Aktuelles


vom Verein

TTC Karla: Tischtennissportler auf Wanderschaft


Zur alljährlichen Familienwanderung der Grafschafter Tischtennissportler des TTC Karla trafen sich am Pfingstmontag nahezu 50 kleine und große Wanderfreunde. Sie starteten vom „Deutschen Eck“ an der Kreuzung Bengen/Kirchdaun aus. Zunächst ging es durch Kirchdaun bergan und dann in Richtung Golfplatz. Kurz davor wechselte man die Richtung und wanderte am Landskroner Hof vorbei zur oberhalb von Gimmigen gelegenen Hütte.

Rast an der Gimmiger Hütte. Fotos in diesem Bericht: Jürgen Mombauer.
Mit Würstchen vom Grill, Bier vom Fass und nichtalkoholischen Getränken stärken sich die Wanderer.

Hier stärkten sich die Wanderer mit Würstchen vom Grill, Bier vom Fass und nichtalkoholischen Getränken. Die Hütte erwies sich als idealer Rastplatz. Die Kinder und die jüngeren Wanderer tobten sich auf dem neben der Hütte gelegenen Sportplatz nach Herzenslust aus. Da es der Wettergott besonders gut meinte, saßen die anderen Wanderer in geselliger Runde lange vor der Hütte im Sonnenschein beisammen. Erst nach mehreren Stunden machten sieh die Wanderer auf den kürzeren Rückweg zum Ausgangspunkt. Ein schöner Nachmittag, lautete die einhellige Meinung der Teilnehmer.

TTC Karla - Tischtennissportler feierten Meisterschaft der 1. Mannschaft


Zur Meisterschaftsfeier präsentieren sich die in der 1. Mannschaft zum Einsatz gekommenen Akteure in den neuen Meister-T-Shirts: Uwe Fischer, Domenic Wamig, Justus Ulrich, Stefan Ockenfels, Marvin Krupp, Marco Zabbei und Peter Klöckner (v.L.). Foto: Götz Limburg.

Zum Abschluss der Saison feierten die Spieler und Spielerinnen des TTC Karla den Meistertitel der 1. Mannschaft in der 2. Bezirksliga. Nach dem Scheitern in den Relegationsrunden der letzten drei Jahre ist mit dem Titelgewinn der direkte Aufstieg in die 1. Bezirksliga geschafft. Besonders erfreut zeigten sich Akteure und Verantwortliche des Vereins darüber, dass dieser großartige sportliche Erfolg als eigenständiger Tischtennisverein errungen wurde. Während sich immer mehr Vereine im Tischtennis, ähnlich wie im Fußball, dem Trend zur Bildung von Spielgemeinschaften anschließen, die aber nur selten den erhofften Leistungsschub bringen, setzt man beim TTC Karla weiterhin auf die Eigenständigkeit und das zudem mit beachtlichem Erfolg. Mit der 1. Mannschaft in der 1. Bezirksliga, der 2. Mannschaft in der 2. Bezirksliga und dem Damenteam in der Rheinlandliga sind die Tischtennissportler zweifellos das sportliche Aushängeschild in der Grafschaft. Immerhin geben sie weit über die Grenzen der Gemeinde und des Kreises hinaus eine gute Visitenkarte ab. Durch das Damenteam ist man sogar auf Rheinlandebene präsent.

TTC: Großartiger dritter Platz des Damenteams in der Rheinlandliga


Das erfolgreiche Damenteam beim Saisonabschluss in Weißenthurm (v.l.) Patricia Rech, Andrea Meyer, Mona Scholz, Christiane Böttcher. Foto: Elena Marschall.

Die „Zweite“ sichert endgültig den Klassenerhalt

Mit dem 8:3-Sieg bei der SG Weißenthurm/Kettig beschloss die Damenmannschaft die Saison. Der dritte Platz in der Endabrechnung der Rheinlandliga, der höchsten Klasse im Rheinland, mit 16:12 Punkten, bedeutet für die Grafschafter Damen als Aufsteiger die Krönung einer exzellenten Leistung. In Weißenthurm glänzten besonders Andrea Meyer mit drei und Mona Scholz mit zwei Einzelsiegen. Patricia Rech, Christiane Böttcher und das Doppel Patricia Rech/Mona Scholz steuerten die restlichen Zähler bei.

Die 2. Mannschaft läuft gegen Saisonende offensichtlich zur Höchstform auf. Nach dem überraschenden Sieg gegen Andernach II in der Woche zuvor ließ sie jetzt die nächste faustdicke Überraschung folgen. Mit dem 9:5-Sieg gegen den Tabellendritten TTG Kalenborn/Altenahr I machte die „Zweite“ am vorletzten Spieltag den endgültigen Klassenverbleib perfekt. Beide Teams mussten mit Ersatz antreten, da ihre jeweilige Nummer drei, Christian Drescher bzw. Hans Baums, krankheitsbedingt ausfielen. Die „Zweite“ startete mit einer 2:1-Führung durch die Doppel Domenic Wamig/Frank Powelz und Thomas Uerz/ Peter Hellenthal. Dann gingen aber die Kombinierten durch vier Einzelerfolge mit 5:2 in Front. Die Einheimischen ließen sich dadurch jedoch nicht entmutigen. Vielmehr gab dieser Rückstand dem Team neuen Anreiz, und es begann eine sensationelle Aufholjagd mit sieben Siegen in Folge. Am oberen Paarkreuz unterlag Justus Ulrich Frank Rothhaß, besiegte aber in einem Klassespiel Gabriel Nelles. Domenic Wamig verlor gegen Gabriel Nelles, bezwang aber Frank Rothhaß. In der Mitte gestalteten Frank Powelz und Thomas Uerz ihre Spiele ausgeglichen. Am unteren Paarkreuz dominierten die Karla-Akteure auf der ganzen Linie. Zweimal Peter Hellenthal und einmal Ersatzspieler Benedikt Baums präsentierten eine 3:0-Bilanz und setzten den Schlusspunkt eines fantastischen Sieges.

TTC: Meistertitel für die „Erste“


Bereits vier Spieltage vor Saisonende holte sich die 1. Mannschaft des TTC Karla den Titelgewinn in der 2. Bezirksliga. Das Meisterteam (v.l.) Justus Ulrich, Marco Zabbei, Uwe Fischer, Marvin Krupp, Peter Klöckner und Stefan Ockenfels. Foto: Marina Ockenfels.

Aufstieg in die 1. Bezirksliga

Es ist geschafft. Bereits am viertletzten Spieltag ist der Meistertitel der 1. Mannschaft in der 2. Bezirksliga unter Dach und Fach. Nach dem 9:5-Sieg beim TuS/PSV Bad Neuenahr- Ahrweiler I beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten sieben Punkte. Bei drei noch ausstehenden Spielen ist die „Erste“ auch theoretisch nicht mehr einzuholen. Aus dem zwischen den beiden führenden Mannschaften zu erwartenden Schlagerspiel wurde nichts, da die Kreisstädter mit zweifachem Ersatz aus der zweiten bzw. vierten Kreisklasse antraten. Somit war die Entscheidung zugunsten der Grafschafter praktisch schon vor Spielbeginn gefallen. Folglich entwickelte sich auch ein Spiel ohne nennenswerte Spannung. Die wenigen Höhepunkte boten die Akteure am Spitzenpaarkreuz, wo die Gastgeber sich eine 3:1-Überlegenheit erspielten. Stefan Ockenfels war gegen Markus Kossytorz erfolgreich, musste sich aber gegen Michael Hildenbrandt im Entscheidungssatz geschlagen geben. Marvin Krupp zog zweimal den Kürzeren. In der Mitte behielt Peter Klöckner in beiden Einzeln die Oberhand, während Marco Zabbei 1:1 spielte. Am unteren Paarkreuz stellten die Ersatzspieler der Gastgeber Uwe Fischer (2) und Justus Ulrich vor keine Probleme. Eingangs der Partie hatten die Doppel Stefan Ockenfels/Peter Klöckner und Marco Zabbei/Justus Ulrich die „Erste“ mit 2:1 in Front gebracht. Da dieser Partie jegliche Dramatik fehlte, hielt sich auch der Jubel der Akteure und der mehr als zwanzig Fans, wovon einige sogar aus Bonn bzw. dem Westerwald angereist waren, in Grenzen. Nun freuen sich die Aktiven des TTC Karla auf die am Samstag, 21. April, ab 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Lantershofen stattfindende Meisterschaftsfeier.

TTC - War das schon das Meisterstück?


Marco Zabbei (l.), bester Spieler beim 9:4-Sieg in Andernach und Stefan Ockenfels, der das Erfolgsteam beim 9:2-Sieg gegen Pellenz anführte. Foto: Marina Ockenfels.

Die 1. Mannschaft kann nach dem Doppelspieltag den Meistersekt schon mal kalt stellen. Mit den beiden Siegen hat man einen Riesenschritt in Richtung Titelgewinn gemacht. Unter Berücksichtigung des Restprogramms dürfte nichts mehr anbrennen. Dennoch will die „Erste“ möglichst vorzeitig alles klarmachen. In Andernach verlief die Partie keineswegs so glatt wie man aufgrund des Ergebnisses vermuten könnte. Sechs Spiele gingen in den Entscheidungssatz, wovon die „Erste“ fünf für sich verbuchte. Nach dem 2:1-Auftakt durch die Doppel konnte das Grafschafter Sextett auf 7:2 davonziehen und diesen Vorsprung bis zum Ende behaupten. Auffälligster Akteur war Marco Zabbei mit zwei großartigen Siegen am mittleren Paarkreuz. An der Spitze gestalteten Marvin Krupp und Stefan Ockenfels, ebenso wie Peter Klöckner in der Mitte, ihre Spiele ausgeglichen. Am unteren Paarkreuz gewannen die Ersatzspieler Justus Ulrich und Domenic Wamig jeweils ihr Einzel.

Am Folgetag empfing die „Erste“ dann mit der TTG Pellenz einen weiteren ernst zu nehmenden Gegner. Der Start verlief etwas holprig. Von den drei Anfangsdoppeln konnten nur Stefan Ockenfels/Peter Klöckner ihr Spiel gewinnen¸ sodass man mit 1:2 in Rückstand geriet. Aber dann begann für die Gastgeber eine Sternstunde. Das gesamte Sextett lief zur Höchstform auf und bot Tischtennis vom Feinsten, wovon auch die rund 25 Fans begeistert waren. Hervorzuheben sind dennoch Stefan Ockenfels und Marvin Krupp, die die gewiss nicht schwachen Spitzenspieler der Gäste geradezu deklassierten und eine blitzsaubere 4:0-Bilanz präsentierten. Aber auch ihre Mitspieler Peter Klöckner, Marco Zabbei, Uwe Fischer und Ersatzmann Domenic Wamig verdienten sich ein dickes Lob.

Reinhold Münch Skatmeister beim TTC Karla


Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Mombauer überreicht dem Turniersieger Reinhold Münch einen Präsentkorb. Kurt Wolber (2.v.l.) belegte den zweiten Platz. Erwin Münch (l.) wurde Dritter. Foto: Ralf Klein.

Immerhin 20 Skatspieler hatten sich Anfang Januar zum vierzigsten Skatturnier des TTC Karla eingefunden. Sie ermittelten in dem für Vereinsmitglieder ausgerichteten Turnier den Skatmeister des Grafschafter Tischtennisvereins. In drei Durchgängen lieferten sie sich interessante Spiele mit wechselndem Erfolg. So musste der nach der zweiten Runde mit 1307 Punkten recht klar in Führung liegende Vorjahressieger Kurt Wolber in der Schlussrunde noch Reinhold Münch vorbeiziehen lassen. Mit 763 Punkten im letzten Durchgang brachte es Reinhold Münch auf insgesamt 1894 Punkte und sicherte sich schließlich mit deutlichem Vorsprung den Turniersieg. Der Zweitplatzierte Kurt Wolber kam auf 1708 Punkte. Mit 1545 Punkten folgte der mit insgesamt neun Titelgewinnen die Siegerliste anführende Erwin Münch auf Rang drei. Er verwies Uwe Fischer im letzten Durchgang noch auf den vierten Platz. Für den Sieger gab es einen gut gefüllten Präsentkorb. Die anderen Spieler durften sich über einen der weiteren attraktiven Preise bzw. einen der begehrten Neujahrskränze freuen.

TTC Karla: Meisterleistung der „Ersten“ in Pellenz


Marvin Krupp war mit zwei Siegen in den Spitzeneinzeln die herausragende Spielerpersönlichkeit. Foto: Stefan Ockenfels.

Die 1. Mannschaft erwischte im Spitzenspiel der 2. Bezirksliga bei der TTG Pellenz I eine Sternstunde. Verlief der Auftakt durch die Doppel mit einem 1:2-Rückstand noch etwas holprig, nur Stefan Ockenfels/Peter Klöckner konnten sich durchsetzen, so liefen die Akteure in den Einzeln zur Höchstform auf. Alle sechs Begegnungen in der ersten Spielhälfte gingen an das Grafschafter Sextett, das damit das Blatt wendete und völlig überraschend plötzlich mit 7:2 vorne lag. Auch im zweiten Durchgang hielt der Trend an, sodass ein nie für möglich gehaltener 9:3-Sieg heraussprang. Wenn man einen Spieler aus einer insgesamt großartig aufspielenden Truppe hervorheben will, so ist es Marvin Krupp, der mit seiner besten Saisonleistung beide Spitzeneinzel gegen äußerst starke Gegner gewann. Aber auch Peter Klöckner bot mit zwei Erfolgen in der Mitte eine fantastische Leistung.

Überhaupt imponierten alle Akteure durch kluge Taktik und großen kämpferischen Einsatz. So konnten Uwe Fischer, Marko Zabbei und Justus Ulrich , trotz brenzliger Situationen, ihre Einzel erfolgreich gestalten. Ein Novum bei der 1. Mannschaft war, dass Spitzenspieler Stefan Ockenfels als einziger Akteur ein Einzel verlor. Nach seinem Sieg gegen Philipp Linden musste er sich gegen die Pellenzer Nummer eins, Alexander Döll, nach fünf Sätzen geschlagen geben. Hervorzuheben ist die große Fairness beider Teams trotz der großen Bedeutung dieser Partie. Mit nunmehr 15:1 Punkten steht die 1. Mannschaft bereits vorzeitig als Herbstmeister fest.  Ärgster Verfolger ist derzeit der TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler mit drei Punkten Rückstand. Der Abstand zu Pellenz und Kalenborn/Altenahr ist schon auf beachtliche fünf Punkte angewachsen.

TTC Karla setzt Sportbundforderung um


Vorsitzender Peter Klöckner (2.v.l.) mit den geehrten Mitgliedern des rührigen Tischtennisklubs. Foto: Marvin Krupp.

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Ein relativ großer Einsparten-Sportverein wie der Tischtennisclub Karweiler-Lantershofen (TTC Karla), der mit einem recht niedrigen Budget auskommen und dabei jeden Euro erst noch einmal umdrehen muss, ehe er ausgegeben wird, ist auf die Zuschüsse der Sportverbände angewiesen. Die wiederum stellen Forderungen bezüglich der Eigenfinanzierung der Vereine durch Mitgliedsbeiträge. Nur wer einen Mindestbeitrag nimmt, ist zuschussberechtigt. Und hier schlägt der Sportbund Rheinland gleich zwei Mal zu, erhöht die Mindestgrenze zum ab 1. Januar 2018 und zwei Jahre später noch einmal. Dem TTC Karla bleibt nichts anderes übrig, als mitzuziehen. Das bedeutet für die aktiven Jugendlichen ab 15 Jahren, dass sie im neuen Jahr 40 Prozent mehr ausgeben müssen, um bei den Karlas ihrem Sport nachzugehen. In absoluten Zahlen ist das überschaubar, statt monatlich 2,50 Euro müssen nun 3,50 Euro auf den Tisch gelegt werden. 2020 werden es dann vier Euro sein. Der Beitrag der Erwachsenen Aktiven steigt von vier auf fünf und 2020 auf sechs Euro im Monat. „Im Vergleich zu anderen Sportvereinen liegen wir damit an der untersten Grenze“, machten der Ehrenvorsitzende Karl-Heinz Mombauer und Vorsitzender Peter Klöckner unisono klar. Bei den Inaktiven ändert sich zudem in der Beitragsstruktur nichts.

Folglich konnten die Beitragserhöhungen der Harmonie der Mitgliederversammlung nicht schaden. 32 Karla-Mitglieder waren zur Versammlung in die Lantershofener Mehrzweckhalle gekommen, begrüßt wurden sie vom Vorsitzenden Peter Klöckner. Vor allem der sportliche Rückblick gestaltete sich angesichts der zahlreichen Mannschaften im Verein ausgedehnt. Höhepunkte des verflossenen Jahres waren dabei die Teilnahme der Damenmannschaft an den deutschen Pokalmeisterschaften in Fröndenberg sowie der Aufstieg der zweiten und siebten Herrenmannschaft zum Ende der letzten Spielzeit. Noch in bester Erinnerung sind die Regionsmeisterschaften, die der Verein Anfang November in Ringen ausrichtete und zu denen rund 200 Sportlerinnen und Sportler kamen. Zu Gunsten dieser Großveranstaltung verzichtete der TTC auf sein alljährliches Familienturnier.

Schatzmeister Walter Mombauer verkündete das Zahlenwerk und bilanzierte einen geringen Jahresüberschuss, die Kassenprüfer Reinhold Münch und Markus Ockenfels bestätigten die einwandfreie Kassenführung, der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Ohne Gegenstimme liefen auch die Neuwahlen ab, der bestehende Vorstand mit dem Vorsitzenden Peter Klöckner, Stellvertreter Ralf Klein, Geschäftsführer Rainer Rönn, Schatzmeister Walter Mombauer, Sportwart Andreas Lafontaine sowie Jugend- und Schülerwart Marvin Krupp wurde für ein weiteres Jahr bestätigt.

Geehrt wurde ebenfalls. Seitens des Tischtennis-Verbandes Rheinland gab es für 20-jähriges aktives Tischtennisspielen die Siegernadel in Silber für René Küls und Monika Meyer. Gold für 30 Jahre erhielten Christiane Böttcher, Thomas Uerz und Frank Powelz, für 50 Jahre wurden Wolfgang Klöckner und Reinhold Münch geehrt, Walter Mombauer steht indes bereits 60 Jahre aktiv an der Platte. Urkunden und Präsente für langjährige Mitgliedschaft im TTC Karla gab es ebenfalls, auch wenn nicht alle zu ehrenden Mitglieder anwesend waren. 25 Jahre Karla-Mitglied sind Johannes Kappen, Roman Kappen, Walter Moitz, David Schuster und Jörg Wollert. Seit einem halben Jahrhundert gehört Hans-Walter Bender dem Verein an.