Aktuelles


vom Verein

TTC KarLa: Bei der „Ersten“ ist der Bann gebrochen


Die 1. Mannschaft nach ihrem Sieg über Koblenz (v.l.) Marvin Krupp, Peter Klöckner, Marco Zabbei, Stefan Ockenfels, Domenic Wamig, Justus Ulrich. Foto: Mona Scholz.

So langsam scheint die 1. Mannschaft als Aufsteiger richtig Fuß in der 1. Bezirksliga zu fassen. Nach bisher zwei Niederlagen und einem Remis sprang nun gegen den TTC Olympia Koblenz I der erste Sieg heraus. Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin und gingen durch Erfolge aller drei Eingangsdoppel und einem Einzelsieg von Stefan Ockenfels mit 4:0 in Front. Diesen Vorsprung verteidigte man bis zum 6:2, ehe die Gäste auf 6:4 verkürzten. Dann baute die „Erste“ den Abstand erneut auf vier Zähler zur 8:4-Führung aus. Aber dann wurde es nochmals eng. Die Koblenzer wehrten sich tapfer und kamen auf 8:6 heran, ehe Justus Ulrich den Schlusspunkt zum 9:6 setzte. Bester Mannschaftsteil war diesmal die Mitte. Peter Klöckner ging zwei Mal als Sieger von der Platte und Domenic Wamig feierte seinen ersten Saisonerfolg. Dies gelang auch Marvin Krupp am vorderen Paarkreuz. Er spielte hier ebenso wie Stefan Ockenfels, der seine erste Niederlage hinnehmen musste, ausgeglichen. Der zuletzt so starke Marco Zabbei fand diesmal keine richtige Einstellung auf seine beiden Gegner. Der Sieg gegen Koblenz ist ein erster wichtiger Schritt in Richtung Klassenverbleib. Für die „Erste“ geht es nun erst am 20. Oktober mit dem Lokalderby gegen den TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler I weiter.

TTC - Familienturnier fand großen Anklang


Thomas Müller von der Raiffeisenbank Voreifel überreichte dem Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Mombauer vor Turnierbeginn einen Scheck über 250,-- €. Foto: Götz Limburg.

Als einer der Höhepunkte im jährlichen Vereinskalender erwies sich einmal mehr das Familienturnier der Tischtennissportler des TTC Karla. Das nach einjähriger Unterbrechung jetzt zum siebten Mal ausgerichtete Turnier erreichte mit 48 Teilnehmern erneut eine hohe Beteiligung. Die 24 Zweierteams, vielfach unterstützt von ihren Familienangehörigen, sorgten für eine tolle Atmosphäre. An zwölf Tischen kämpften die Akteure in der Sporthalle Ringen um den Sieg, wobei sich Spaß und sportlicher Ehrgeiz die Waage hielten.

Zunächst wurden die Paarungen in acht Gruppen eingeteilt. Im System „Jeder gegen Jeden“ ermittelten sie die Reihenfolge für die anschließende Besetzung der einzelnen Leistungsgruppen. In jeder dieser Gruppen wurden dann Sieger und Platzierte ausgespielt. Die Erstplatzierten der beiden stärksten Gruppen ermittelten in einem Endspiel den Turniersieger. Hierbei setzten sich Marvin Krupp/Mona Scholz gegen René Küls/Monika Meyer durch. Alle Teilnehmer wurden bei der Siegerehrung für ihren Einsatz mit wertvollen Gutscheinen belohnt. Ein besonderer Dank für die großzügige Unterstützung galt der Raiffeisenbank Voreifel und Försters Weinterrassen.

Miniplatten-Turnier des TTC Karla


Dicke Dagernova Magnum No.1 haben sich die Sieger der einzelnen Klassen erkämpft. Von links sehen wir Mary Witsch (2. Platz D-Klasse)
Peter Großgarten (Sieger D-Klasse), René Küls (Sieger A-Klasse), Peter Klöckner (1. Vorsitzender), Marco Schmitt (Sieger C-Klasse), Ralf Klein (2. Vorsitzender) und Klaus Scholz (Sieger B-Klasse). Foto und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.

Am letzten Augusttag wurde der Saal des NEUEN Winzervereins zur Sport-, besser zur Tischtennis-Arena. Tolle Geschichte vom TTC Karla, nebenan im Gastraum gab es dazu Spießbraten und Kartoffelsalat und allerhand mehr Leckereien wie Plätzchen und "Flöck". Und für die Sieger beim Miniplatten-Tischtennisturnier gab es dicke Dagernova-No.1-Flaschen. Jede(r) Teilnehmer(in) erhielt übrigens ein Weinpräsent. Und das für 2 Euro Startgeld.

TTC Karla lockt mit Miniplatten-Turnier


Nach 40 Jahren gibt es wieder Tischtennis im Winzerverein, jetzt aber mit Miniplatten. Foto: Privat.

Geht es um Innovationen rund um das Tischtennisspiel, ist man beim Grafschafter Club TTC Karla um keine Idee verlegen. Dort wird bei gleich 13 Mannschaften aktiver Tischtennissport im Ligabetrieb gespielt, dort gibt es aber auch so manche Juxveranstaltung. Ein Turnier mit Frühstücksbrettchen statt Tischtennisschlägern beispielsweise oder auch das jährliche Familienturnier, bei dem aktive Sportlerinnen und Sportler mit inaktiven Familienmitgliedern als Doppelpartner gemeinsam antreten. Sind diese Veranstaltungen vereinsintern, gibt es jetzt in Kooperation mit dem Trägerverein des Winzervereins Lantershofen ein Turnier für jeden, der Lust am Tischtennisspiel hat. Dabei ist es völlig egal, ob man schon einmal einen Tischtennisschläger in der Hand hatte, oder nicht. „Das 1. Tischtennis Miniplatten Turnier ist als ein Event und absolutes Spaßturnier für Jedermann gedacht. Daher haben wir bewusst ein Spielsystem erarbeitet, bei dem wirklich jeder in seiner entsprechenden Leistungsklasse einen Preis gewinnen kann“, so Organisator Ralf Klein, der zusammen mit dem Karla-Vorsitzenden Peter Klöckner keine Sporthalle, sondern den Lantershofener Winzerverein als Ausrichtungsstätte ausgewählt hat.

Hier findet das Turnier am Freitag, 31. August, ab 19:30 Uhr statt. Winzer- und Tischtennisverein haben eine gemeinsame Vergangenheit, fanden im Saal des Winzervereins doch bis zum Bau der Lantershofener Mehrzweckhalle vor rund 40 Jahren die Meisterschaftsspiele des TTC Karla statt. Jetzt sind sie wieder da, aber nicht mit den üblichen, 274 Zentimeter langen und 152,5 Zentimeter breiten Tischtennistischen, sondern mit Miniplatten. Die sind um einiges kleiner und erhöhen den Spaßfaktor noch einmal. Wer mitmachen möchte, meldet sich einfach am Abend bis 19:30 Uhr vor Ort im Winzerverein an. Geöffnet wird dort eine halbe Stunde vorher. Damit auch jeder die Chance auf einen der Weinpreise hat, werden die Organisatoren das Teilnehmerfeld in mehrere unterschiedliche Leistungsgruppen einteilen. Das Startgeld beträgt pro Teilnehmer lediglich zwei Euro, Tischtennisschläger werden zur Verfügung gestellt. Wer nicht mitspielen möchte, sich das Spektakel aber anschauen will, ist ebenfalls herzlich willkommen.

TTC Karla: Tischtennissportler auf Wanderschaft


Zur alljährlichen Familienwanderung der Grafschafter Tischtennissportler des TTC Karla trafen sich am Pfingstmontag nahezu 50 kleine und große Wanderfreunde. Sie starteten vom „Deutschen Eck“ an der Kreuzung Bengen/Kirchdaun aus. Zunächst ging es durch Kirchdaun bergan und dann in Richtung Golfplatz. Kurz davor wechselte man die Richtung und wanderte am Landskroner Hof vorbei zur oberhalb von Gimmigen gelegenen Hütte.

Rast an der Gimmiger Hütte. Fotos in diesem Bericht: Jürgen Mombauer.
Mit Würstchen vom Grill, Bier vom Fass und nichtalkoholischen Getränken stärken sich die Wanderer.

Hier stärkten sich die Wanderer mit Würstchen vom Grill, Bier vom Fass und nichtalkoholischen Getränken. Die Hütte erwies sich als idealer Rastplatz. Die Kinder und die jüngeren Wanderer tobten sich auf dem neben der Hütte gelegenen Sportplatz nach Herzenslust aus. Da es der Wettergott besonders gut meinte, saßen die anderen Wanderer in geselliger Runde lange vor der Hütte im Sonnenschein beisammen. Erst nach mehreren Stunden machten sieh die Wanderer auf den kürzeren Rückweg zum Ausgangspunkt. Ein schöner Nachmittag, lautete die einhellige Meinung der Teilnehmer.

TTC Karla - Tischtennissportler feierten Meisterschaft der 1. Mannschaft


Zur Meisterschaftsfeier präsentieren sich die in der 1. Mannschaft zum Einsatz gekommenen Akteure in den neuen Meister-T-Shirts: Uwe Fischer, Domenic Wamig, Justus Ulrich, Stefan Ockenfels, Marvin Krupp, Marco Zabbei und Peter Klöckner (v.L.). Foto: Götz Limburg.

Zum Abschluss der Saison feierten die Spieler und Spielerinnen des TTC Karla den Meistertitel der 1. Mannschaft in der 2. Bezirksliga. Nach dem Scheitern in den Relegationsrunden der letzten drei Jahre ist mit dem Titelgewinn der direkte Aufstieg in die 1. Bezirksliga geschafft. Besonders erfreut zeigten sich Akteure und Verantwortliche des Vereins darüber, dass dieser großartige sportliche Erfolg als eigenständiger Tischtennisverein errungen wurde. Während sich immer mehr Vereine im Tischtennis, ähnlich wie im Fußball, dem Trend zur Bildung von Spielgemeinschaften anschließen, die aber nur selten den erhofften Leistungsschub bringen, setzt man beim TTC Karla weiterhin auf die Eigenständigkeit und das zudem mit beachtlichem Erfolg. Mit der 1. Mannschaft in der 1. Bezirksliga, der 2. Mannschaft in der 2. Bezirksliga und dem Damenteam in der Rheinlandliga sind die Tischtennissportler zweifellos das sportliche Aushängeschild in der Grafschaft. Immerhin geben sie weit über die Grenzen der Gemeinde und des Kreises hinaus eine gute Visitenkarte ab. Durch das Damenteam ist man sogar auf Rheinlandebene präsent.

TTC: Großartiger dritter Platz des Damenteams in der Rheinlandliga


Das erfolgreiche Damenteam beim Saisonabschluss in Weißenthurm (v.l.) Patricia Rech, Andrea Meyer, Mona Scholz, Christiane Böttcher. Foto: Elena Marschall.

Die „Zweite“ sichert endgültig den Klassenerhalt

Mit dem 8:3-Sieg bei der SG Weißenthurm/Kettig beschloss die Damenmannschaft die Saison. Der dritte Platz in der Endabrechnung der Rheinlandliga, der höchsten Klasse im Rheinland, mit 16:12 Punkten, bedeutet für die Grafschafter Damen als Aufsteiger die Krönung einer exzellenten Leistung. In Weißenthurm glänzten besonders Andrea Meyer mit drei und Mona Scholz mit zwei Einzelsiegen. Patricia Rech, Christiane Böttcher und das Doppel Patricia Rech/Mona Scholz steuerten die restlichen Zähler bei.

Die 2. Mannschaft läuft gegen Saisonende offensichtlich zur Höchstform auf. Nach dem überraschenden Sieg gegen Andernach II in der Woche zuvor ließ sie jetzt die nächste faustdicke Überraschung folgen. Mit dem 9:5-Sieg gegen den Tabellendritten TTG Kalenborn/Altenahr I machte die „Zweite“ am vorletzten Spieltag den endgültigen Klassenverbleib perfekt. Beide Teams mussten mit Ersatz antreten, da ihre jeweilige Nummer drei, Christian Drescher bzw. Hans Baums, krankheitsbedingt ausfielen. Die „Zweite“ startete mit einer 2:1-Führung durch die Doppel Domenic Wamig/Frank Powelz und Thomas Uerz/ Peter Hellenthal. Dann gingen aber die Kombinierten durch vier Einzelerfolge mit 5:2 in Front. Die Einheimischen ließen sich dadurch jedoch nicht entmutigen. Vielmehr gab dieser Rückstand dem Team neuen Anreiz, und es begann eine sensationelle Aufholjagd mit sieben Siegen in Folge. Am oberen Paarkreuz unterlag Justus Ulrich Frank Rothhaß, besiegte aber in einem Klassespiel Gabriel Nelles. Domenic Wamig verlor gegen Gabriel Nelles, bezwang aber Frank Rothhaß. In der Mitte gestalteten Frank Powelz und Thomas Uerz ihre Spiele ausgeglichen. Am unteren Paarkreuz dominierten die Karla-Akteure auf der ganzen Linie. Zweimal Peter Hellenthal und einmal Ersatzspieler Benedikt Baums präsentierten eine 3:0-Bilanz und setzten den Schlusspunkt eines fantastischen Sieges.

TTC: Meistertitel für die „Erste“


Bereits vier Spieltage vor Saisonende holte sich die 1. Mannschaft des TTC Karla den Titelgewinn in der 2. Bezirksliga. Das Meisterteam (v.l.) Justus Ulrich, Marco Zabbei, Uwe Fischer, Marvin Krupp, Peter Klöckner und Stefan Ockenfels. Foto: Marina Ockenfels.

Aufstieg in die 1. Bezirksliga

Es ist geschafft. Bereits am viertletzten Spieltag ist der Meistertitel der 1. Mannschaft in der 2. Bezirksliga unter Dach und Fach. Nach dem 9:5-Sieg beim TuS/PSV Bad Neuenahr- Ahrweiler I beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten sieben Punkte. Bei drei noch ausstehenden Spielen ist die „Erste“ auch theoretisch nicht mehr einzuholen. Aus dem zwischen den beiden führenden Mannschaften zu erwartenden Schlagerspiel wurde nichts, da die Kreisstädter mit zweifachem Ersatz aus der zweiten bzw. vierten Kreisklasse antraten. Somit war die Entscheidung zugunsten der Grafschafter praktisch schon vor Spielbeginn gefallen. Folglich entwickelte sich auch ein Spiel ohne nennenswerte Spannung. Die wenigen Höhepunkte boten die Akteure am Spitzenpaarkreuz, wo die Gastgeber sich eine 3:1-Überlegenheit erspielten. Stefan Ockenfels war gegen Markus Kossytorz erfolgreich, musste sich aber gegen Michael Hildenbrandt im Entscheidungssatz geschlagen geben. Marvin Krupp zog zweimal den Kürzeren. In der Mitte behielt Peter Klöckner in beiden Einzeln die Oberhand, während Marco Zabbei 1:1 spielte. Am unteren Paarkreuz stellten die Ersatzspieler der Gastgeber Uwe Fischer (2) und Justus Ulrich vor keine Probleme. Eingangs der Partie hatten die Doppel Stefan Ockenfels/Peter Klöckner und Marco Zabbei/Justus Ulrich die „Erste“ mit 2:1 in Front gebracht. Da dieser Partie jegliche Dramatik fehlte, hielt sich auch der Jubel der Akteure und der mehr als zwanzig Fans, wovon einige sogar aus Bonn bzw. dem Westerwald angereist waren, in Grenzen. Nun freuen sich die Aktiven des TTC Karla auf die am Samstag, 21. April, ab 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Lantershofen stattfindende Meisterschaftsfeier.