Kulturlant bedient zahlreiche Musikgenres


Konzertangebote noch in diesem Jahr und Anfang 2020. Kollage: Thomas Schaaf.

Jazz, Rock, Pop, Groove, Gipsy, Folk und Liedermacher im Winzerverein

Nachdem der Grafschafter Verein Kulturlant Anfang Dezember mit den Schwarzmeer-Kosaken sakrale Musik präsentierte, wartet der Verein in den kommenden Wochen mit einer Fülle von Konzerten unterschiedlichster Genres aus. Deutsch-Rock macht zum Jahresende am Sonntag, 29. Dezember, den Auftakt. Ab 20 Uhr covern im Lantershofener Winzerverein „Die Toten Ärzte“ die Musik der „Toten Hosen“ und der „Ärzte.“ Eine Woche später, am 4. Januar, steht Jazzmusik an. Bei der mittlerweile 16. Auflage von „Jazz ohne Stress“ hat Initiator Jonas Röser wieder eine illustre Gästeschar im Boot. Zum einen präsentiert Röser das Caspar van Meel Quintett, dass sein Debutalbum „On the edge“ vorstellt, zum anderen sorgt Soleil Niklasson mit ihrer kräftigen Soulstimme für Gänsehaut-Momente.

Als Singer/Songwriterin wandelt sich am Samstag, 18. Januar, Fee Badenius mit ihrer Band zwischen den Welten, sowohl musikalisch, als auch textlich. Ihr Auftritt bei Kulturlant wird als musikalisches Kabarett präsentiert, nachdem sie zuletzt mit ihrem Song „Fleisch-ess-Lust“ für heitere Momente sorgte. Mit Thomas Godoj konnte der Grafschafter Verein den DSDS-Sieger des Jahres 2008 gewinnen. Er tritt am Freitag, 24. Januar, unplugged auf. Beim Programm „V’Stärker aus“ wird Godoj von einem Weltklasse-Harper, einem Gitarren-Virtuosen und einem mehrmaligen deutschen Meister im Beatboxing begleitet.

Musik aus den amerikanischen Sümpfen der Südstaaten ist dann am Samstag, 15. Februar, im Winzerverein Lantershofen zu hören. Die französische Band „Le Clou“ aus Bonn steht mit ihrem Cajun-Swamp-Groove für die Lässigkeit des Seins. Die Cajuns feiern gern und ausgelassen, man kann  in Louisiana den Sound der Cajun Music aus allen Tanzschuppen stampfen hören, es ist druckvoller „Südstaaten-Sumpf-Rock’n Roll.“ Am Samstag, 7. März, findet zum zweiten Mal ein Preisträgerkonzert schottischer Nachwuchsmusiker statt. Bei der dritten Auflage der „Young Scots Awards Winner Tour“ sind Benedict Morris (Geige), Hannah Rarity (Gesang) und Ross Miller (Dudelsack) zunächst solo und danach gemeinsam zu erleben. Sie werden an der Gitarre von Luc NcNally begleitet.

Letztmalig auf der Bühne sind derzeit „The Lords“ unterwegs. Ihre Abschieds-Europatour führt die „deutsche Antwort auf die Beatles“ zum 60-jährigen Bühnenjubiläum am 21. März nach Lantershofen. Dort wird es am 4. April nochmals jazzlastig: „Gipsy Fire“ heißt das Programm des Melanie Bong Quintetts, in dem unter anderem Ausnahmegitarrist Lulo Reinhardt zu hören sein wird. Zum Abschluss der Kultursaison ist am Samstag, 25. April, bereits zum zweiten Mal bei Kulturlant der Schweizer Liedermacher Stephan Sulke zu erleben. Tickets und weitere Infos sind unter www.kulturlant.de erhältlich.