TTC Karla lockt mit Miniplatten-Turnier


Nach 40 Jahren gibt es wieder Tischtennis im Winzerverein, jetzt aber mit Miniplatten. Foto: Privat.

Geht es um Innovationen rund um das Tischtennisspiel, ist man beim Grafschafter Club TTC Karla um keine Idee verlegen. Dort wird bei gleich 13 Mannschaften aktiver Tischtennissport im Ligabetrieb gespielt, dort gibt es aber auch so manche Juxveranstaltung. Ein Turnier mit Frühstücksbrettchen statt Tischtennisschlägern beispielsweise oder auch das jährliche Familienturnier, bei dem aktive Sportlerinnen und Sportler mit inaktiven Familienmitgliedern als Doppelpartner gemeinsam antreten. Sind diese Veranstaltungen vereinsintern, gibt es jetzt in Kooperation mit dem Trägerverein des Winzervereins Lantershofen ein Turnier für jeden, der Lust am Tischtennisspiel hat. Dabei ist es völlig egal, ob man schon einmal einen Tischtennisschläger in der Hand hatte, oder nicht. „Das 1. Tischtennis Miniplatten Turnier ist als ein Event und absolutes Spaßturnier für Jedermann gedacht. Daher haben wir bewusst ein Spielsystem erarbeitet, bei dem wirklich jeder in seiner entsprechenden Leistungsklasse einen Preis gewinnen kann“, so Organisator Ralf Klein, der zusammen mit dem Karla-Vorsitzenden Peter Klöckner keine Sporthalle, sondern den Lantershofener Winzerverein als Ausrichtungsstätte ausgewählt hat.

Hier findet das Turnier am Freitag, 31. August, ab 19:30 Uhr statt. Winzer- und Tischtennisverein haben eine gemeinsame Vergangenheit, fanden im Saal des Winzervereins doch bis zum Bau der Lantershofener Mehrzweckhalle vor rund 40 Jahren die Meisterschaftsspiele des TTC Karla statt. Jetzt sind sie wieder da, aber nicht mit den üblichen, 274 Zentimeter langen und 152,5 Zentimeter breiten Tischtennistischen, sondern mit Miniplatten. Die sind um einiges kleiner und erhöhen den Spaßfaktor noch einmal. Wer mitmachen möchte, meldet sich einfach am Abend bis 19:30 Uhr vor Ort im Winzerverein an. Geöffnet wird dort eine halbe Stunde vorher. Damit auch jeder die Chance auf einen der Weinpreise hat, werden die Organisatoren das Teilnehmerfeld in mehrere unterschiedliche Leistungsgruppen einteilen. Das Startgeld beträgt pro Teilnehmer lediglich zwei Euro, Tischtennisschläger werden zur Verfügung gestellt. Wer nicht mitspielen möchte, sich das Spektakel aber anschauen will, ist ebenfalls herzlich willkommen.