Neues vom Dorf


Aktuelle Berichte

Schöner Festtag der Erstkommunion in St. Lambert


Festlich begangen mit einer Eucharistiefeier wird der Tag der Ersten Heiligen Kommunion, der traditionell am ersten Sonntag nach Ostern, dem Weißen Sonntag stattfindet. Dieser Festtag ist ein großes Ereignis für die Erstkommunikanten und ihre Familien. Längere Zeit haben sich die Kinder auf die Erstkommunion vorbereitet und sich mit den katholischen Glaubensgrundlagen vertraut gemacht. Inhaltlich und innerlich sind Glaube und die christlichen Botschaft das Hauptthema an diesem Tag, äußerlich prägen weiße Kleidchen bei den Mädchen und schicke Anzüge bei den Jungen den Festtag.

Einzug in die Lambertuskirche mit Pastor Burg. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Einzug in die prall gefüllte Kirche und Aufstellung um den Altar herum.

Auch in Lantershofen haben jetzt 27 Jungen und Mädchen aus der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft die Erstkommunion empfangen. Bei zumeist schönem Wetter, kühl zwar, aber ohne Regen, feierten sie mit Pastor Alexander Burg und Gemeindereferentin Ursula Richter eine Eucharistiefeier, die durch den Rainbow-Chor unter Leitung von Michaela Nolden und Heinrich Fuchs an der Orgel verschönert wurde.

Gruppenbild mit Pastor Alexander Burg und Gemeindereferentin Ursula Richter.
Vor der Eucharistiefeier auf der Treppe zum Seminar St. Lambert.

Die Kommunionkinder selbst sorgten mit ihrem gemeinsam vorgetragenen Lied „Auf dem Wege, den wir gehen“ für beeindruckende Frische. Mit dem Lied „Großer Gott, wir loben dich“ schloss die kirchliche Feier, die sich als Familienfest den weiteren Tag mit Feiern entweder zu Hause oder an geeigneten Veranstaltungsorten fortsetzte.

  • Weitere Bilder in der Bildergalerie (spätere Einstellung)

Handwerker-Comedy mit Kai Kramosta ausverkauft


GRAFSCHAFT. Das Comedy-Gastspiel „Normal müsste dat halten“ mit Eifel-Comedian Kai Kramosta am Samstag, 6. Mai, im Bürgerhaus Ringen ist ausverkauft. Darauf macht der ausrichtende Verein Kulturlant e.V. aufmerksam. Der Abend ist die letzte Veranstaltung der Kulturlant-Saison 2016/17, ehe der Verein seine Sommerpause einlegt. Das neue Programm startet am 30. Mai mit dem Bandfestival „Kulturlant Rookie“. Das neue Kabarettprogramm läutet Olaf Bossi am 28. Oktober mit seinem neuen Programm „Harmoniesüchtig“ ein.

Erstkommunionfeier in St. Lambertus Lantershofen


Mit Jesus in einem Boot: Die Kommunionkinder aus Lantershofen und Karweiler. Foto: Thomas Schaaf.

Traditionell finden Erstkommunionfeiern meist am ersten Sonntag nach Ostern, dem Weißen Sonntag, statt. So empfangen auch am kommenden Sonntag aus der Pfarreiengemeinschaft Karweiler-Lantershofen folgende Kinder die Erste Heilige Kommunion: Ann-Sophie Carll, Celina Schaaf, Sonja Knieps, Julian Nickenig, Sina Otten, Julia Pusic, Maike Wollenweber, Katharina Robrecht, Niklas Schmitz und Alexander von Tagen. Insgesamt gehen in der Lambertuskirche Lantershofen aus der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft 27 Kinder zur Erstkommunion. Herzlichen Glückwunsch.

Außenplanung des Winzervereins ist Thema im Ortsbeirat


Ist ein neuer Name für den Winzerverein angebracht? 

Auf der Ortsbeiratssitzung am Mittwoch, 26. April 2017 um 18:00 Uhr im St. Ursula-Haus (Mehrzweckhalle) Lantershofen soll die Ausführungsplanung für das Außengelände am Winzerverein Lantershofen anerkannt werden. Hier kann die Planung des Architekturbüros Dünker als PDF-Datei eingesehen werden. Vorgesehen sind ansprechende Elemente wie Ruhebank, Fahnenmasten, Begrünung und ein Rankgitter mit wildem Wein. Die bestehende Bepflanzung mit Weinreben wird integriert. Die bisher im Innenhof geplante Infotafel würde in unmittelbarer Gehwegnähe allerdings mehr interessierte Blicke auf sich ziehen. Hier erscheint die Positionierung überdenkenswert. Die Arbeiten am Außengelände stehen in den gemeindlichen Gremien in Kürze zur Vergabe an und sollen aufgrund des guten Baufortschritts bis zur diesjährigen Kirmes abgeschlossen werden.

Der alte Name mehr als hundert Jahre lang: "Winzerverein Lantershofen". Die Bezeichnungen "Versammlungsstätte" oder "Dorfgemeinschaftshaus" sind Funktionsbezeichnungen und als Name nicht geeignet. Foto und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.
Für die Fassadenbeschriftung plädierte der Trägerverein einmütig, es bei der gewohnten Bezeichnung "Winzerverein Lantershofen" zu belassen. Die kleine Giebel-Beschriftung "anno 1897" könnte dagegen bei einer Neuanordnung größer oberhalb der Türe platziert werden. Fotomontage und Bildunterschrift: Roland Schaaf.

Auch auf der Tagesordnung ist der Name des dorfprägenden Gebäudes. Seit mehr als hundert Jahren trägt das Anwesen zwischen Winzerstraße und Landstraße den Namen "Winzerverein Lantershofen“. Jetzt soll der Ortsbeirat einen neuen Namen anerkennen: "Dorfgemeinschaftshaus Winzerverein Lantershofen". 

Des Weiteren folgt eine Beratung zu den Ergebnissen der Voruntersuchung zur Erstellung eines Hochwasserschutzkonzeptes, das bereits auf einer Informationsveranstaltung am 17. März 2017 durch Bauamtsleiter Friedhelm Moog vorgestellt wurde. Der Ortsbeirat soll sein Einverständnis erklären.

Musikfreunde weichen ins Zunfthaus aus


"Let´s Swing" wegen Umbau des Lantershofener Winzerverein-Saales in Ahrweiler

Seit Anfang des Jahres bauen Handwerker das Anwesen Winzerverein Lantershofen mit einem Anbau und aufwendigen Renovierungsarbeiten zu einem Dorfgemeinschaftshaus um. Hierdurch fallen einige Veranstaltungen im Saal des Winzervereins aus, betroffen sind auch die Musikfreunde Lantershofen mit ihrem traditionellen Blasmusik-Frühlingskonzert vor dem Muttertag. Ausweichen werden die Musiker am Samstag, 13. Mai 2017 nach Ahrweiler in das bekannte Zunfthaus in der Oberhutstraße, ein Fahrdienst „Hin und Zurück“ wird dorthin eingerichtet, Heinz Schütz nimmt Voranmeldungen für den Shuttledienst unter der Telefonnummer 02641-21813 an. 

Im Zunfthaus wird einiges geboten sein, „Let´s Swing“ lautet das Konzertmotto. Duke Ellington, Benni Goodman, Irving Berlin und Glenn Miller sind nur einige Komponisten, die das Konzert prägen werden.  Jedoch präsentieren die Musikfreunde nicht nur Musikalisches. Getränke und Snacks wie Bloody Mary, Absinth, Waldorfsalat und anderes Leckere aus der Zeit des Swing sollen die Gäste bei fetziger Musik beglücken. Die Lantershofener Musiker würden sich sehr freuen, wenn ihr Konzert am Samstag vor Muttertag auch „unter erschwerten Bedingungen“ wie dem längeren Anmarschweg nach Ahrweiler zum Zunfthaus von vielen Gästen besucht wird. Konzertbeginn in der Oberhutstraße ist um 19.00 Uhr.

Dieter Sebastian führt den VfB Lantershofen


Der Zweite Vorsitzende Jörg Bender (rechts) gratuliert dem neuen Ersten Vorsitzenden Dieter Sebastian. Fotos in diesem Bericht: Dirk Unschuld.

Der VfB Lantershofen hat einen neuen Vorsitzenden: einstimmig wählte die 43 Personen starke Mitgliederversammlung am Gründonnerstag auf Burg Lantershofen Dieter Sebastian an die Spitze des Vereins mit seinen insgesamt 202 Mitgliedern. Sebastian leistet bereits seit mehr als 40 Jahren Vorstandsarbeit beim VfB, er trat die Nachfolge von Holger Bucher an, dem der zweite Vorsitzende Jörg Bender für zwei Jahrzehnte Vorstandsarbeit dankte. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurde Hermann-Günther Krämer, der Sebastians Nachfolge als stellvertretender Kassierer übernimmt. Ein Posten aus weit zurück liegenden Zeiten, der heute nicht mehr mit Arbeit ausgefüllt ist. Aus diesem Grund plant der Verein nun auch weitreichende Satzungsänderungen, unter anderem mit dem Ziel, künftig ein Präsidium zu wählen, dass die Arbeit unter sich aufteilt. Vereine, wie der SV Walporzheim oder der SC Kempenich sind hier Vorbilder für die Lantershofener. Aktuell hat der VfB seinen Vorstand aber erst einmal kräftig erweitert, nämlich um gleich fünf Beisitzer. Kathleen Mühle, Andreas Schneider, Andreas Bauer, Florian Scholl und Sven Wollert werden der Vereinsspitze bei der Bewältigung ihrer Aufgaben künftig unter die Arme greifen. Damit sind nun auch zwei Vertreter der Fitnesssport-Abteilung im Vorstand und geben dieser mehr Gewicht. Immerhin sind in den drei Fitnesssport-Gruppen aktuell 60 Mitglieder aktiv, wie Übungsleiterin Iris Peltriaux betonte.

Ein Schwerpunkt der VfB-Arbeit aber dürfte der Fußball bleiben. Dass die Senioren-Spielgemeinschaft mit den Sportfreunden Bengen und dem SC Birresdorf derzeit nicht sonderlich erfolgreich kickt und im vergangenen Jahr einen Abstieg und zwei Trainerwechsel verkraften musste, wie Andreas Bauer berichtete, fällt dennoch nicht allzu schwer ins Gewicht. „Schließlich haben wir zuvor auch einen langjährigen Höhenflug erlebt“, so Jörg Bender. Er selbst berichtete über den Jugendfussball, wo die Spielgemeinschaft der drei Vereine plus dem SV Leimersdorf bis auf die C-Junioren alle Jugendklassen besetzt. Bender verkündete aber auch, dass der Grafschafter SV nun mit ins Boot kommen werde und dass es ab der kommenden Saison eine Jugendspielgemeinschaft aller Grafschafter Fußballvereine geben werde. „Für den Seniorenbereich gibt es solche Gespräche nicht“, so der stellvertretende VfB-Vorsitzende auf Nachfrage.

Neuer Vorstand mit neuen Beisitzern (v.l.): Wilfried Ley, Andreas Bauer, Hermann-Josef Krämer, Sven Wollert, Adalbert Krämer, Kathleen Mühle, Florian Scholl, Dieter Sebastian, Heinz-Albert Bender und Jörg Bender.

Kassierer Heinz-Albert Bender stellte die Jahresrechnung vor, bei der in erster Linie temporäre Verschiebungen in den Umlagen für die Spielgemeinschaften für das Jahresdefizit von 2.800 Euro verantwortlich seien. Mit rund 11.000 Euro Umlagen, davon 8.000 für den Seniorenspielbetrieb gebe man deutlich weniger Geld für den Fußball aus, als dies bei Mitbewerbern in den Spielklassen der Fall sei, bemerkte Bender. Verlagert hat der VfB seine Einnahmenseite. So wurde nach 28 Jahren das Hallenturnier im Januar aus dem Terminkalender gestrichen. Auch das Fußballfest auf dem Sportplatz wird immer schwieriger zu organisieren und wurde in diesem Jahre bereits einmal verlegt. „Es wird immer schwerer solche Feste durchzuführen. Dafür gibt es in der näheren Umgebung und im Ort zu viele andere Feste. Die Beteiligung der Dorfbevölkerung hätte auch besser sein können“, fand Geschäftsführer Adalbert Krämer klare Worte. Dafür zeigte sich der Verein dankbar, dass ihm der befreundete Verein „Kulturlant“ die Ausrichtung des lukrativen Ü30-Tanzabends „Jukeboxparty“ überlassen hat. Diese fängt die wegbrechenden Einnahmen aus den Fußballveranstaltung auf.

Erfolgreiches Orchesterwochende der Musikfreunde Lantershofen


"Let´s Swing" heißt das Motto des diesjährigen Frühlingskonzerts

Am 1. Aprilwochenende fanden sich die mehr als 50 Musiker des Musikvereins zur Vorbereitung des Konzertprogramms in der Grundschule Leimersdorf zusammen. Da  die Kassenlage es in diesem Jahr nicht zu ließ  das Probenwochenende wieder in der Prümer Jugendherberge zu veranstalten, suchten die Musiker eine Ausweichmöglichkeit in der Gemeinde Grafschaft. Freundlicherweise wurden die Räume der Grundschule durch Bürgermeister Achim Juchem und Schulleiterin Heike Döbel  für dieses Wochenende zur Verfügung gestellt. So konnten die Musikfreunde über ausreichend Räume für die Registerproben verfügen und auch die Küche der Schule für die Verpflegung mit nutzen.

Hier sind die Trompetenleute unter sich. Fotos in diesem Bericht: Manfred Sebastian.
Die Schlagzeuger proben zunächst ebenfalls für sich.

Ein anspruchsvolles Programm, das Titel von Benny Goodman, Glen Miller, Duke Ellington und anderer Swinggrößen war eine große stilistische Herausforderung für alle Register des Orchesters. Voll konzentriert erarbeiteten die Musiker Registergruppen  und anschließend in der Orchesterbesetzung die von Dirigent Manfred Sebastian zusammengestellten Stücke. Nach drei Tagen diziplinierten Training, konnte sich das Ergebnis am Sonntagnachmittag schon gut hören lassen. In den nächsten Wochen  vor dem Konzerttermin  erfolgt dann der dynamische Feinschliff auf den gemeinsamen Donnerstag-Proben. Das Konzert wird am Samstag, dem 13. Mai 2017 ab 19:00 Uhr im Saal des alten Zunfthauses in Ahrweiler aufgeführt, weil der dorfeigene Konzertsaal im Dorfgemeinschaftshaus „Winzerverein“ wegen Umbauarbeiten in diesem Jahr nicht zur Verfügung steht. Die Musiker hoffen darauf, dass die Lantershofener Fans dem Verein nach Ahrweiler ins Zunfthaus folgen werden und organisieren auch einen Fahrdienst von Lantershofen nach Ahrweiler und zurück. Konzertbesucher, die diesen Service in Anspruch nehmen möchten, melden sich bitte telefonisch beim 2. Vorsitzenden Heinz Schütz unter der Telefonnummer 21813 an, damit entsprechend Fahrzeuge geplant werden können.

Zweite kirchenmusikalische Andacht zur Fastenzeit


Ausschnitt aus den Kreuzwegtafeln in der Lambertuskirche. Foto: Thomas Schaaf.

Vor drei Wochen hatten Regens Dr. Volker Malburg und Organist Markus Prange die erste der beiden angekündigten Kirchenmusikalischen Andachten in der Lambertuskirche erfolgreich „hingelegt“, jetzt waren Subregens Philip Peters und Organist Heinrich Fuchs an der Reihe. Auch bei diesen waren Meditation und Orgelklang die tragenden Elemente der Andacht, Gedanken von Philip Peters zu Jesu Leidensweg - „tristis est anima mea: traurig ist meine Seele bis an den Tod“ -  korrespondierten mit dem musikalischen Empfinden, das Heinrich Fuchs durch die neue Simon-Orgel den Gläubigen und Zuhörern vermitteln konnte. Musikalische Erweiterung fanden die Gedanken zur Fastenzeit durch Querflöte und Gesang von Fabian Schneider, Klaus Mommsen, Hermann-Josef Berg und Philip Peters. Wie bei der ersten Kirchenmusikalischen Andacht lieferte auch Paul Gerhard mit seinem Gedicht „O Welt, sieh hier dein Leben am Stamm des Kreuzes schweben“ eine  Beitrag zur Andacht mit dem Flöte-/Orgelsatz von Looks/Klomp. „Vater, wenn es möglich ist, lass diesen Kelch an mir vorübergehen“: Orgel, Flöte und Gesang verbanden das  vorösterliche Geschehen zum klangvollen Hauptthema der Andacht. Neben Bachs Präludium a-moll für Flöte und Orgel, Josef Zürrers „Der Kreuzweg“ und anderen Werken setzte Heinrich Fuchs besonders mit Händels Choralfuge aus dem Messias zum Abschluss einen grandiosen Akzent und Schlusspunkt der zweiten Kirchenmusikalischen Andacht. Der gelegentlich eine dritte durchaus folgen sollte.