Bedeutung von "Social Media" in der politischen Kommunikation


„Sozia­le Medi­en“ wie Face­book, Insta­gram und Twit­ter sind tägliche Begleiter im heutigen Leben. Foto: Thomas Schaaf.

Vortrag und Gedankenaustausch im Winzerverein

CDU-Frauen Union und Junge Union Grafschaft laden am Mittwoch, 16. Mai  um 18.00 Uhr zum Vortrag und einem Gedankenaustausch in den Winzerverein Lantershofen ein. Unser Infor­ma­ti­ons­ver­hal­ten hat sich durch das Inter­net rasant ver­än­dert. Vor allem die soge­nann­ten „Sozia­len Medi­en“ wie Face­book, Insta­gram und Twit­ter ermög­li­chen einen direk­ten Zugang zu Unter­neh­men und Per­so­nen, aber auch zu Insti­tu­tio­nen und Par­tei­en. Dabei steht vor allem die Inter­ak­ti­on im Mit­tel­punkt als Aus­druck von mehr Teil­ha­be und Trans­pa­renz am Pro­zess der poli­ti­schen Meinungs­bildung und Ent­schei­dung. Daher ste­hen auch Par­tei­en und Man­dats­trä­ger in der Pflicht, sich in den Sozia­len Medi­en zu enga­gie­ren, damit sie von den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern wahr­ge­nom­men und akzep­tiert wer­den.

Für den Vor­trag mit anschlie­ßen­dem Gedan­ken­aus­tausch konn­te Ute Hein, Medi­en­trai­ne­rin am Insti­tut für Poli­ti­sche Bil­dung, Spra­che & Kul­tur gewon­nen wer­den. Sie zeigt im Über­blick die aktu­el­len Platt­for­men und ihre jewei­li­gen Funk­tio­nen und Wir­kun­gen in der poli­ti­schen Wil­lens­bil­dung.