zusammen. Die Besetzung dieses Projektorchesters besteht  nun aus 3 Flötisten, 6 Klarinettisten, 8 Altsaxophonen, 3 Tenorsaxophonen, 5 Trompetern, 3 Posaunen, 3 Tenorhörnern, 1 Waldhornisten, 1 Tubisten und 4 Schlagzeugern. Der Verein war bei der Instrumentenbeschaffung behilflich und hat,  soweit vorhanden, Leihinstrumente ausgegeben. Es gibt noch vier Instrumente, die auf einen Musiker warten und ausgeliehen werden können. Wer sich für Tuba, Waldhorn, Trompete oder Posaune interessieren, hat die Möglichkeit, noch kurzfristig mit dabei zu sein. Nachzügler können sich zu diesem Projekt noch anmelden. Es reicht eine Email an Musikfreunde@Lantershofen.de oder ein Anruf beim Dirigenten unter 0171 9714410, um Näheres zu erfahren. Der Instrumentalunterricht wird von qualifizierten Musikern des Vereins einmal wöchentlich erteilt. Hinzu kommt Donnerstags eine gemeinsame Stunde in der Mehrzweckhalle Lantershofen von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr unter Leitung des Dirigenten im Orchesterverband.

Heiligabendtour der Musikfreunde


Jedes Jahr an Heiligabend treffen sich Musiker der Musikfreunde Lantershofen, um gemeinsam, freiwillig und ohne Gage, den Alten und Kranken in Seniorenheimen und Krankenhaus an Heiligabend weihnachtliche Klänge zu bringen. Diese traditionelle Tour geht auf eine Initiative des Klarinettisten und 2. Vorsitzenden Heinz Schütz zurück, dessen Mutter vor mehr als zwölf Jahren Patientin im Altenheim St. Josef war.

Die Musikfreunde im Altenheim Lindenstraße in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Fotos in diesem Bericht: Manfred Sebastian.
Auf der Kinderstation im Krankenhaus Maria Hilf.

In diesem Jahr startete die Tour um 12:00 Uhr In Lantershofen beim Vereinsmitglied Werner Schüttler, der wegen seiner Erkrankung das Haus zu Zeit nicht verlassen kann. Die Vereinskameraden wünschten ihm musikalisch ein frohes Fest und einen guten Rutsch. Die Heimleitung des St. Vinzens-Heims in Heimersheim hatte den Musikern im vorhinein mitgeteilt, dass wegen der bevorstehenden Schließung nur noch 12 Bewohner anwesend seien. Das hinderte die Lantershofener Musiker jedoch nicht daran, auch hier ein paar Weihnachtslieder zu spielen.

Im Altenheim St. Josef in Ahrweiler.
Bei Werner Schüttler in der Graf Blankartstraße.

Einen weiteren Besuch machten die Musiker im Krankenhauses „Maria Hilf“ in Bad Neuenahr. Hier wurde auf allen Stationen mit jeweils drei Weihnachtsliedern die „Frohe Botschaft“ verkündet. Natürlich durfte das Lied „Ihr Kinderlein kommet“ auf der Säuglingsstation dabei nicht fehlen.  Als nächste Station fuhren die Musikanten zum Altenheim in der Lindenstraße. Hier sind die Musiker seit einigen Jahren fester Bestandteil der Weihnachtsfeier. Danach ging es zum Altenheim St. Josef in Ahrweiler, in dem Heinrich Wolber ein ehemaliger Aktiver des Vereins zur Zeit wohnt. Dann fuhren die Weihnachtsmusikanten zum Altenheim St. Anna in Bachem und zum Schluß zum Seniorenheim St. Martin in Ahrweiler.  Auf allen Etagen der Heime und den Stationen des Krankenhauses erklangen deutsche Weihnachtslieder und animierten die Bewohner und Patienten zum Mitsingen.

Die geballte Lantershofener Musikkompetenz


Weihnachtskonzert mit Musikfreunden und Gästen

Es war abzusehen, dass es voll wird: rund 130 Musikerinnen und Musiker präsentierten am vergangenen Sonntag in der Lantershofener Lambertuskirche das traditionelle Weihnachtskonzert, zu dem die Musikfreunde als fünftes Jubiläumskonzert im Rahmen ihren 40-jährigen Bestehens eingeladen hatten. Denn das 60 Personen starke Orchester hatte Freunde aus dem Ort eingeladen: der Lantershofener Männer- und Frauenchor war dabei, der Chor Sing & Swing und die Band Cantamus. Wohlbedacht hatten die Veranstalter noch mehr als 100 Stühle in die Kirche verbracht, es reichte noch nicht, um dem Ansturm gerecht zu werden. Am Ende freuten sich rund 400 Besucher über die Darbietungen.

100 Beistellstühle verstärken die Kirchenbänke, die prall gefüllt waren beim großen Weihnachtskonzert der Musikfreunde. Bilder in diesem Bericht: Dirk Unschuld, Bildtexte Thomas Schaaf.
Die Band Cantamus verschreibt sich neuen geistlichen Liedern und erweitert das musikalische Angebot des Weihnachtskonzertes am 4. Adventsonntag.

Die Band Cantamus, die sich den neuen geistlichen Liedern verschrieben hat, erklärte zunächst eben jede Musik: „Das sind Titel, die auf Kirchentagen gesungen werden.“ Zu hören war da unter anderem das Mottolied des evangelischen Kirchentags von 2001, „Weite Räume meinen Füßen“ aus der Feder der Frankfurter Band Habakuk. „Achtung es wird rockig“, hatten Cantamus das Publikum noch zu warnen versucht, das aber stimmte schnell in rhythmisches Klatschen ein. Auch ein NGL: „Wo Menschen dich vergessen.“ Schließlich zeigte sich das Sextett von einer ganz neuen Seite und präsentierte erstmals das A-cappella-Stück „That’s Christmas for me“ der texanischen Formation Pentatonix. 

Monumental hatten die Musikfreunde als Gastgeber mit Dirigent Manfred Sebastian das Konzert eröffnet. „Macht hoch die Tür“ in einem Arrangement von Kees Vlaak erfüllte den Kirchenraum, wobei sich mit Jens und Hendrik Hasenberg zwei Musiker besonders hervortaten: während es für Trompeter Jens Hasenberg das erste Solo bei einem Auftritt der Musikfreunde war, begleitete sein Bruder Hendrik das Auftaktstück an der neuen Lantershofener Orgel. An dieser war gegen Konzertende auch Organist Heinrich Fuchs mit der „Fanfare“, einem Werk von Nicolas-Jaques Lemmens zu hören. Die Musikfreunde ließen zuvor Johann Sebastian Bach erklingen: „Schafe können sicher weiden“ aus der Jagdkantate des großen Kirchenmusik-Komponisten erklang. Beim Yiruma-Stück „The River flows in you“ war dann erneut Hendrik Hasenberg am Piano zu hören. 

Mit dem traditionellen Stück „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, begann der Männer- und Frauenchor unter dem Dirigat von Heinrich Fuchs seinen Part. „Die wunderbarste Zeit ist nah“ hatte Sing & Swing für sich zum Konzertbeginn gewählt. Unter dem Dirigat von Ekaterina Londarenko folgten das englische Weihnachtslied „The First Noel“ und „Cool Night Quiet Night“ aus der Feder von Robert C. Law. Gemeinsam sangen schließlich beide Chöre „Küss mich, halt mich, lieb mich“ aus dem Kultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.“ 

Am Ende durfte das Publikum eine Premiere erleben: erstmals präsentierten Chöre, Orchester und Band gemeinsam ein Musik- und Erzählstück und ließen dabei das Konzertmotto „Stern über Bethlehem“ auferstehen. Technisch hervorragend gemischt, weil das Orchester ansonsten die Chöre übertönt hätte, wurde das anspruchsvolle Stück in drei Teilen dargebracht. Heinz Schütz verkündete dazwischen die Geschichte des Sterns über Bethlehem und sprach von der ständigen Suche des Menschen nach den Sternen, von Sterneköchen, Sterne-Generälen oder Sternehotels. Für ihre Darbietungen erhielten die Musiker am Ende jede Menge Beifall. Klar, dass es da auch gleich drei Zugaben gab. Traditionell funkelten dabei zu „White Christmas“ Dutzende von Wunderkerzen. Und traditionell kamen am Ende von den Besuchern auch wieder jede Menge Spendengelder zusammen. Die will das Orchester nun nicht nur in die Nachwuchsarbeit investieren. Ein Teil wird auch zur Finanzierung der neuen Lantershofener Orgel gespendet.

Über 20 Interessenten für das Projekt „Bläserklasse für Erwachsene“


Die Musikfreunde Lantershofen starten ins Jahr 2017 mit dem Projekt „Bläserklasse für Erwachsene“ nach dem Motto: Es ist selten zu früh, aber niemals zu spät, das Musizieren auf einem Instrument zu erlernen. Die Bläserklasse für erwachsene Anfänger ohne Vorkenntnisse ist ein auf 1 Jahr ausgerichteter Instrumentalkurs in Orchesterform, d.h. man lernt von Anfang an, gemeinschaftlich zu musizieren. Das Besondere an diesem Unterrichtsmodell ist sein enorm hoher Spaßfaktor, denn von Anfang an wird gemeinsam musiziert. Wer noch nie ein Instrument in Händen hielten und/oder keine Noten lesen kann - kein Problem. Auch Anfänger mit Vorkenntnissen oder Wieder-Einsteiger sind willkommen. Man muss weder körperlich besonders fit sein, noch gibt es eine Altersbegrenzung.

Dicke Backen sind schon mal da beim Blasen in die Posaune.
Einige skeptische Blicke auf das Instrument sind schon noch zu erkennen.

Am vergangenen Sonntag fand ein erster Info-Termin für Interessenten statt, an dem mehr als 20 potentielle Musiker im Alter zwischen 30 und 70 Jahren teilnahmen. Der Vorsitzende des Vereins, Hubertus Feist, begrüßte die erfreulich große Zahl an interessierten Mitbürgern und stellte das Projekt gemeinsam mit dem Dirigenten der Musikfreunde, Manfred Sebastian vor. Danach konnten dann die vom Verein zur Verfügung gestellten Instrumente ausprobiert und getestet werden.

Für das zukünftige Projekt-Orchester Bläserklasse fanden sich bisher Interessenten für folgende Instrumente: eine Flöte, drei Klarinetten, zwei Altsaxophone, ein Tenorsaxophon, vier Trompeten, drei Tenorhörner, zwei Posaunen und eine Tuba, die im neuen Jahr mit dem Musikunterricht im Klassenverband beginnen wollen. Somit kann ein  Blasorchester fast komplett besetzt werden. Nur für das Schlagzeug hat sich bis jetzt noch niemand gefunden. Vier weitere Interessenten haben sich noch nicht auf ein Instrument festgelegt.

Das nächste Treffen für dieses Projekt findet am Sonntag, dem 8. Januar 2017 um 11.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Lantershofen, Graf-Blankhart-Straße statt (Gebäude neben dem Kindergarten).  An diesem Termin nehmen auch alle Instrumentalausbilder teil. Leihinstrumente werden, soweit vorhanden,  gegen eine geringe Gebühr ausgegeben. Der Verein ist aber auch gerne bei der Beschaffung oder Anmietung eines eigenen Instrumentes behilflich. Der Unterricht auf dem Instrument startet dann eine Woche später bei gut ausgebildeten Musikern des Vereins. Der Unterricht im Klassenverband erfolgt dann einmal wöchentlich Donnerstags von 18:00 Uhr bis 19:30 in der Mehrzweckhalle unter Leitung des Dirigenten.

Wer Interesse hat, sich diesem Projekt noch  anzuschließen, kann Kontakt mit den Musikfreunden Lantershofen e.V. aufnehmen und eine Mail an Musikfreunde@Lantershofen.de schicken oder den Dirigenten unter 0171 9714410 direkt anrufen. Weitere Informationen übern den Verein erhalten sie auf der Website: ww.lantershofen.de/dorf-vereine/musikfreunde/aktuelles/ oder auf unserer Facebookseite. Die Musikfreunde freuen sich auf Sie !

Jubiläumsweihnachtskonzert der Musikfreunde Lantershofen


Anlässlich der Veranstaltungsreihe des 40jährigen Bestehens der Musikfreunde Lantershofen laden die Musiker zum Jubiläumsweihnachtskonzert am Sonntag, dem 18. Dezember um 17:00 Uhr in die Lantershofener Kirche ein. Unter dem Motto „Stern über Bethlehem“ haben sich zu diesem besonderen weihnachtlichen Konzert, auch ganz besondere Gäste angekündigt. Die beiden Chöre „MFC Lantershofen“ und der Chor M „Sing und Swing“ werden dieses Jubiläumsweihnachtskonzert bereichern. Als weitere „Special Guest“ wird die Gruppe „Cantamus“ mit von der Partie sein. Die neue Simons-Orgel ist  ebenfalls mit einem Solostück des Organisten Heinrich Fuchs eingebunden.  Im Programm befindet sich das Mottostück „Stern über Bethlehem“ welches von allen Musikern und Chorsängern gemeinsam vorgetragen wird.  Lassen Sie sich überraschen und stimmen Sie sich an diesem Abend auf Weihnachten ein. Alle Musiker und ihre Gäste freuen sich auf ihren zahlreichen Besuch. Gleichzeitig möchte der Verein auf sein Projekt 2017 „ Bläserklasse für Erwachsene“ hinweisen. Bisher haben sich schon 20 Interessenten gemeldet um gemeinsam im Bläserklassenverband das Musizieren auf einem Blasinstrument in netter Gemeinschaft zu erlernen. Vorkenntnisse sind keine erforderlich.

Die Musikfreunde gratulieren Heinrich Wolber zum 90. Geburtstag


Tenorhornist aus der Karweiler Straße ist ältestes Vereinsmitglied

Heinrich Wolber, ein Gründungsmitglied der Musikfreunde Lantershofen feierte am Sonntag, dem 26. November seinen 90. Geburtstag im Kreise seiner Familie. Als musikalisch sehr begabter Mensch war er in seiner Jugend Mitglied des damals noch existierenden „Zupforchesters“ und spielte Mandoline. Darüber hinaus betätigte er sich als Geiger und Akkordeonspieler. Seinem Musikverein den er als Gründungsmitglied mit ins Leben rief, war er als Tenorhornist eine Stütze und diente dem Verein auch 25 Jahre als Kassierer im Vorstand.

Nicht alltäglich im Seniorenheim Maria und Josef ist ein Geburtstagsständchen einer Blaskapelle.
Alle Musikfreunde gratulieren nach ihrem Ständchen dem 90-jährigen Geburtstagskind Heinrich Wolber (links). Fotos in diesem Bericht: Manfred Sebastian.

Aus gesundheitlichen Gründen beendete er seine aktive Zeit im Verein, ist aber immer noch als inaktives Mitglied dabei. Nach seiner Erkrankung in diesem Jahr musste er leider seinen Wohnsitz in ein Altersheim verlegen. Im Altenheim St. Josef in Ahrweiler hat er nun eine neue Bleibe gefunden. Dort freute er sich sehr über den überraschenden Besuch seiner Musikkameraden, die zu einem Geburtstagsständchen aufspielten.

Niemand ist zu alt zum Musizieren - Projekt Bläserklasse für Erwachsene


In einer Bläserklasse für Erwachsene beginnt die Ausbildung natürlich nicht beim "Großen Zapfenstreich", den die Musikfreunde hier im Burghof am 7. Dezember 2007 präsentiert haben. Die neue Bläserklasse für erwachsene Anfänger ohne Vorkenntnisse ist zunächst auf 1 Jahr ausgerichtet. Foto und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.

Es ist selten zu früh, aber niemals zu spät, das Musizieren auf einem Instrument zu erlernen

Ein Musikinstrument lernen - auch im Erwachsenenalter? Nicht selten hört man in gemütlicher Runde Sätze wie "Ich wollte immer schon ein Instrument lernen, habe den Schritt aber nicht gewagt", "Ich habe vor Jahren schon einmal ein Instrument gespielt und nun verstaubt es im Keller" oder auch "Ich bin schon zu alt um etwas Neues zu lernen oder altes Wissen wieder aufzufrischen". Auch der Dirigent der Musikfreunde Lantershofen, Manfred Sebastian, hat diese Sätze schon öfter in seinem Umfeld gehört und fragte sich: Was hält diese Menschen davon ab, es einfach zu tun? Ängste, es nicht zu schaffen? Es aus zeitlichen Gründen nicht durchziehen zu können? Fehlt die Gelegenheit, der letzte Anstoß?

Seine Idee: Die perfekte Gelegenheit schaffen! Dem erfolgreichen Vorbild der Bläserklassen der Gymnasien folgend  eine Bläserklasse für Erwachsene einzurichten. Gemeinsam lernt es sich leichter. Der „Gruppenzwang“ hilft, durchzuhalten. Spaß macht es ohnehin in der Gruppe viel mehr als allein zu Hause im stillen Kämmerlein. Die Bläserklasse für erwachsene Anfänger ohne Vorkenntnisse wird ein auf 1 Jahr ausgerichteter Instrumentalkurs in Orchesterform, d.h. Sie lernen von Anfang an, gemeinschaftlich zu musizieren. Das Besondere an diesem Unterrichtsmodell ist sein enorm hoher Spaßfaktor, denn von Anfang an wird gemeinsam musiziert. Ob Blechblasinstrumente wie Trompete, Posaune und Tuba oder Holzblasinstrumente wie Klarinette, Querflöte und Saxophon – jedes Register spielt in der Bläserklasse eine wichtige Rolle. Die Wahl des Instrumentes bleibt aber ganz Ihnen überlassen und der Verein hilft bei der Instrumentenbeschaffung mit Leihinstrumenten.

Wenn Sie noch nie ein Instrument in Händen hielten und/oder keine Noten lesen können - kein Problem, das werden Sie hier erlernen. Auch Anfänger mit Vorkenntnissen oder Wieder-Einsteiger sind willkommen. Sie müssen weder körperlich besonders fit sein, noch gibt es eine Altersbegrenzung. Mit dem Erlernen eines Blasinstrumentes stärken Sie nicht nur Ihre Atmung, sondern fördern ganz allgemein Ihr Wohlempfinden: Musik hält jung! Einmal pro Woche findet der Unterricht im Orchesterverband unter Leitung des Dirigenten statt, und einmal pro Woche kommt eine weitere Unterrichtseinheit pro Register, d.h. für jede einzelne Instrumentengruppe bei einem gut ausgebildeten Musiker des Vereins, hinzu.

Musik ist, gerade wenn wir älter werden, ein perfektes Trainings und Fitnessprogramm für Körper und Geist. Sollten Sie Interesse haben, sich diesem Projekt anzuschließen, nehmen sie Kontakt mit den Musikfreunden Lantershofen e.V. auf. Schreiben sie eine kurze Mail an Musikfreunde@Lantershofen.de oder rufen sie den Dirigenten unter  0171 9714410 direkt an. Ein erster allgemeiner Infotermin ist für Sonntag, den 11. Dezember um 11:00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Lantershofen geplant. Hier können Sie sich für ein Instrument ihrer Wahl entscheiden und erste Kontakte mit den Ausbildern aufnehmen. Der Start des Projektes soll dann im Januar 2017 erfolgen. Erfüllen Sie sich ihren Traum vom Musizieren und beginnen sie im neuen Jahr mit ihrem persönlichen musikalischen Fitness-Programm. Wir freuen uns auf Sie !

Adventsmärktchen erstmals mit Basar


Zu den zahlreichen kleinen und großen Weihnachtsmärkten und Adventsbasaren am ersten Advent gehört seit einigen Jahren auch das Lantershofener Adventsmärktchen, dass am 27. November wiederum am Winzerverein stattfinden wird. Dort sind wieder zahlreiche Vereine des rührigen Dorfes aktiv, die allerhand Leckereien, wie Glühwein, Punsch, Waffeln oder Kinderpunsch zubereiten. Auch deftige Speisen sind im Angebot. Als „Ehrengast“ wird der Nikolaus erwartet. Die Musiker der örtlichen Musikfreunde werden aufspielen und die „Pänz“ aus dem Kindergarten Adventslieder vortragen. Aber es gibt auch Bastelartikel und Obst zu erwerben, dazu sind neue Lantershofen-Fahnen im Angebot.

Neu ist in diesem Jahr ein parallel stattfindender Kindersachen- und Spielzeugbasar im Saal des Winzervereins. Hier können Selbstverkäufer in vorweihnachtlicher Atmosphäre ihre Waren anbieten, verkauft werden kann „alles rund ums Kind.“ Gehen Basar und Märktchen am späten Nachmittag zu Ende, öffnet die Gaststätte des Winzervereins noch zu einem gemütlichen und wärmenden Abschluss für alle Gäste und Aussteller. Markt und Basar starten um 13 Uhr. Wer sich noch einen Verkaufstisch sichern möchte, kann dies bei Petra Orth unter der Telefonnummer 02641/900626 tun. Wer beim Märktchen mit einem Stand vertreten sein möchte, kann sich mit Leo Mattuscheck unter 02641/25479 in Verbindung setzen. Sämtliche Vereine, die bei den Veranstaltungen mitmachen, werden im Übrigen einen Teil des Erlöses für die neue Orgel in der St. Lambertuskirche stiften.