Aktuelles


vom Verein

Jahresfahrt der kfd Untere Grafschaft nach Düsseldorf


Die kfd_Frauen vor dem 168 Meter hohen Rheinturm. Foto: Herr Busfahrer.

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt war in diesem Jahr das Ziel der kfd-Jahresfahrt Bengen / Karweiler / Lantershofen. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmer Temperatur machten sich 23 fröhliche Frauen am Donnerstag, den 5. Juli 2018, mit einem kleinen Bus auf den Weg nach Düsseldorf.

Zunächst stand eine Stadtführung auf dem Programm. Die kompe­tente Stadtführerin führte über die Rheinpromenade, vorbei an der Pegeluhr und durch die Altstadt. Vieles konnte sie berichten, z. B. über den berühmten Sohn der Stadt, Johann Wilhelm II., Kurfürst von der Pfalz, Herzog von Jülich-Berg, Pfalzgraf zu Neuburg, in Düsseldorf liebevoll "Jan Wellem" genannt und seine Ehefrau, Anna Maria Luisa de Medici, die während der Zeit ihrer Regentschaft viel für die Stadt und ihre blühende Entwicklung getan haben. Jan Wellem thront auf dem Marktplatz als Reiterstandbild hoch auf seinem Sockel und scheint alles zu überblicken. Das alte Rathaus, die Lambertus-Kirche, die eine Reliquie des heiligen Apollinaris birgt, die Andreaskirche, viele schöne Häuser in der Altstadt, das Bronze-Denkmal der Schlacht von Worringen, die Düsseldorfer Radschläger und vieles mehr konnte sie zeigen und erklären. Im Anschluss wartete ein leckeres Mittagessen in einer urigen Düssel­dorfer Kneipe, bevor sich die Damengesellschaft zur Anlegestelle des Köln-Düssel­dorfer Schifffahrtsgesellschaft begab. Eine Schiffstour im Sonnenschein mit leichtem Wind ist schon etwas Schönes. Toll war es auch, ein Brautpaar zu erleben, dass nach seiner standesamtlichen Hochzeit mit einem anschließenden Sektempfang auf dem Ausflugsschiff gefeiert hat. Eine Überraschung war, nicht nur für das Brautpaar, dass die Neuvermählten und ihre Familien mit mehreren geschmückten Rikschas abgeholt wurden.

Zu Fuß ging es weiter und dann auf den Weg zum Rheinturm im Medien­hafen, der in 20 Minuten bequem an der Rheinpromenade entlang erreichbar war. Dort gab es zunächst das obligatorische Gruppenfoto. Dann brachte der Aufzug die kfd-Frauen in rasender Geschwindigkeit und in mehreren Gruppen in die Longe des Turmes zu Café & Sky in 168 m Höhe. Dort konnten alle gemütlich sitzen und Kaffee trinken und dabei die herrliche Aussicht genießen. Leider drehte sich die Longe nicht, so dass man sich einen Rundumblick selbst verschaffen mussten. So konnte man die Rundbauten des nordrhein-westfälischen Landtages, den Rhein mit seinen Seitenarmen, die schiefen Häuser im Medienhafen, den großen Kirmesplatz und das Villenviertel auf der Oberkasseler Seite, die Altstadt und die Rheinpromenade bestaunen und den weiten und beeindruckenden Blick auf die Großstadt Düsseldorf genießen.

Vor dem Einsteigen in den Bus zur Fahrt nach Hause gab es noch einen leckeren Düsseldorfer Killepitsch oder alternativ einen italienischen Limoncello, bevor die Ausflügler gut gelaunt die Heimfahrt antraten. Alle waren sich einig: Es war wieder ein schöner und erlebnisreiche Tag, der den Frauen der kfd Untere Grafschaft viel Freude gemacht hat. Wohlbehalten und froh kamen alle Mitfahrerinnen wieder zu Hause an.

Förderverein „Katharinchen“ Lantershofen freute sich über großzügige Spende


Freuten sich über die Spende der Ortsvereine, von links Ortsvorsteher Leo Mattuscheck, Nadine Volz (Leiterin KiTa St. Katharina), Bürgermeister Achim Juchem und Christopher Wagenknecht (Vorsitzender Förderverein „Katharinchen“). Foto und Bildunterschrift: Dirk Unschuld.

Erlös des „Adventsmärktchens“ kommt den KiTa-Kids zugute

Über die beachtliche Spende von 1.100 Euro konnte sich jetzt der Förderverein „Katharinchen“ der Lantershofener Kindertagesstätte „St. Katharina“ freuen. Zusammengekommen war der Betrag im Rahmen des vergangenen „Adventsmärktchens“, das seit einigen Jahren erfolgreich in Lantershofen veranstaltet wird. Die Spende setzt sich aus Beiträgen der Bürgervereinigung Lantershofen (500 Euro), des Fördervereins „Zukunft Lantershofen (230), des Fördervereins „Katharinchen“ (150), der Katholischen Frauengemeinschaft (150) und dem Seniorentreff Lantershofen (70) zusammen. Für das Geld konnte die KiTa bereits ein von den Kindern bestens angenommenes Holz-Indianer-Tipi im neu gestalteten Außenbereich anschaffen. Zur offiziellen Spendenübergabe waren auch Bürgermeister Achim Juchem, Ortsvorsteher Leo Mattuscheck und der Vorsitzende des Fördervereins „Katharinchen“, Christopher Wagenkneckt, in die Kindertagesstätte „St. Katharina“ gekommen.

kfd-Frauen überreichen Spende an die „Ahrweiler Tafel“


Bei der Spendenübergabe in den Tafelräumen (von links): Rita Jöbgen, ehrenamtliche Tafelmitarbeiterin, Gemeindereferentin Ursula Richter, Doris Krämer, Dorothea Reuter, Regine Säger, Christel Kirchhoff und Sabine Schmitz von der kfd sowie Caritas-Mitarbeiterin Christiane Böttcher.

Vor weit über 700 Jahren gestorben, denken die Frauen der kfd auch heute noch an die  Liebestaten der Heiligen Elisabeth. Beim Elisabeth-Gottesdienst im vergangenen November in Karweiler baten die kfd-Frauen der Oberen, Mittleren und Unteren Grafschaft um Geld-  und Lebensmittelspenden für die „Tafel Ahrweiler“. Nach dem Gottesdienst zu Ehren der Heiligen Elisabeth saß man im Pfarrsaal in Karweiler in gemütlicher Runde und bei netten Gesprächen noch lange zusammen. Auch in den Sonntags-Gottesdiensten der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft am darauf­folgenden Wochenende wurde um Lebensmittel- und Geldspenden gebeten. Es kam die Summe von 780,00 Euro und eine große Menge an Lebensmitteln zusammen, die Anfang Dezember an die „Ahrweiler Tafel“ übergeben werden konnte. Caritas-Mitarbeiterin Christiane Böttcher bedankte sich herzlich bei den kfd-Frauen von der Grafschaft für die großzügige Unterstützung und sagte: „Ihre Spende ist uns eine große Hilfe. Ohne Spenden könnten wir das Angebot der Tafel  nicht aufrechterhalten, denn wir bekommen keine öffentlichen Fördergelder.“ Spenden unter dem Stichwort „Tafel Ahrweiler“ bitte auf folgende Konten: Kreissparkasse Ahrweiler - IBAN: DE89 5775 1310 0000 8037 42 / BIC: MALADE51AHR; Volksbank RheinAhrEifel eG - IBAN: DE27 5776 1591 0506 6375 00 / BIC: GENODED1BNA.

kfd-Frauen auf der Grafschaft feiern Elisabeth-Gottesdienst


kfd-Frauen laden ein in die Katharinakirche.

Am Freitag, dem 17. November 2017, um 17.30 Uhr, feiern die drei kfd-Ortsgruppen der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft in der Pfarrkirche St. Katharina zu Grafschaft-Karweiler einen gemeinsamen Gottesdienst zum Gedenken an die heilige Elisabeth von Thüringen. Nach diesem Gottesdienst werden Geld- und Lebensmittel­spenden zur Unterstützung der wichtigen Arbeit der „Ahrweiler Tafel“ gesammelt. Anschließend trifft man sich zur Begegnung im Pfarrsaal in Karweiler (neben der Kirche). Bei Tee und Gebäck gibt es Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Austausch. 

In den Sonntagsgottesdiensten am 18.11. und 19.11.2017 findet diese Spendensammlung auch in allen Gottesdiensten der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft statt. Die kfd-Frauen der Oberen, Mittleren und Unteren Grafschaft laden herzlich zur Elisabeth-Messe und zur Begegnung nach Grafschaft-Karweiler ein und bitten um viele Spenden zugunsten der Ahrweiler Tafel.

Jahresfahrt der kfd Untere Grafschaft nach Wiesbaden


Die kfd-Damen in Wiesbaden vor der neugotischen evangelischen Marktkirche. Foto: Doris Krämer.

In diesem Jahre lockte uns Wiesbaden für unsere Jahresfahrt. Leider hatten wir auch in diesem Jahr wieder schlechtes Wetter. Trotzdem machten sich am Donnerstag, den 10. August 2017, wieder 26 gutge­launte Damen auf den Weg in die hessische Landeshauptstadt. Die Teamleiterin konnte diesmal 7 Gäste „an Bord“ begrüßen, die sich für die Mitfahrt interessiert hatten.

Zunächst brachte uns der Bus in die Innenstadt, wo wir bei einem leckeren ausgiebigen Frühstück im Café Extrablatt in der Wiesbadener Fußgängerzone unseren erlebnisreichen Tag beginnen konnten. Im Anschluss gab es eine Stadtführung mit der „THermine“, der kleinen Stadtbahn von Wiesbaden. Vorbei am Kurhaus, dem Hessischen Staatstheater, dem mondänen Villenviertel und vieler weiterer Sehenswürdigkeiten. Einige Frauen stiegen an der Russischen Kirche aus, um nach der Besichtigung der Kirche mit einer Stadtführerin auf den Neroberg, Wiesbadens Hausberg, zu wandern. Andere fuhren weiter bis zur Talstation und nahmen die historische „Nerobergbahn“, die älteste mit Wasserballast betriebene Drahtseil-Zahnstangenbahn in Deutschland, zum Plateau des Neroberges. Dort traf man sich wieder und genoss den herrlichen Blick auf die Stadt

Gemeinsam ging es dann mit der Nerobergbahn wieder hinunter und weiter mit der THermine zurück in die Stadt. Hier konnte man noch einige Zeit die Stadt auf eigene Faust die Stadt erkunden. Ein Besuch in der Sektkellerei „Henkell“ schloss sich an. Nach der informativen Führung durch die Kellerei und die Produktionsstätte konnten wir drei spritzige Sektproben genießen. Weiter ging‘s zum Restaurant „Rheinblick“ nach Bendorf. Hier konnten wir bei einem schönen Blick auf den Rhein die Fahrt mit einem feinen Abendessen ausklingen lassen. Alle waren sich einig: Es war wieder eine schöne und erlebnisreiche Fahrt, trotz des Regens, der uns den ganzen Tag mit nur wenigen Pausen begleitet hat. Wohlbehalten und froh kamen alle Mitfahrerinnen wieder zu Hause an.

Kaffetrinken für einen guten Zweck


In das Foyer und den Speisesaal des Studienhauses St. Lambert laden Pfarrgemeinderat und kfd ein. Foto: Thomas Schaaf.

Zum Kaffeetrinken und zur Begegnung nach dem Gottesdienst an Palmsonntag, 9. April 2017, im Foyer und im Speisesaal des Studienhauses St. Lambert in Lantershofen laden Pfarrgemeinderat und kfd herzlich ein. Der Kuchen und die vorösterlichen Bäckereien können selbstverständlich auch gerne zum Kaffeetrinken mit nach Hause mitgenommen werden. Es wird aber auch etwas "Herzhaftes“ zum Mittagessen geben. Gerne werden auch Kuchenspenden angenommen (Tel.: 02641/6308). Mit dem Erlös des Mittagessens sowie des Kaffee- und Kuchenverkaufs unterstützen wir nochmals die Finanzierung der neuen Orgel in der St.-Lambertus-Kirche in Lantershofen. Der Pfarrgemeinderat Karweiler/Lantershofen und die kfd Bengen/Karweiler/Lantershofen freuen sich auf viele Besucher.

Weltgebetstag-Gottesdienst der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft


Einige der Teilnehmer am Weltgebetstag in der der Lambertuskirche. Foto: kfd.

Spende von 400 Euro für Hilfsprojekte des Weltgebetstagskomitees

Am ersten Freitag im März findet traditionell weltweit der ökumenische Weltgebetstag statt, zu dem Frauen aller Konfessionen einladen. Bereits in den zurückliegenden Jahren wurde dieser Weltgebetstag auch in der Pfarreien­gemeinschaft Grafschaft gemeinsam gefeiert. In diesem Jahr fand der ökumenische Weltgebetstag in der Unteren Grafschaft in St. Lambertus Lantershofen statt. Der Gottesdienst war von evangelischen und katholischen Christinnen und Christen der Grafschaft gemeinsam vorbereitet worden. Frauen von den Philippinen hatten unter dem Leitwort „Was ist denn fair?“ die diesjährige Gebetsordnung gestaltet. Über 60 Frauen und Männer, darunter auch einige Philippininnen, die auf der Grafschaft Heimat gefunden haben, nahmen an dem Gottesdienst teil. Es gab viele Informationen über den aus mehr als 7.000 Inseln bestehenden Staat und die oft schwierige Situation der Frauen und Mädchen in den Städten und auf dem Land. Über 400,00 Euro können aus der Kollekte des Gottesdienstes in den nächsten Tagen dem Weltgebetstagskomitee für Hilfsprojekte zugeführt werden. Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Gottesdienstbesucher noch zu philippinischen Speisen und Getränken in das St. Ursula-Haus in Lantershofen eingeladen, wo der Abend mit weiteren Informationen, netten Begegnungen und Gesprächen ausklang.

Harmonische Jahreshauptversammlung der kfd Untere Grafschaft


Auf der Jahreshauptversammlung der kfd Untere Grafschaft. Foto: kfd.

Nach der Feier der Heiligen Messe in der St. Katharina-Pfarrkirche in Karweiler trafen sich die Mitglieder der kfd Untere Grafschaft zur jährlichen Jahreshauptversammlung im Pfarrsaal. Nach der Begrüßung durch die Teamleiterin Doris Krämer und dem Totengedenken konnte die Tagesordnung zügig abgehandelt werden. Der Jahresbericht und der ausführliche Kassenbericht wurden vorgetragen und die Kassiererin und das Leitungsteam konnte von der Versammlung für das Jahr 2016 entlastet werden. Die Wanderführerinnen berichteten über die vielfältigen Wanderaktionen im vergangenen Jahr. Anschließend wurde das Jahresprogramm für 2017 vorgestellt und viele Anregungen für weitere Aktionen von den anwesenden Mitgliedern in einem regen Austausch vorgetragen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Mit dem herzlichen Dank für alle geleistete Arbeit und der Überreichung von Frühlingsblumen für die tüchtigen Helferinnen, die das ganze Jahr die Mitgliederzeitschrift und die Einladungen und Informationen an die Mitglieder in den drei Dörfern verteilen, klang die Jahreshauptversammlung harmonisch aus.