Neues vom Dorf


Aktuelle Berichte

Zum Mitsingkonzert kamen 300 begeisterte Gäste


Der größte Chor der Grafschaft

„Wer singt im Chor, wer unter der Dusche und wer im Auto?“ Peter Kühn von der Band „Jukebox Heroes“ des Südwestrundfunks wollte es ganz genau wissen, als er das Publikum im Lantershofener Winzerverein zum „Public Singing“, oder besser zum Rudelsingen begrüßte. Erstmals hatte der Sender dazu auf die Grafschaft eingeladen, der örtliche Verein Kulturlant kümmerte sich um die Rahmenbedingungen. Rund 300 Gäste waren der Einladung zum gemeinsamen Singen gefolgt, der allergrößte Teil von ihnen weiblich. Sie alle sorgten dafür, dass in Lantershofen für gut zwei Stunden der größte Chor der Grafschaft entstand. Mindestens. Eines Dirigenten bedurfte es nicht, dennoch war Peter Kühn der Vorsänger, griff auch mal zur Gitarre, verschenkte Plastikgitarren und verbreitete allerbeste Laune. Die kam sowieso schnell auf, denn Rudelsingen macht offensichtlich glücklich. Den Besuchern der SWR1-Party machte es jedenfalls jede Menge Spaß. 

Dreihundert begeisterte Singgäste bringen den Saal des NEUEN Winzervereins zum Schwingen. Fotos und BU's in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Peter Kühn sorgte für gute Stimmung im wahrsten Sinne des Wortes und griff als Vorsänger auch schon mal zur Gitarre.

Textfest musste niemand sein, denn auf einer großen Leinwand wurden die zu singenden Zeilen im Karaoke-Stil angezeigt, die Musik dazu kam von Band oder aber von Kühn’s Gitarre. Und da die allermeisten Besucher mit den populären, meist englischen Titeln vertraut waren, verpasste auch kaum jemand den Einsatz. Gesungen wurden Hits der letzten Jahrzehnte, „Yesterday“ von den Beatles oder aber „Wonderwall“ von Oasis. Besonders emotional wurde es bei den Balladen. Nik Kershaw’s „I won‘t let the sun  go down on me“ eröffnete den Chorgesang, “What’s up” von den Four Non Blondes beendete ihn. Dazwischen gab es die ganze Bandbreite der Rock- und Popmusik zu singen, die Toten Hosen fehlten ebenso wenig, wie Abba, Toto oder John Denver’s „Country Road.“

Noch am Abend verkündete Peter Kühn, dass das SWR1 Public Singing auch im kommenden Jahr wieder in Lantershofen Station macht. Kein Wunder, war von den fünf Veranstaltungen der diesjährigen Tournee die bei Kulturlant doch die am stärksten frequentierte.

Mädchen von Auto erfasst


Angefahren und verletzt wurde ein neunjähriges Mädchen am Mittwochmorgen um 7.50 Uhr bei einem Unfall in Lantershofen. Nach Angaben der Ahrweiler Polizei befuhr eine 42-jährige Pkw-Fahrerin die Winzerstraße aus Richtung Ortsmitte kommend. Das Mädchen überquerte die Winzerstraße, um zum Schulbus zu gelangen. Dabei wurde es von dem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst kam die Neunjährige zu weiteren Untersuchungen in das Krankenhaus Bad Neuenahr. Am Fahrzeug entstand nach Polizeiangaben leichter Schaden.

Verstorben aus unserer Pfarrgemeinde


Verstorben ist aus unserer Pfarrgemeinde am 8.11.2018 im Alter von 85 Jahren 

Paula Prager
geb. Fuchs

Sie wohnte in der Landhoferstraße 12. Das Sterbeamt feiern wir am Donnerstag, dem 15.11.2018 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina in Karweiler. Die Beisetzung findet anschließend auf dem Friedhof statt. Das Totengebet wird gehalten am Montag, dem 12.11., Dienstag, dem 13.11. und Mittwoch, dem 14.11.  jeweils um 18.00 Uhr in der Kirche St. Lambertus Lantershofen.

Ehre ihrem Andenken!

Weihnachten mit Guildo: Tour startet in Lantershofen


Schon vor Jahresfrist rockte Guildo Horn die Kulturlant-Bühne. Foto: Thomas Biesenbach.

Sänger und Entertainer mit den Orthopädischen Strümpfen erneut bei Kulturlant 

Ein jedes Jahr, wenn die zuckerwattige Weihnachtszeit beginnt, schart Guildo Horn seine Orthopädischen Strümpfe um sich herum und gemeinsam wird sich auf die Schönste aller Touren vorbereitet: Die „Weihnachts-Festival der Liebe“-Tour, der sogenannte Speckgürtel des absoluten Wohlbefindens. Mandeln, Bratäpfel, Zimtsterne und Kokosmaronen werden verköstigt, eine Menge Glühpunsch erwärmt und während der Diaprojektor Weihnachtliches aus der glücklichen Kindheit der jungen Männer an die Wände projiziert, greifen die Musiker beherzt zu ihren Musikinstrumenten und füllen den Probenraum mit weihnachtlichen Klängen.

Die Vorbereitung christlichen und weltlichen Liedgutes weckt in den Orthopädischen Strümpfen eine nervöse Vorfreude und sie scharren ungeduldig mit ihren Füßchen um recht schnell mit ihrem Meister den weihnachtlichen Fackellauf durch Deutschlands schöne Bühnen zu beginnen. Es wird serviert: traditionelles adventliches Liedgut gepaart mit „vorweihnachtlichen“ Rock und Pop Klassikern, wie Dreamer, Timewarp, So this is Christmas, Under the Moon of Love, Eternal Flame, das alles garniert mit den besten Schlagerfiletstückchen der 70er. Eine wahrhaft göttliche Unterhaltung musikalisch unterstützt von seiner grandiosen Band „Die Orthopädischen Strümpfe.“ Am Ende des Jahres sollte die Welt sich noch einmal so richtig verwöhnen zu lassen und wem könnte man sich da besser anvertrauen als einem der besten Live-Entertainer, den Deutschland zu bieten hat: dem Meister Guildo Horn.

Die Tournee „Weihnachten mit Guildo“ startet am Donnerstag auf der Kulturlant-Bühne in Lantershofen, zieht von dort durch die Republik und endet am 23. Dezember in Trier. Die unbestuhlte Veranstaltung in Lantershofen beginnt am Donnerstag, 22. November, ab 20 Uhr im Winzerverein. Es sind noch Resttickets erhältlich, die kosten im Vorverkauf 27 Euro zuzüglich möglicher Gebühren, an der Abendkasse 32 Euro. Vorverkaufsstellen sind in Bad Neuenahr-Ahrweiler die Plattenkiste, Witich Medien und Ahrtal-Tourismus, in der Grafschaft der Rewe-Markt (Ringen), Getränke Visang (Karweiler) und die Eifeldestillerie (Lantershofen). Weitere Infos unter www.kulturlant.de.

Orgelkonzert mit Gereon Krahforst


Gereon Krahforst moderiert wie bei seinem ersten Konzert die Werkauswahl, die zwischen "absoluter Meditation und Kontemplation, dann aber wieder Dramatik und Spannung" abwechselt. Foto Thomas Schaaf.

Unterstützt von den Musikfreunden in Lantershofen, hier insbesondere von Horst-Peter Kujath, konnte Rita Keller von der Iyengar-Yoga-Akademie Rhein-Ahr den über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannten Organisten Gereon Krahforst engagieren, der für den Abend ein außergewöhnliches Programm zusammengestellt hat. Bei leichtem Fokus auf moderne Musik sind auch Epochen wie Renaissance und Romantik dabei. So wird der Organist Werke von Oliver Messiaen, Charles Marie Widor wie auch von Jan Pieterszoon Sweelinck spielen. Gereon Krahforst, der sein Konzert selbst moderieren wird, schreibt: “Es ist voller Kontraste, spannungsreich und immer abwechselnd zwischen absoluter Meditation und Kontemplation, dann aber wieder Dramatik und Spannung.“ Das Besondere an der sehr schönen und klangreichen Orgel der Pfarrkirche St. Lambertus ist, dass sie nicht wie üblich auf einer Empore platziert ist, sondern Orgel, Organist und Zuhörer im Gemeinderaum installiert sind, unterhalb des Altars. Auf diese Weise kann man den Organisten hautnah erleben. Veranstalter sind die Iyengar-Yoga-Akademie Rhein-Ahr gGmbH mit Sitz in Köln und der Verein Natur und Medizin e.V. Essen, die am Samstag und Sonntag, den 23. und 24.11 im Seminar St. Lambert einen Kongress zum Thema "Schmerz" abhalten.

"Hallo Raucher" am Heimkehrerkreuz


Bitte an die Raucher am Heimkehrerkreuz 

Das schöne Fleckchen am Heimkehrerkreuz auf der Höhe oberhalb von Lantershofen und Ahrweiler ist ein beliebter Ausflugsrastpunkt und "Raucherecke" auch für viele regelmäßig dort hospitierende tägliche Dauergäste aus dem Dorf. Müll und Unrat waren früher einmal ein Problem, nach der Installation eines Müllbehälters ist es eigentlich recht sauber geworden, da die Überreste von Jugendlichen und Wandersleuten jetzt ordentlich dorthinein entsorgt werden. Dass regelmäßig Hundebesitzer ihre schwarzen, vorschriftsmäßig gesammelten Hinterlassenschaften jetzt hier deponieren, statt sie wie bisher zu Hause zu entsorgen, stinkt und ist weniger schön, beklagt auch die Bürgervereinigung, welche die Kreuzanlage pflegt und betreut. Unterstützung erhielt sie jetzt von Günter, der den mit Zigarettenkippen übersäten Boden vor den Bänken von denselben befreite. Die Kippen hat er in einer dicken Plastiktüte gesammelt und zur Anschauung für die Raucher mit einem handgeschriebenen Zettel versehen: "Hallo Ihr Raucher! Habe Eure Kippen gesammelt! Bitte mitnehmen und demnächst, Ihr wisst schon was ich meine. Ich wünsche Euch einen angenehmen Tag, mit netten Menschen. Günter."

Gesammelte Zigarettenkippen an der Bank am Heimkehrerkreuz. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Der größte Steinblock ist aus der Bankmauer herausgerissen.

Vor vierzehn Tagen sollte ein landwirtschaftlicher Wasser-Tankwagen aus Bölingen Wasser für die Bewässerungsanlage der gerade neu angelegten Obstbäume unterhalb des Heimkehrerkreuzes auf dem Ahrweiler Berg liefern. Bei der Anfahrt an die neue Plantage nahm er den Bogen etwas zu großzügig und riss den dicksten Blockstein der Sitzbankanlage vor dem Kreuz aus der Vermauerung. Wann der Schaden beseitigt werden wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Politisches Kabarett mit René Sydow


Kabarettist René Sydow kommt in den NEUEN Winzerverein. Foto: Veranstalter.

Die Bürde des weisen Mannes

Es wird politisch auf der Kulturlant-Bühne im Lantershofener Winzerverein. Dort ist am Samstag, 17. November, der Schauspieler, Filmemacher und Kabarettist René Sydow zu Gast. Der 38-jährige tritt in fast allen Kleinkunsthäusern und Schauspielbühnen auf, spielt in Filmen, Serien und Theaterproduktionen. Als Autor und Regisseur schrieb und inszenierte er Romane, Bühnenstücke, ein Dutzend Kurz- und drei Langspielfilme. Seit ihm mit seinem ersten Kabarettprogramm „Gedanken! Los!“ der rekordverdächtige Gewinn von 11 namhaften Kabarettpreisen gelang, tritt er vor allem als Politischer Kabarettist in Erscheinung. Seit 2015 ist Sydow als Kabarettist auf Tour, seit diesem Jahr spielt er sein neues Programm „Die Bürde des weisen Mannes.“ Sydow wird dabei gerne als der „am lautesten geflüsterte Geheimtipp“ des politischen Kabaretts bezeichnet. Mit seinem neuen Solo präsentiert er ein Programm über den Irrsinn in der Politik. Er nahm sich Minister, Medienmacher und andere Mitglieder des organisierten (V)Erbrechens vor. Dabei geht der Träger des Deutschen Kabarettpreises etwas weniger laut, aber umso intensiver der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN? Warum wird die Welt nicht klüger, wenn der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war? Warum verarmen Menschen, bei all dem Reichtum der Welt? Woher kommen Hass, Fanatismus und Turbo-Abi? Wer ist schuld an diesem Elend? Und wer trägt eigentlich die Bürde des weisen Mannes?  Zum Schreien traurig und schockierend lustig. Dunkel und hoffnungsvoll. Politisches Kabarett auf der Höhe der Zeit.

Die bestuhlte Veranstaltung findet am Samstag, 17. November, ab 20 Uhr im Winzerverein Lantershofen statt. Tickets kosten im Vorverkauf 16 Euro zuzüglich möglicher Gebühren, an der Abendkasse 20 Euro. Tickets und Infos sind über die Interseite www.kulturlant.de erhältlich. Weitere Vorverkaufsstellen sind in der Grafschaft Getränke Visang (Karweiler), Rewe-Markt (Ringen), Eifeldestillerie (Lantershofen) sowie in Bad Neuenahr-Ahrweiler Wittich Medien, Plattenkiste und Ahrtal-Tourismus.

Der MGV gratuliert Thomas Schaaf (70)


Giuseppe Botter (l.) und Klaus Dücker (r.) gratulieren Thomas Schaaf. Foto: Dorothee Schaaf.

Thomas Schaaf aus der Thonwerkstraße konnte unlängst  seinen 70. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass besuchte ihn eine Abordnung des Gesangvereins "Chöre des MGV Cäcilia Lantershofen 1893 e.V." und gratulierte mit einem guten Tropfen. Thomas Schaaf ist seit 43 Jahren als förderndes Mitglied und als jahrelanges aktives Mitglied dem Traditionschor treu verbunden. Klaus Dücker und Giuseppe Botter sagten auch Dank für seine laufende fotografische Dokumentation der MGV-Veranstaltungen.

Herzlichen Glückwunsch!