Aktuelles


vom Verein

Der Vizeweltmeister plauderte mit Dirk Unschuld


Interessante Geschichten, Begebenheiten und Anekdoten präsentieren den interessierten Gästen Hans-Werner Reif, Wolfgang Weber und Dirk Unschuld (von links). Foto: Thomas Weber.

Vom Wadenbeinbruch erzählt er nicht so gerne 

An die vermeintlich guten alten Zeiten beim 1. FC Köln wurde am vergangenen Freitagabend im Lantershofener Winzerverein erinnert. Dort war Wolfgang Weber zu Gast, der in den 1960er Jahren für die Kölner, aber auch für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die Schuhe schnürte und bei zwei Weltmeisterschaften dabei war. Anlass für die Plauderstunde mit FC-Archivar Dirk Unschuld, der rund 60 Kölner Fans beiwohnten, war das neue Buch Unschulds, dass an diesem Abend vorgestellt wurde. In „Geisböcke mit Fernweh“ geht es um die internationalen Spiele des „Effzeh“, die den Club seit den 1950er Jahren um den Globus führten. Zunächst waren es ausschließlich Freundschaftsspiele, später dann kamen die europäischen Wettbewerbe dazu. Unschuld hatte viele, meist noch nie veröffentlichte Fotos zusammengetragen und in seinem Buch verarbeitet, einen Teil davon zeigte er dem interessierten Publikum, erklärte und ließ erklären. Das startete beim ersten internationalen Gegner der Kölner, Austria Wien. „Der Spieler in der Mitte aus dem Bild war dann später auch für kurze Zeit Trainer bei uns“, ergänzte Weber. Zu sehen war aber auch, wie seinerzeit gereist wurde. Neben dem Mannschaftsbus fuhr ein Fanbus, Berührungsängste gab es nicht. Die Spieler lernten nicht nur Hotels und Stadien kennen, sondern auch Land und Leute ihrer Gastgeber. Da wurden schon mal Erinnerungsfotos vorm Tabakwarenladen gemacht, oder aber hoch oben auf der Akropolis. Und man empfing auch Gäste, hatte beispielsweise über Woche die Nationalelf Kameruns zu Gast, bei der sich der begleitende Sportminister anschickte, am Rheinufer auf Entenjagd zu gehen.

In den 1960ern folgten die internationalen Kicks, Freundschafts- und Punktspiele. Real Madrid oder Inter Mailand waren die Gegner. Einer der Vergleiche ist ganz eng mit dem Namen Wolfgang Weber verbunden: Europacup gegen den FC Liverpool. Hinspiel 0:0, Rückspiel 0:0, Entscheidungsspiel in Rotterdam, auch Unentschieden. Über den Finaleinzug entschied noch kein Elfmeterschießen, sondern ein Münzwurf. Auch der endete Unentschieden, weil die Münze hochkant im Rotterdamer Rasen steckenblieb. Erst beim zweiten Wurf war klar: Liverpool ist weiter. Auswechslungen gab es damals auch noch nicht, und so spielte der verletzte Weber 75 Minuten mit einer Blessur, die sich später als Wadenbeinbruch herausstellte. Nicht allzu lange Zeit später wurde dann der Auswechselspieler eingeführt. „Auch wegen meiner Geschichte“, so Weber, der diese eigentlich nicht so gerne erzählt. Der hatte noch einiges zu erzählen, zum Beispiel, wie er in der letzten Minute des WM-Finales 1966 als Abwehrspieler das 2:2 erzielte, die Verlängerung erzwang und das weltberühmte „Wembley-Tor“, das keines war, aber zählte, aus allernächster Nähe erlebte.

Unschuld führte seine Berichte und Bilder bis in die jüngsten Tage fort, berichtete über die Europa-Cup-Spiele in diesem Jahr, als der FC nach 25 Jahren wieder international kicken durfte und 20.000 Fans mit nach London reisten. Mit Hans-Werner Reif präsentierte der Archivar einen weiteren Kölner Ehemaligen, der allerdings nur 14 Bundesligapartien für die Kölner bestritt, als damals 18-jähriger. Reif plauderte über die Hierarchien im Team, als man für die Etablierten auch schon mal den Platz unter der Dusche oder auf der Massagebank räumte. Ihn zog es damals schnell weg zum Zweitligisten Union Solingen, seine Autogramme in den Büchern Unschulds waren am Freitagabend aber ebenso gefragt, wie die von Wolfgang Weber.

VfB Lantershofen wandert


Auf Schusters Rappen begeben sich die Mitglieder des VfB Lantershofen, die der Vorstand herzlich einlädt. Am Sonntag, 3. Dezember, startet zum fünften Mal die Adventswanderung der Sportlerfamilie, los geht es um 13 Uhr an der Lantershofener Mehrzweckhalle. Die Strecke der kleinen Winterwanderung ist überschaubar und auch nicht anstrengend, so dass alle Mitglieder mitkommen können. Zum Abschluss der Wanderung wird es eine Einkehr beim Lantershofener Adventsmärktchen am Winzerverein geben.

Discjockey Johannes Held legt im NEUEN Winzerverein auf


Tolle Stimmung im Saal des Winzervereins mit DJ Johannes Held 2016. Foto und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.

Bei der Jukeboxparty bleibt kein Fuß ruhig

„Y.M.C.A.“ oder „Moviestar“ - wer kenn diese Hits nicht? Boney M., Abba, die „Stones“ oder C.C.R. – bei der Jukeboxparty in Lantershofen bleibt kein Fuß ruhig. Dafür sorgt Discjockey Johannes Held, der sich als DJ der SWR 1-Kultpartys „Nightfever“ einen Namen machte. Der Mayener geht richtig mit und sorgt für allerbeste Stimmung auf und neben der Tanzfläche. Die Top-Hits der 70er und 80er sind garantiert, aber nicht nur diese. Es geht wild und kunterbunt in den trüben November. Dafür sorgt das Team des VfB Lantershofen am letzten Oktoberabend im Saal des Lantershofener Winzervereins. Die Jukeboxparty steigt am Dienstag, 31. Oktober, ab 21 Uhr im Winzerverein Lantershofen. Einlass ist um 20 Uhr. Karten für die unbestuhlte Veranstaltung sind zum Vorverkaufspreis von 6,50 Euro zuzüglich möglicher Gebühren in der Plattenkiste (Bad Neuenahr), bei Ahrtaltourismus (Ahrweiler und Bad Neuenahr), im Rewe-Markt (Ringen), der Eifeldestillerie (Lantershofen), bei Getränke Visang (Karweiler) sowie telefonisch unter 0175/5700262 oder 02641/202118 und online unter www.kulturlant.de oder www.bonnticket.de erhältlich.

Es wird wieder gefeiert: Festtage "Der NEUE Winzerverein"


Kaum sind die letzten Töne und Eindrücke der Lantershofener Lambertuskirmes verklungen, kündigt sich mit der großen Eröffnungsfeier des neuen Winzervereins der nächste Großevent an. Alle Lantershofener Vereine bis auf einen haben sich mit großem Elan an den Vorbereitungen beteiligt und werden für eine reibungslose Durchführung der "drei tollen Tage", wie es in der Ankündigung heißt, sorgen und sich um die Gäste kümmern.

Auch der Kirmesbürger auf dem Dorfplatz zwischen dem Brötchesmädchen und dem Junggesellen könnte seinen schwarzen Anzug und den silbernen Schlips mittlerweile ablegen: Die Kirmes "es eröm" (ist herum), es folgt das Dreitagefest "Der NEUE Winzerverein". Fotos und Bildunterschriften in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Das Kirmesplakat hat gewechselt gegen den neuen Aushang für die drei tollen Tage: "Der Neue Winzerverein" von Freitag, 6.10. bis Sonntag, 8.10.2017.

Die Federführung bei der Verwirklichung und Organisation der Festidee  liegt beim Trägerverein  Winzerverein, der von MGV, Bürgervereinigung, TTC, VfB, Löschgruppe FFW, Musikfreunden und Förderverein Katharinchen tatkräftig unterstützt wird. Die Attraktionen reichen vom Kinderkino, Festakt, Wein- oder Spirituosenprobe, Seniorenfest, Popkorn, Kinderschminken und Kinderfest bis zum Mittagsmenü am Sonntag und eintrittsfreien Auftritten diverser bekannter Künstler am Freitag, Samstag und Sonntag. Das Nils-Christopher-Trio, die Coverband AC/BC, der Kölnbarde Hans-Jürgen Jansen, Kölsch-Schlagersänger D'r Frank und Jeckeditz treten mit ihren Programmen auf.  

VfB Lantershofen punktet am Spielfeldrand


Faire Wettkämpfe lieferten sich die Mannschaften auf dem Lantershofener Fußballplatz. Foto: Dirk Unschuld.

Üppiges Angebot an Sport und Speisen beim Fußballfest

Zwei Tage lang standen Fußballsport und Geselligkeit im Fokus in Lantershofen. Der VfB hatte zum Fußballfest an den Sportplatz eingeladen. In und rund um das neue Sportheim bot sich bei sommerlichem Wetter die Gelegenheit für gute Gespräche – nicht nur über das Lantershofener Sportangebot. Auf dem Platz ging es um Punkte und Pokale. So trugen die A-Junioren der neuen JSG Grafschaft dort am Samstag ihr erstes Pflichtspiel aus und besiegten die Jungs aus Bad Breisig deutlich mit 9:1. Als gute Gastgeber entpuppten sich später die Alten Herren des VfB, beim AH-Turnier ließen sie den Gästen aus Gimmigen und Birresdorf den Vortritt. Gimmigen holte sich den Pokal. Was die Stimmung trübte: zwei der gemeldeten fünf Mannschaften ließen sich nicht blicken.

Sonntagmorgen stand dann wieder Jugendfußball an. Nun waren es die B-Junioren der Grafschafter Jugendspielgemeinschaft, die sich der SG Andernach mit 0:3 geschlagen geben mussten. Am Nachmittag stand dann das erste Punktspiel der FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf an, sozusagen der Höhepunkt der beiden Festtage. Die Mannschaft von Neu-Trainer Olaf Fuchs lieferte dabei gegen den SC Bad Bodendorf eine gute Partie, unterlag aber mit 1:2.

Rund um das sportliche Geschehen punktete der VfB dafür erneut mit einem üppigen gastronomischen Angebot. Leberkäse, Steaks, Bratwurst oder Fritten fanden ebenso reißenden Absatz, wie das seitens der Turnriegen erstellte Kuchenbuffet am Sonntag. Und auch der Getränkebrunnen war ständig umlagert. Der VfB Lantershofen wies seine Gäste auch schon auf die nächste Veranstaltung hin, der Verein ist auch außerhalb des Platzes sehr rege. So wird am 31. Oktober buchstäblich „Tanzsport“ angeboten. Dann legt der bekannte Discjockey Johannes Held bei der Ü30-Jukeboxparty im Lantershofener Winzerverein auf.

VfB Lantershofen lädt zum Fußballfest ein


Faire Kämpfe beim Fussballfest 2016 auf dem Sportplatz. Foto: Thomas Schaaf.

Punktspiele und Altherrenkick auf dem Sportplatz

Am 26. und 27. August lädt der VfB Lantershofen zum Fußballfest auf den örtlichen Sportplatz ein. Dort dreht sich an beiden Tagen alles um das Spiel mit dem Ball. Anpfiff der Feiern ist am Samstag, 26. August, um 14 Uhr. Auf dem Platz ist dann das Punktspiel zwischen den A-Junioren der neuen Gesamt-Grafschafter Jugendspielvereinigung und der SG Bad Breisig zu sehen. Im Anschluss treten fünf Altherren-Teams zu einem Turnier gegeneinander an. Abseits des Platzes bietet der Verein Speisen und Getränke beim Dämmerschoppen an.

Früh startet das Programm am Sonntag, 27. August. Bereits zur Frühschoppenzeit findet ein Jugendfußballspiel statt. Am Nachmittag kommt es zum B-Klassen-Spiel der FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf und des SC Bad Bodendorf. Im Sportheim wartet derweil ein Kuchenbuffet auf die Besucher. Mit einem weiteren Dämmerschoppen endet das Fußballfest am Sonntagabend. Am Rande der Feiern bietet der Verein einen Vorverkauf für den Ü30-Tanzabend „Jukeboxparty“ mit dem von SWR1 bekannten Discjockeys Johannes Held an. Zu dieser Party lädt der VfB Lantershofen am 31. Oktober ein.

Banner am Dorfeingangsplatz kündigt Wiedereröffnung an


Dank vieler Unterstützer kann das umfangreiche Programm bei freiem Eintritt angeboten werden. Als Hauptsponsoren konnten Efferz & Hoppen Immobilien, Eifeldestillerie, Dagernova Weinmanufaktur, RK Analytik Wasserproben, Ingenieurbüro Emons, Auto Fuchs, Garten- und Landschaftsbau Marco Schmidt sowie Glas Stelzer gewonnen werden. Bildunterschrift: Roland Schaaf. Foto: Thomas Weber.

Noch gut acht Wochen, dann steigt die große Eröffnungsparty des Winzervereins. Jetzt gibt es einen ersten acht Quadratmeter großen Hinweis am Dorfeingangsplatz. Unter der Federführung des Trägervereins laden vom 6.-8. Oktober die Junggesellen-Schützen, die Chöre des MGV Lantershofen, die Bürgervereinigung, der TTC Karla, der VfB Lantershofen, die Löschgruppe Lantershofen der Freiwilligen Feuerwehr, die Musikfreunde und der Förderverein Katharinchen zu drei tollen Tagen ein. Kulturlant unterstützt dabei das kulturelle Programm.

Sechster Ahraton läuft an Lantershofen vorbei


Einen kurzen Einblick in den seit einigen Jahren durchgeführten langen Ahratonlauf nahm unser Fotograf an der Feldwegekreuzung oberhalb der Schmittstraße in Richtung Heimkehrerkreuz. Zunächst tröpfelnd passierten die ersten Läuferinnen und Läufer des Halbmarathon- oder Marathonlaufs durch Stadt, Felder und Auen den Lantershofener Bann, um dann vorbei am Sportplatz Richtung Bad Neuenahr über den Rotweinwanderweg weitere Laufkilometer zu bewältigen.

Nach dem Anstieg am Ahrweiler Berg geht es jetzt bergab. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Einzel- und Gruppenläufer wechseln sich laufend ab.

Hinter sich hatten die Sportler hier schon den ziemlich steilen Anstieg am Ahrweiler Berg von der Stadt kommend, ein kräftezehrende Laufanforderung. Auch Fahrräder waren mit von der Partie, wohl mehr als Begleitfahrzeuge gedacht. Etliche Nordic Walker gesellten sich zu den Amateuren und Profis, die in den verschiedensten Startkategorien antraten.

Landwirtschaftlicher Lantershofener Gegenverkehr aus der Winzerstraße.
Lantershofener Läufer waren ebenso dabei wie dieser Kurzmitläufer, der ein Wegestück vom Heimkehrerkreuz aus mitmachte.

Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben sich wieder für den diesjährigen 6. „Ahrathon“-Lauf stark gemacht. Auch etliche Sponsoren fördern dieses Ereignis, mit dem der „Kinderschutzbund Ahrweiler e.V.“ unterstützt wird.