Aktuelles


vom Verein

Kulturlant informiert


Der Vorstand bittet um Terminvormerkung und sucht junge Leute zur Ausbildung an der Saaltechnik. Foto: Thomas Schaaf.

Der Kulturlant-Vorstand informiert seine Mitglieder darüber, dass das neue Kultur-Programm 2019/20 weitestgehend steht. Aktuell werden letzte Vertragsangelegenheiten besprochen. Alle Tickets sollten ab spätestens Mai im Vorverkauf sein.

 

Einer der Schwerpunkte der nächsten Planungen ist es, möglichst jungen Menschen anzubieten, sich Fähigkeiten in Sachen Licht- und Tontechnik anzueignen. Wer mögliche interessierte junge Leute kennt, möge bitte dem Vorstand Bescheid geben. Der Vorstand weist darauf hin,  dass die Mitgliedschaft bei Kulturlant bis zum Alter von 25 Jahren beitragsfrei ist. In Kürze soll gemeinsam mit dem Trägerverein die neue Ton- und Lichttechnik im Saal an den Start gebracht werden. Diese Technik kann dann jeder Saalmieter (Vereine) nutzen, wird hierzu aber einen eingewiesenen Techniker benötigen.

 

Weiter bittet der Vorstand seine Mitglieder, sich nachfolgende Termine vorzumerken: Sa., 12.10.19 - Ingolf Lück, Comedy; Mi., 23.10.19 - SWR1 Public Singing, Mitsingkonzert; Sa., 02.11.19 - Köster & Hocker, Konzert; Sa., 16.11.19 - Christine Prayon, Kabarett; Sa., 30.11.19 – feelfalt, Konzert; Fr., 06.12.19 - Peter Orloff’s Schwarzmeer-Kosaken, Konzert (Kirche); Fr., 13.12.19 - Rolf Miller, Kabarett; ; So., 29.12.19 - Die Toten Ärzte, Konzert; Sa., 4.1.20 – Jazz ohne Stress, Konzert; Sa., 18.1.20 – Fee Badenius, musikalisches Kabarett; Fr., 24. oder Sa., 25.1.20 – Thomas Godoj Trio, Konzert; Sa., 15.2.20, Le Clou, Konzert; Fr., 6.3.20 – Mathias Tretter, Kabarett; Sa., 7.3.20 – Young Scotts Trad Awards Winner Tour, Konzert; Sa., 28.3.20 – Volker Weininger, Kabarett;  Sa., 4.4.20 – Melanie Bong Quintett, Konzert; Sa., 18.4.20 – Nektarios Vlachopoulos, Kabarett; Sa., 25.4.20 – Stephan Sulke, Konzert.

 

Schneemann macht Pause


Müder Schneemann auf der Bank vor dem NEUEN Winzerverein. Foto: Simon Schaaf.

Er scheint erschöpft vom vielen Schnee schippen. Oder rastet er nur ein wenig und schaut sich die verschneite Landschaft an? Auf alle Fälle wurde dieser Schneemann in Wartehaltung am Donnerstagabend vor dem Lantershofener Winzerverein gesichtet. Gebaut haben ihn kleine und große Nachbarskinder.

Kulturlant präsentiert Programm fürs Jahr 2019


Ein buntes Programm präsentiert "Kulturlant." Kollage: Thomas Schaaf.

Fast noch ein Dschungelcamp-Gewinner

Die ersten Musik- und Kabarettveranstaltungen in 2019 hat Lantershofen bereits erlebt, parallel dazu veröffentlichte der Verein Kulturlant e.V. sein Programm für 2019, zumindest mit den bislang feststehenden Veranstaltungen. Dabei bieten die Grafschafter im Lantershofener Winzerverein wieder eine Fülle von Musik- und Kabarettabenden, von denen einige bereits ausverkauft sind. „Die Nachfrage nach Tickets hat im letzten Jahr sehr stark zugenommen“, freuen sich die beiden Vorstandssprecher Marie-Luise Witsch und Udo Rehm. Dies gelte vor allem für die Kabarett- und Comedy-Abende. Für die bis Mai laufende Kulturlant-Saison gibt es lediglich noch Tickets für das Gastspiel „Durst – Warten auf Merlot“ mit Philipp Weber am 29. März. In der neuen Spielzeit, die im Oktober beginnt, kommen dann Ingolf Lück (12. Oktober), Christine Prayon (16. November) oder Rolf Miller (13. Dezember) nach Lantershofen. Für die insgesamt sieben Abende der neuen Spielzeit 2019/20 wird auch wieder ein Abo angeboten, Informationen dazu gibt es im aktuellen Programmheft.

Verstärkt wird in der Grafschaft derzeit das Thema „Musik“ angegangen. Nach dem alljährlichen Jahresauftakt mit „Jazz ohne Stress“ und dem Nachwuchsfestival „Rookie“ geben sich am 23. Februar die Gewinner der BBC Schottland Nachwuchswettbewerbe traditioneller schottischer Musik auf ihrer Deutschlandtour ein Stelldichein in Lantershofen. An die laufende Saison angehangen wurde zudem am 30. Mai zu den Feiern „1000 Lantesche Jahre“ ein Konzert der BAP-Coverband „MAM.“ Ebenfalls in der noch laufenden Saison wird Deutschlands derzeit erfolgreichste Zaubershow „Die Magier 2.0“ zu sehen sein (7. April).

Aus Köln kommen am 2. November die vielfach ausgezeichneten Gerd Köster und Frank Hocker mit ihrem neuen Programm „Wupp“ in den Winzerverein. Aus Österreich wird dort am 30. November das Trio „feelfalt“ zu einem Adventkonzert erwartet. Sänger aus Russland und der Ukraine bilden den Chor der Schwarzmeerkosaken, dem einst auch Ivan Rebroff angehörte. Sie sind am 6. Dezember in der St. Lambertuskirche in Lantershofen zu erleben. Chorleiter ist übrigens der frühere Schlagerstar Peter Orloff, der zuletzt ganz andere Schlagzeilen machte, als er in Vertretung eines Schlagerkollegen ins Dschungelcamp zog und erst in der Finalrunde geschlagen wurde. Schließlich kommt am 29. Dezember zum Jahresabschluss Europas meistgebuchte Tributeband „Die Toten Ärzte“ nach Lantershofen. „Selber musizieren“ heißt es bereits am 23. Oktober, dann findet zum zweiten Mal das SWR1 Public Singing statt.

Neben diesen Veranstaltungen lädt Kulturlant zum Kinderkino ein und weißt auch weitere kulturelle Veranstaltungen in Lantershofen hin. Das Programm liegt bei den Vorverkaufsstellen und in ausgesuchten Geschäften aus, es kann aber auch über die Internetseite www.kulturlant.de geladen werden.

Vorverkauf für Lantershofener Karneval


Sitzung 2018: Angeheiterte Ehefrau flirtet mit dem vierten Musketier Stefan. Links nähert sich der Ehemann. Gleich knallt's. Foto: Thomas Schaaf.

Am kommenden Freitag, 11. Januar, findet ab 19 Uhr im Winzerverein Lantershofen der Vorverkauf für die Lantershofener Kappensitzung statt. Termin der Kappensitzung ist Samstag, 16. Februar, ab 18:11 Uhr. Für den Sitzungsabend angesagt haben sich bereits jede Menge Lantershofener Jecke auf der Bühne und in der Bütt. So wird es wieder eine Lantershofener Männerballett geben und die bekannten Redner der vergangenen Jahre werden ebenfalls auftreten, dazu Tanzgruppen, Pantomimen und Musiker. Ergänzt wird der Reigen der jecken Lantershofener durch renommierte Büttenredner aus Köln und Mayen, eine Showtanzgruppe von der unteren Ahr oder ein Karnevalscorps mit Funken und Tollität. Ebenfalls angeboten werden zum Vorverkauf Tickets für die Karnevals-Jukeboxparty am 2. März.

Der Trägerverein teilt mit


Ohne Worte. Grafik: Unbekannter Lantershofener(in). Foto: Thomas Schaaf.

Das erste komplette Jahr im NEUEN Winzerverein geht dem Ende zu. Ein ereignisreiches Jahr, das aktuell in seinen letzten Monat startet. Es ist so viel zu tun, dass der Monats-Newsletter mit einiger Verspätung kommt, der erste Kulturabend am 1. Dezember fand bereits statt. Jetzt stehen neben den Dorftreff-Abenden vor allem  Weihnachtsfeiern an, ehe es dann „zwischen den Tagen“ noch einmal ein wenig krachen wird.

Dorftreff: Der Trägerverein sucht weiterhin Vereine und Gruppierungen, die die Arbeit unterstützen, indem sie freitags den Thekendienst beim Dorftreff übernehmen. Gerne kann das mit einem kleinen Event versehen werden, aber das ist kein Muss. Schon eine Mail an die Vereinsmitglieder kann bewirken, dass man sich „mal wieder trifft“, und sei es nur auf ein Glas Wein. Da zudem einige Gesellschaftsspiele avisiert wurden, besteht auch die Gelegenheit zu einem „Spieleabend.“ Und da mittlerweile ein neuer Beamer im Gastraum eingebaut ist, haben, kann man dort auch mal einen „Videoabend“ á la „Dorfkino“ ausrichten. In diesem Zusammenhang auftretende rechtliche Fragen werden vom Trägerverein geklärt. Und noch eine Idee, die es andernorts schon gibt: wie wäre es mit sonntäglichem „Tatort-Rudelgucken“, vielleicht möchte das jemand in die Hand nehmen. Die notwendigen technischen Voraussetzungen werden derzeit geschaffen. Diese Ideen sind schon einmal vorgestellt worden, noch traute sich niemand so richtig. Wer hier Interesse entwickeln will, kann sich melden  winzerverein@lantershofen.de – oder beim Dorftreff am Freitagabend, zum Beispiel diese Woche, da ruft der Trägerverein die 60er Jahre auf, unter anderem mit „Toast Hawaii.“ Im 1. Quartal 2019 sind noch folgende Freitage zu besetzen: 4. Januar; 8., 15. und 22. Februar; 1., 8. und 22. März.

Was ist los im Winzerverein? Freitag, 7. Dezember – Dorftreff statt Konzert. Da das Kulturlant-Konzert mit „Wildes Holz“ an diesem Abend leider abgesagt werden musste, lädt Kulturlant ab 19 Uhr zum DORFTREFF ein und bietet einen Blick in die 60er Jahre, unter anderem gibt es „Toast Hawaii". Freitag, 14. Dezember – Dorftreff. Zum Dorftreff vor dem 3. Advent bittet dieses Mal der Trägerverein, wieder ab 19 Uhr. Freitag, 21. Dezember - Kinderkino: Um 16:30 Uhr wartet das Kinderkino mit einer neuen Geschichte von „Findus“ aus. Dabeisein kostet einen Euro, um 16 Uhr öffnet das Kino. Freitag, 21. Dezember - Dorftreff. Letzter Dorftreff vor Weihnachten: der „Freundeskreis“ lässt es besinnlich angehen (oder auch nicht). Schaut es Euch ab 19 Uhr an. Freitag, 28. Dezember – Dorftreff und Fussball-Quiz. Der VfB Lantershofen bittet an diesem Abend nicht nur zum Dorftreff ab 19 Uhr, es wird auch „Das große Fußball-Bundesligaquiz“ mit Dirk Unschuld geboten. 

Am Samstag, 29. Dezember – Still Collins. Kulturlant lädt zum Genesis- und Phil Collins Coverkonzert ein. Ist allerdings schon ausverkauft! Montag, 31. Dezember – Wir feiern ins neue Jahr: Wer an Silvester noch nix vorhat und kein Freund der Big Party, kommt am besten zum Jahres-End-Dorftreff ab 19 Uhr. Heißt: die Kneipe ist geöffnet – mindestens bis ins neue Jahr! Kein Eintritt, keine Anmeldung, wer kütt, der kütt. Wir sehen uns im Winzerverein.

Kontaktadressen: Internetseite: http://www.winzerverein-lantershofen.de 
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/WinzervereinLantershofen/
Email-Adresse: winzerverein@lantershofen.de

"Schank" schenken kräftig aus


Die Kölner Formation "Schank" präsentiert Thekenlieder und Kneipentexte in der ehemaligen Wirtschaft des NEUEN Winzervereins. Foto: Thomas Schaaf.

Kultur steckt an, vor allem in Lantershofen. Dort hat sich der Trägerverein des Winzervereins einmal mehr als Veranstalter hervorgetan und erstmals ein „Kneipenkonzert“ veranstaltet. Weil im neuen Foyer des Hauses das alte Gaststätteninterieur nicht zurückgebaut wurde, bot sich das an, zumal die Gäste, die Kölner Band „Schank“, den Lantershofenern ein überaus faires Angebot machten. Die vierköpfige Formationen um Martell Beigang, der unter anderem als Schlagzeuger für die Kunstfigur „Dick Brave“ des Popsängers Sasha agierte und mit der Formation „Dick Brave and the Backbeats“ 2003 das Album Rockabilly-Album „Dick This“ veröffentlichte, das Platz eins der deutschen Charts belegte, hatte ein neues Genre kreiert: Tresenfolk. Dahinter stecken Kneipentexte, Trinklieder wie „Ich brauch jetzt ein Bier“, aber auch Wunschvorstellungen: „Das ist der Tag, an dem das Geld vom Himmel fällt.“

Schank haben sich als Formation neu gefunden, ganz frisch ihre erste EP unter dem Titel „Gestatten, Schank“ veröffentlicht und geben derzeit Werbekonzerte zur eignen Vorstellung. In Lantershofen hinterließen sie einen derart guten Eindruck, dass der Verein „Kulturlant“ bereits in Verhandlungen über einen weiteren Auftritt mit den Kölnern ist. Die hätten sich im Übrigen, wie auch der Trägerverein und die am Freitagabend mithelfenden „Freunde des Elferrats“ mehr Zuspruch aus der Bevölkerung gewünscht, im Winzerverein waren noch reichlich frei Plätze vorhanden.

Kneipenkonzert im NEUEN Winzerverein


„Schank“ sind am letzten Novemberabend in Lantershofen zu hören. Foto: Veranstalter.

 „Halven Hahn“ und „Schank“ 

Wie gut, dass mit dem Umbau des Lantershofener Winzervereins in dessen Foyer der „Kneipencharakter“ erhalten blieb. Passend dazu lädt der Trägerverein des Winzervereins am Freitag, 30. November, zu einem echten Kneipenkonzert ein. Einlass ist um 19:11 Uhr, der Eintritt kostet fünf Euro. Zu erleben ist die Kölner Band „Schank“, die nicht mit kölscher Mundartmusik aufwartet, sondern mit dem von ihnen selbst kreierten Musikstil „Tresenfolk.“ Eingebettet ist das Konzert in einen Kölschabend mit dem vielsagenden Namen „Halven Hahn.“ Um die Umsetzung bemühen sich die „Freunde des Elferrats“, und darum will der Trägerverein mit einem Teil der Erlöse des Abends auch das Programm der kommenden Kappensitzung unterstützen. Auf der Verzehrkarte stehen neben Kölsch aus dem „Pittermännchen“ kalte rheinische Häppchen, natürlich auch der „Halven Hahn.“ Eingeladen ist jeder, der Spaß an der Freud hat.

Dorftreff, St. Martin & Co. im NEUEN Winzerverein


Mit teils strahlendem Herbst statt trübem Grau beginnt in den Weinbergen unterhalb des Heimkehrerkreuzes der November. Foto: Thomas Schaaf.

Nachrichten aus dem Trägerverein

Dass der November gar nicht so trüb sein muss, wie immer dargestellt, zeigte schon die Jukeboxparty in der Nacht zum Novemberstart. Viele Lantershofener und auswärtige Gäste waren bei der Veranstaltung dabei, die auch am kommenden 31. Oktober 2019 wieder die Gelegenheit zum „Tanz in den November bietet“. Aber jetzt blicken wir auf das, was kommt: zum Beispiel Sankt Martin oder ein Kneipenkonzert des Trägervereins. Und auch der gute Guildo Horn wird in diesem Monat im Winzerverein zu erleben sein.

Weiterhin sucht der Trägerverein Vereine und Gruppierungen, die die Arbeit unterstützen, indem sie freitags den Thekendienst beim Dorftreff übernehmen. Gerne kann das mit einem kleinen Event versehen werden, aber das ist kein Muss. Schon eine Mail an die Vereinsmitglieder kann bewirken, dass man sich „mal wieder trifft“, und sei es nur auf ein Glas Wein. Da uns zudem einige Gesellschaftsspiele avisiert wurden, besteht auch die Gelegenheit zu einem „Spieleabend.“ Und da wir mittlerweile einen neuen Beamer im Gastraum haben, kann man dort auch mal einen „Videoabend“ á la „Dorfkino“ ausrichten. In diesem Zusammenhang auftretende rechtliche Fragen würden wir klären. Und noch eine Idee, die es andernorts schon gibt: wie wäre es mit sonntäglichem „Tatort-Rudelgucken“, vielleicht möchte das jemand in die Hand nehmen. Die notwendigen technischen Voraussetzungen sind wir derzeit am schaffen. Diese Ideen haben wir Ihnen schon einmal vorgestellt, noch traute sich niemand so richtig. Meldet Euch unter winzerverein@lantershofen.de – oder beim Dorftreff am Freitagabend.

Der Vereinsvorstand bittet, zur Aufrechterhaltung der Kommunikation im Dorf die Öffnungstermine (DORFTREFF) zu nutzen und den Winzerverein zu besuchen. Hinweisen möchten der Verein in diesem Zusammenhang aber auch auf unsere aktualisierte Homepage www.winzerverein-lantershofen.de, auf der man auch einen virtuellen Rundgang durch den Winzerverein machen kann. Wünsche und Anregungen bitten der Verein, an die Adresse winzerverein@lantershofen.de zu schicken, damit diese  auf den Vorstandssitzungen beraten werden können. Weitere Kontaktadressen: Internetseite: http://www.winzerverein-lantershofen.de Facebook-Seite: https://www.facebook.com/WinzervereinLantershofen/ Email-Adresse: winzerverein@lantershofen.de