„Lantesche für Lantesche“ nach 20 Jahren mit neuer Ausgabe


Multikulti auf Bühne und Herd 

Es ist schon mehr 20 Jahre her, da lockten die Veranstaltungen „Lantesche für Lantesche“ mit kulinarischen und musikalischen Angeboten aus aller Welt viele Gäste in den Gewölbekeller des Lantershofener Winzervereins. Dort fanden spanische, italienische oder brasilianische Abende statt, Bühnenprogramm, Speisen und Getränke orientierten sich immer an den Traditionen des Themenlandes. Mit den Erlösen aus den Abenden schufen die damaligen Macher an der Kirche einen Brunnen mit umliegender Begrünung, Sitzecke und Pergola. Jetzt gibt es aus Anlass der Festreihe „1000 Lantesche Jahre“ eine Neuauflage von „Lantesche für Lantesche“, dieses Mal im Saal des Winzerverein und mit Platz für 125 Gäste. Dabei hat man sich nicht spezifisch der Kultur und der Küche eines Landes verschrieben. Das Motto lautet vielmehr „Multi-Kulti – nicht verstaubt und weltoffen.“ Genauso will sich Lantershofen am Samstag, 28. September präsentieren. Neue und bekannte Mitwirkende, Musiker und Vortragende bietet ab 19 Uhr einen bunten Abend mit Musik, Essen, Trinken und Kleinkunst. Eintrittskarten können bei Brigitte Hartmann unter Telefon 02641/202884 bestellt werden, sie kosten 25 Euro und beinhalten Essen und Programm. Und auch, wenn der Programmname es anders vermittelt: dabei sein kann natürlich auch, wer nicht aus Lantershofen kommt.