Aktuelles


vom Verein

Hüpfburgen-Fußball, Expertenquiz und Erdbeerkuchen


VfB Lantershofen stimmt außergewöhnlich auf die WM in Russland ein

Allmählich steigt die Vorfreude auf die kommende Fußball-Weltmeisterschaft. In Lantershofen wird es in diesem Jahr ein ausgedehntes Public Viewing im Saal des Winzervereins geben, mehrere Vereine zeichnen hierfür verantwortlich und laden ein. Zunächst aber wird der VfB Lantershofen mit einem recht außergewöhnlichen Fußballfest auf dem WM einstimmen. Am 9. und 10. Juni, also wenige Tage vor Beginn der Spiele, dreht sich bei den Grafschafter Sportlern alles ums runde Leder. Das ist an beiden Tagen allerdings ein Softball und mit dem kicken kleine und große Fußballerinnen und Fußballer in einem aufblasbaren Spielfeld um Tore und Punkte. Das interessante: auch der Boden des Spielfelds wird aufgeblasen, das Ganze ist eine große Hüpfburg und steht mitten im Winzersaal. Gespielt wird barfuß und nur wenige Minuten, denn es ist ganz schön anstrengend. Auf dem Feld stehen immer drei Akteure jedes Teams, die Gesamtteamstärke ist unbegrenzt. Am Samstag, 9. Juni, findet ab 17 Uhr das Turnier der Erwachsenen statt, sonntags sind ab 12 Uhr die Kinder dran. Wer mitmachen möchte, kann seine Mannschaft unter turnieranmeldung@vfb-lantershofen.de per Email anmelden. Ein Startgeld wird nicht erhoben.

In einem solchen aufblasbaren Fußballfeld wird beim VfB Lantershofen gespielt. Foto: rentalman.de.
Beim Hausfest des Seminars St. Lambert überreichte unlängst FC-Köln-Archivar Dirk Unschuld (links) dem Kölner Erzbischof Kardinal Woelkie ein von ihm geschriebenes und gewidmetes Buch über den Traditionsclub der Domstadt. Jetzt wird er beim VfB-Turnier im Winzersaal das große Fußball-Quiz leiten. Auf den Beistand des Erzbischofes, der bekennender FC-Fan ist, können die Kandidaten allerdings nicht hoffen. Er bleibt in Köln. Foto und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.

Wer über gutes theoretisches Fußballwissen verfügt, der ist am Samstagabend, 9. Juni, im Winzerverein Lantershofen richtig. Dort findet ab 20 Uhr das große Fußball-Quiz statt. Die Expertenrunden, also die Mannschaften, die dort mitmachen wollen, bestehen aus vier bis sechs Personen je Team, die Fragen stellt der Archivar des 1. FC Köln, Dirk Unschuld, der sich vorab mit dem fußballkulturellen Autor Ben Redelings kurzschließt, und das Quiz analog der Veranstaltungen im Deutschen Fußball Museum durchführen wird. Anmelden kann man sich am Samstagabend vor Ort, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Feiern sind aber auch für weniger Fußball-Interessierte ein guter Anlauf- und Treffpunkt. Der VfB Lantershofen bietet Pils und Kölsch vom Fass, natürlich auch andere Getränke, ein Imbissstand bekämpft den Hunger. Sonntags gibt es ab 11 Uhr einen Frühschoppen und am Nachmittag wartet ein großes Erdbeerkuchen-Buffet auf die Gäste. Bei gutem Wetter wird tagsüber im Hof des Winzervereins gefeiert.

VfB Lantershofen sollte über seine Ziele nachdenken


Erich Bender und „Alla“ Krämer sind Ehrenmitglieder beim VfB

Wohin entwickeln sich der Fussball und seine Vereine auf der Grafschaft? Fragen, über die bei der Jahreshauptversammlung des VfB Lantershofen am Gründonnerstag diskutiert wurde. Angesichts einer sportlichen Talfahrt der Senioren-Kicker in der Spielgemeinschaft mit den Sportfreunden Bengen und dem SC Birresdorf und dem damit verbundenen Verlust vieler Spieler kamen Fragen nach der Ausrichtung auf. Schließlich gibt es im Lantershofener Sportverein auch eine gut aufgestellte Fitness-Abteilung. Und die produziert zudem kaum Kosten. Bei der Entwicklung des Vereins und der damit verbundenen Gewichtung der Zielgruppen solle dies bedacht werden, regten Vorstandsmitglied Andreas Schneider sowie Mitglied Hubert Münch an.

Keine Überraschungen ergaben sich bei den Abstimmungen. Fotos in diesem Bericht: Dirk Unschuld.
Vorsitzender Dieter Sebastian (links) überreicht den neuen Ehrenmitgliedern Erich Bender (Mitte) und Adalbert Krämer (rechts) die Urkunden.

Der stellvertretende Vorsitzende Jörg Bender wies auf zurückliegende drei erfolgreiche Jahrzehnte der Fußballer hin und macht klar, dass eine eigenständige VfB-Fußballmannschaft früher nie über die zweittiefste Klasse hinaus kam. Der Fußball auf der Grafschaft sei derzeit in einer positiven Entwicklung, so Bender. So wurden vor Jahresfrist die Jugendteams aller fünf Grafschafter Fußballvereine zu einer Spielgemeinschaft zusammengefasst. Rund 200 Mädchen und Jungs spielen dort Fußball, und es werden immer mehr. Aktuell sucht man nach Übungsleitern für die jüngsten Kinder. In der kommenden Saison ändert sich wieder einiges: die Vereine Grafschafter SV, Birresdorfer SC, Sportfreunde Bengen und VfB Lantershofen bilden dann eine Senioren- und eine Jugendspielgemeinschaft, der SV Leimersdorf bleibt eigenständig.

Bei der Versammlung des VfB Lantershofen im Winzerverein gab es für die 45 anwesenden Mitglieder Rückblicke, es wurde gewählt und geehrt. Die wichtigsten Personalien: Erich Bender und Adalbert „Alla“ Krämer wurden auf Vorschlag des Vorstands von den Mitgliedern einstimmig zu Ehrenmitgliedern ernannt. Beide begannen ihre sportlichen Aktivitäten beim VfB und engagierten sich in der Folge jahrzehntelang und auch heute noch für die Belange des Sportvereins. Der Vorsitzende Dieter Sebastian gratulierte und überreichte Urkunden und Präsente. Alla Krämer war erst kurz vor der Ehrung am Donnerstag von der Versammlung für zwei weitere Jahre im Amt des Geschäftsführers bestätigt worden. Auch der zweite Vorsitzende Jörg Bender und Kassierer Heinz-Albert Bender wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die im letzten Jahr angekündigte Änderung der klassischen Besetzung des Vorstandes hin zu einem Führungsgremium oder Präsidium wurde noch nicht vollzogen, erläuterte Krämer. Um die notwendige Satzungsänderung hat man sich aufgrund aktuell gestellter Aufgaben einfach noch nicht kümmern können.

Kassierer Heinz-Albert Bender konnte einen Jahresüberschuss von 2.500 Euro vermelden, trotz Ausgaben von rund 24.000 Euro. Vieles wird durch Veranstaltungen gegenfinanziert. 27 Jahre lang waren Hallenfußballturniere stärkste Einnahmequelle. Die aber ist weggebrochen. Heute steht dank der guten Zusammenarbeit Lantershofener Vereine anderes auf der Tagesordnung: der VfB richtet mit der Jukeboxparty, die immer am 31. Oktober stattfindet, eine lukrative Veranstaltung aus. In diesem Jahr wird es zudem wieder ein Fußballfest im August geben. Am 9. und 10. Juni will man im Winzerverein unter anderem mit einer Fußball-Hüpfburg auf die anstehende Weltmeisterschaft einstimmen, bei der Lantershofener Vereine dann erstmals ein großes Public-Viewing im Saal des Winzervereins anbieten. Auch hier ist der VfB dabei.

VfB: Mitgliederversammlung am Gründonnerstag


Der VfB lädt zur Mitgliederversammlung am Gründonnerstag, 29. März, ab 20 Uhr in den NEUEN Winzerverein ein. Foto: Thomas Schaaf.

Wenn der VfB Lantershofen am Gründonnerstag, 29. März, ab 20 Uhr im Winzerverein Lantershofen  seine Mitgliederversammlung hält, haben dort nicht nur Vereinsmitglieder Zugang. „Wir laden jeden ein, der sich für die Arbeit des VfB interessiert, die Versammlung zu besuchen und sich über unsere Tätigkeiten aus erster Hand zu informieren“, so der Vorsitzende Dieter Sebastian, der mit dieser Einladung nicht nur die neuen Lantershofener Neubürger ansprechen will. Bei der Versammlung werden nicht nur die üblichen Regularien eines solchen Abend behandelt, es werden unter anderem auch die Positionen des stellvertretenden Vorsitzenden, des Geschäftsführers und des Schatzmeisters zur Wahl stehen. Daneben werden Vorstand, Abteilungen, Schatzmeister und die Kassenprüfer ihre Jahresberichte vortragen. „Natürlich bitten wir auch unsere Mitglieder, zahlreich zu der Versammlung zu erscheinen“, so Dieter Sebastian. Anträge zur Tagesordnung sind mindestens acht Tage vorher schriftlich beim Vorstand einzureichen.

Fahrt nach Dortmund findet nicht statt


Die für den 24. März vom VfB Lantershofen für jedermann angebotene Tagesfahrt nach Dortmund kann vorerst leider nicht stattfinden, da es nicht genügend Interessenten gab. Schade, aber: der VfB startet noch in diesem Jahr einen neuen Anlauf.

Tagesfahrt zum Deutschen Fußballmuseum


VfB Lantershofen bietet Tour nach Dortmund und Köln an

Der VfB Lantershofen bietet am Samstag, 24. März, eine Tagesfahrt nach Dortmund und Köln an. Ziele sind das Deutsche Fussballmuseum und danach die Kölner Altstadt. Mitfahren kann jeder, der möchte. Interessenten melden sich bitte bei Wilfried Ley (02641/9077931) oder Thomas Weber (01755700262, thomas@sport-office.eu). Busfahrt und Museumseintritt sind im Preis von 35 Euro enthalten. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt, die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen. Anmeldeschluss ist der 1. März 2018.

Der Vizeweltmeister plauderte mit Dirk Unschuld


Interessante Geschichten, Begebenheiten und Anekdoten präsentieren den interessierten Gästen Hans-Werner Reif, Wolfgang Weber und Dirk Unschuld (von links). Foto: Thomas Weber.

Vom Wadenbeinbruch erzählt er nicht so gerne 

An die vermeintlich guten alten Zeiten beim 1. FC Köln wurde am vergangenen Freitagabend im Lantershofener Winzerverein erinnert. Dort war Wolfgang Weber zu Gast, der in den 1960er Jahren für die Kölner, aber auch für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die Schuhe schnürte und bei zwei Weltmeisterschaften dabei war. Anlass für die Plauderstunde mit FC-Archivar Dirk Unschuld, der rund 60 Kölner Fans beiwohnten, war das neue Buch Unschulds, dass an diesem Abend vorgestellt wurde. In „Geisböcke mit Fernweh“ geht es um die internationalen Spiele des „Effzeh“, die den Club seit den 1950er Jahren um den Globus führten. Zunächst waren es ausschließlich Freundschaftsspiele, später dann kamen die europäischen Wettbewerbe dazu. Unschuld hatte viele, meist noch nie veröffentlichte Fotos zusammengetragen und in seinem Buch verarbeitet, einen Teil davon zeigte er dem interessierten Publikum, erklärte und ließ erklären. Das startete beim ersten internationalen Gegner der Kölner, Austria Wien. „Der Spieler in der Mitte aus dem Bild war dann später auch für kurze Zeit Trainer bei uns“, ergänzte Weber. Zu sehen war aber auch, wie seinerzeit gereist wurde. Neben dem Mannschaftsbus fuhr ein Fanbus, Berührungsängste gab es nicht. Die Spieler lernten nicht nur Hotels und Stadien kennen, sondern auch Land und Leute ihrer Gastgeber. Da wurden schon mal Erinnerungsfotos vorm Tabakwarenladen gemacht, oder aber hoch oben auf der Akropolis. Und man empfing auch Gäste, hatte beispielsweise über Woche die Nationalelf Kameruns zu Gast, bei der sich der begleitende Sportminister anschickte, am Rheinufer auf Entenjagd zu gehen.

In den 1960ern folgten die internationalen Kicks, Freundschafts- und Punktspiele. Real Madrid oder Inter Mailand waren die Gegner. Einer der Vergleiche ist ganz eng mit dem Namen Wolfgang Weber verbunden: Europacup gegen den FC Liverpool. Hinspiel 0:0, Rückspiel 0:0, Entscheidungsspiel in Rotterdam, auch Unentschieden. Über den Finaleinzug entschied noch kein Elfmeterschießen, sondern ein Münzwurf. Auch der endete Unentschieden, weil die Münze hochkant im Rotterdamer Rasen steckenblieb. Erst beim zweiten Wurf war klar: Liverpool ist weiter. Auswechslungen gab es damals auch noch nicht, und so spielte der verletzte Weber 75 Minuten mit einer Blessur, die sich später als Wadenbeinbruch herausstellte. Nicht allzu lange Zeit später wurde dann der Auswechselspieler eingeführt. „Auch wegen meiner Geschichte“, so Weber, der diese eigentlich nicht so gerne erzählt. Der hatte noch einiges zu erzählen, zum Beispiel, wie er in der letzten Minute des WM-Finales 1966 als Abwehrspieler das 2:2 erzielte, die Verlängerung erzwang und das weltberühmte „Wembley-Tor“, das keines war, aber zählte, aus allernächster Nähe erlebte.

Unschuld führte seine Berichte und Bilder bis in die jüngsten Tage fort, berichtete über die Europa-Cup-Spiele in diesem Jahr, als der FC nach 25 Jahren wieder international kicken durfte und 20.000 Fans mit nach London reisten. Mit Hans-Werner Reif präsentierte der Archivar einen weiteren Kölner Ehemaligen, der allerdings nur 14 Bundesligapartien für die Kölner bestritt, als damals 18-jähriger. Reif plauderte über die Hierarchien im Team, als man für die Etablierten auch schon mal den Platz unter der Dusche oder auf der Massagebank räumte. Ihn zog es damals schnell weg zum Zweitligisten Union Solingen, seine Autogramme in den Büchern Unschulds waren am Freitagabend aber ebenso gefragt, wie die von Wolfgang Weber.

VfB Lantershofen wandert


Auf Schusters Rappen begeben sich die Mitglieder des VfB Lantershofen, die der Vorstand herzlich einlädt. Am Sonntag, 3. Dezember, startet zum fünften Mal die Adventswanderung der Sportlerfamilie, los geht es um 13 Uhr an der Lantershofener Mehrzweckhalle. Die Strecke der kleinen Winterwanderung ist überschaubar und auch nicht anstrengend, so dass alle Mitglieder mitkommen können. Zum Abschluss der Wanderung wird es eine Einkehr beim Lantershofener Adventsmärktchen am Winzerverein geben.

Discjockey Johannes Held legt im NEUEN Winzerverein auf


Tolle Stimmung im Saal des Winzervereins mit DJ Johannes Held 2016. Foto und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.

Bei der Jukeboxparty bleibt kein Fuß ruhig

„Y.M.C.A.“ oder „Moviestar“ - wer kenn diese Hits nicht? Boney M., Abba, die „Stones“ oder C.C.R. – bei der Jukeboxparty in Lantershofen bleibt kein Fuß ruhig. Dafür sorgt Discjockey Johannes Held, der sich als DJ der SWR 1-Kultpartys „Nightfever“ einen Namen machte. Der Mayener geht richtig mit und sorgt für allerbeste Stimmung auf und neben der Tanzfläche. Die Top-Hits der 70er und 80er sind garantiert, aber nicht nur diese. Es geht wild und kunterbunt in den trüben November. Dafür sorgt das Team des VfB Lantershofen am letzten Oktoberabend im Saal des Lantershofener Winzervereins. Die Jukeboxparty steigt am Dienstag, 31. Oktober, ab 21 Uhr im Winzerverein Lantershofen. Einlass ist um 20 Uhr. Karten für die unbestuhlte Veranstaltung sind zum Vorverkaufspreis von 6,50 Euro zuzüglich möglicher Gebühren in der Plattenkiste (Bad Neuenahr), bei Ahrtaltourismus (Ahrweiler und Bad Neuenahr), im Rewe-Markt (Ringen), der Eifeldestillerie (Lantershofen), bei Getränke Visang (Karweiler) sowie telefonisch unter 0175/5700262 oder 02641/202118 und online unter www.kulturlant.de oder www.bonnticket.de erhältlich.