Aktuelles


aus der Pfarrei

Verstorben aus unserer Pfarrgemeinde


Verstorben ist aus unserer Pfarrgemeinde

Katharina (Tina) Weber geb. Murzel
* 17.6.1936 +4.1.2016
Neuenahr, Landgrafenstraße 17
früher Karweilerstraße 13

Das Sterbeamt feiern wir am Mittwoch, dem 20. Januar 2016 um 11.00 Uhr in der Kirche St. Lambertus Lantershofen. Die Urnenbeisetzung findet später in der Rheinruhe in Bad Breisig statt. 

Ehre ihrem Andenken!

32 Jahre im Dienst der Pfarrei


Große Resonanz beim Neujahrsempfang der Pfarreiengemeinschaft

„Das waren doch wesentlich mehr Gäste, als sich vorab angemeldet hatten“, freute sich Klaus Dücker über die große Resonanz beim Neujahrsempfang der Pfarreiengemeinschaft, der am Sonntag in Lantershofen stattfand. Beginnend mit einer von sämtlichen Priestern der Gemeinschaft und des Studienhauses Burg Lantershofen zelebrierten Festmesse begann die Begegnung am frühen Abend. Im Saal des Winzervereins trafen sich im Anschluss rund 150 Gäste, um gemeinsam auf das neue Jahr anzustoßen und gute Wünsche auszusprechen. Es war die mittlerweile fünfte Begegnung zum neuen Jahr in der Pfarreiengemeinschaft.

Gäste sind auch die Pastoren Groß, Klaes und Spiritual Dr. Christian Hartl (v.l.). Fotos in diesem Bericht: Daniel Assenmacher.
Klaus Dücker blickt unter der Schirmherrschaft von St. Lambertus und St. Katharina auf die zurückliegenden Jahre zurück.

Klaus Dücker, der den Pfarrgemeinderat der 900 Jahre alten Pfarrei Karweiler nach 32-jähriger Tätigkeit – davon 28 Jahre als Vorsitzender – nun verlassen wird, nutzte die Gelegenheit, noch einmal ausführlich zurückzublicken. Er konnte unter den Gästen das „Triumvirat“ des Studienhauses St. Lambert mit Regens Monsignore Dr. Michael Bollig, Spiritual Dr. Christian Hartl und Subregens Philip Peters begrüßen. Auch die Beigeordnete der Gemeinde Grafschaft, Martina Münch, war der Einladung gefolgt. Dücker ging noch einmal auf die zu Beginn des letzten Jahres erfolgte die Übernahme der bislang in kirchlicher Bauträger- und Betriebsführerschaft geführten Kindertagesstätten in Gelsdorf und Lantershofen durch die Kommune ein: "Meinen persönlichen Schmerz hinsichtlich der Übernahme der Betriebsführerschaft durch die Kommune hatte ich bereits bei der Neujahrsbegegnung des letzten Jahres artikuliert. Ich sehe darin eine Verletzung des Subsidiaritätsprinzips, nachdem der Hilfe zur Selbsthilfe der Vorrang vor einer unmittelbaren Aufgabenübernahme durch den Staat gegeben werden sollte." Als Beispiele des guten Miteinanders mit der Zivilgemeinde nannte er das in Gang gesetzte Projekt „Älterwerden in der Grafschaft“ sowie die durch die Gemeinde zu regelnde Unterbringung und Betreuung der zugewiesenen Flüchtlinge. 

Als „Leuchttürme des gemeinsamen kirchlichen Lebens der Pfarreiengemeinschaft“ nannte Dücker die Wiedereröffnung der Filialkirche St. Petrus in Ketten in Nierendorf, zudem den ersten Entwurf des Immobilienkonzeptes des BGV, der als Folge der im Juli 2014 vorgelegten Vorschläge des Kirchengemeindeverbandes der Grafschaft im September 2015 der Verbandsvertretung, dem Pfarreienrat und den Pfarrgemeinderäten vorgestellt worden ist, sowie die Vorstellung eines von Pastor Burg und Gemeinderefentin Ursula Richter neu erstellten und bereits in Anwendung befindlichen neuen Konzeptes der Erstkommunionvorbereitung, weg vom Katechetenmodell hin zu einer engeren Beteiligung und Mitwirkung der Eltern. 

Nach der Würdigung des bisherigen Vorsitzenden Klaus Dücker durch Pastor Alexander Burg (v.l.): Anita Schneider, Gemeindereferentin Ursula Richter, Joachim Opfer, Helmut Jermer, Thea Dücker, Klaus Dücker, Pastor Alexander Burg und Subsidiar Pfarrer i.R. Kurt Groß. Foto: Daniel Assenmacher.
Gäste aus der Politik sind (v.l.) die Ortsvorsteher Dr. Dr. Franz-Josef Schneider, Leo Mattuscheck, Andreas Ackermann und Josef Braun sowie die Ratsmitglieder Marcel Werner und Lothar Barth. Foto: Anita Schneider.

„Als besonderes Ereignismöchte ich auch die Weihe zum Diakon von Marcel Rieck aus Bengen hervorheben, nach der nach langer Zeit ohne Berufungen, wieder ein junger Mann aus unserer Pfarreiengemeinschaft dieses Jahres in Trier zum Priester geweiht werden wird“, so Klaus Dücker. Er verband seine Neujahrsworte mit Gedanken zu seinem Abschied aus dem Ehrenamt: „Ich werde im nächsten Monat 74 Jahre alt und habe 32 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit im Pfarrgemeinderat, davon 28 Jahre in der Funktion des Vorsitzenden, zeitweilig mit mehreren Vorsitzenden-Hüten, zum Beispiel im Dekanat und die letzten vier Jahre in unserer Pfarreiengemeinschaft geleistet. Es ist an der Zeit, dass Jüngere die Verantwortung übernehmen.“ 

Für Pfarrei und Pfarreiengemeinschaft nutzte Pastor Alexander Burg die Gelegenheit, Klaus Dücker für dessen lang anhaltende Tätigkeit in den verschiedenen Gremien zu danken. Als kleines Dankeschön erhielt er zudem eine überdimensionale Torte mit dem Logo der Pfarreiengemeinschaft.

Sternsinger engagieren sich für benachteiligte Kinder


Auch in diesem Jahr bei der 58. jährlich stattfindende Aktion Dreikönigssingen sind hundertausende  Messdiener wieder für Kinder in Not unterwegs. Ungefähr in 12.000 Pfarrgemeinden in ganz Deutschland startete die Aktion, bei welcher die Messdiener mit ihren Sammeldosen bei Haussammlungen um Spenden bitten.

Bis ans Ende der Rheinstraße haben sich die Sternsinger Peter van Weenen, Martin Goldbach und Matheo Harwardt (v.l.) schon vorgearbeitet. Foto: Eva Schaaf.
Hier auf der "Obersten Schäfersburg" am Tonwerk sind die fröhlichen Lantershofener Sternsinger Nora Kupferschmidt, Amy Wagner, Emma Hartmann und Hannah Bender (v.l.) wohl am "weitgereistesten". Foto: Thomas Schaaf

Das Thema "Respekt" steht diesmal im Mittelpunkt der Sternsingeraktion: "Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere!" Der Erlös der Sammlung wird für Kinder in Bolivien eingesetzt. Mehr als 1.600 Kinderhilfsprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika, Ozeanien und Osteuropa wurden durch die Aktion schon durchgeführt und finanziert. 

Auch in Lantershofen waren natürlich wieder viele Kinder in mehreren Dreikönigsgruppen unterwegs und sammelten von wohltätigen Dorfbewohnern milde Gaben ein, die in diesem Jahr für notleidende bolivianische Kinder Verwendung finden werden. Dank gilt den Spendern, den sammelnden Sternsinger-Messdienern und ihren Helfern.

Studientag der kfd zum Weltgebetstag


Aus Anlass des Weltgebtstages  am 4. März 2016 lädt das Leitungsteam der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) im Dekanat Ahr- Eifel mit freundlicher Unterstützung der kfd- Frauen der Pfarrei Rosenkranz Neuenahr zu einem Studientag ein. Kuba ist im Jahr 2016 das Schwerpunktland des Weltgebetstags.

Am 30. Januar 2016 von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Pfarrheim Rosenkranz, Telegrafenstraße, Bad Neuenahr, haben Frauen aller Konfessionen die Gelegenheit, sich eingehend zu informieren und Anregungen zu holen für die Vorbereitung des Weltgebetstages in den Pfarrgemeinden vor Ort.

Um Anmeldung zu dem Studientag wird gebeten bis zum 22. Januar 2016 entweder telefonisch bei Krimhilde Dötsch: 02641 – 359499 oder per E- Mail bei Lucie Werner: luweaw@web.de.

Verstorben aus unserer Pfarrgemeinde


Verstorben ist aus unserer Pfarrgemeinde

Elfriede Bach geb. Hecker
* 22.3.1924 +15.12.2015
Gartenstraße 6

Das Sterbeamt feiern wir am Dienstag, dem 22. Dezember 2015 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina in Karweiler, anschließend findet die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof statt.

Das Totengebet wird gehalten am Freitag, 18.12., Samstag 19.12. und Montag, 21.12.2015 jeweils um 18.30 Uhr in der St. Lambertuskirche in Lantershofen.

Ehre ihrem Andenken!

Verstorben aus unserer Pfarrgemeinde


Verstorben ist aus unserer Pfarrgemeinde

Willi Bach
* 9.5.1952 +3.11.2015
Gartenstraße 3

Das Sterbeamt feiern wir am Mittwoch, dem 11. November 2015 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina in Karweiler, anschließend findet die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof statt.

Das Totengebet wird gehalten am Sonntag, 8.11.2015 um 10.15 Uhr und Montag 9.11.2015 und Dienstag, 10.11.2015 jeweils um 18.00 Uhr in der St. Lambertuskirche in Lantershofen.

Ehre seinem Andenken!

Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen


"Frei leben ohne Gewalt" ist das Motto auch bei der kfd im Dekanat Ahr-Eifel.

Wortgottesdienst am Dienstag 24.11 19.00 Uhr in der Kapelle des Seminars St. Lambert

„Obwohl die Gleichstellung von Frauen und Männern in den Verfassungen von 139 Ländern und Gebieten garantiert wird, wird Frauen allzu häufig Gerechtigkeit und Schutz vor Gewalt verwehrt. Dieses Versagen ist nicht auf mangelnde Kenntnisse zurück­zuführen, sondern auf mangelnde Investitionsbereitschaft und politischem Willen, den Bedürfnissen von Frauen zu entsprechen und ihre Grundrechte zu schützen. Es ist an der Zeit, dass Regierungen Verantwortung übernehmen...“ So sprach 2011 in einer Rede vor den Vereinten Nationen die Leiterin von UN Women, Michelle Bachelet. 1999 bereits hatten die Vereinten Nationen den 25. November zum "Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" erklärt.

Der Arbeitskreis „Frauen stärken – Gewalt überwinden“ im kfd-Diözesanverband Trier arbeitet seit mehr als zehn Jahren an diesem Thema. Er informiert und macht durch verschiedene Aktionen wiederholt auf die Gewaltproblematik aufmerksam. Die kfd im Dekanat Ahr-Eifel möchte sich aktuell diesem Thema widmen und lädt zu einem Wortgottesdienst ein, der am Vorabend des Gedenktages, am Dienstag, dem 24. November 2015, um 19.00 Uhr in der Kapelle des Seminars Studienhaus St. Lambert in Grafschaft-Lanters­hofen stattfindet. Das Frauenmusikensemble „Querbeet“ aus Hönningen wird den Gottesdienst musikalisch begleiten.

Grillfest der kfd „Untere Grafschaft“ in Lantershofen


Das traditionelle sommerliche Grillfest der kfd Bengen/Karweiler/Lantershofen fand in diesem Jahr wieder in Lantershofen statt, und zwar in und um die „Kleine Kneipe“ des Seminars Studienhaus St. Lambert. Die kfd-Frauen und ihre Familien waren zum Fest herzlich eingeladen.

Gemütliche Runde vor der Burgkneipe und der Lambertuskirche. Foto: Doris Krämer.
Bei kühlen Getränken und Buffet mit gegrillten Steaks und Würstchen ließ es sich gut feiern. Foto: Doris Krämer.

Über 40 Frauen und Männer waren an diesem heißen Sommerabend der Einladung gefolgt, hatten reichlich Salate und Nachtisch für ein fantasievolles Büfett gespendet und verbrachten einen unterhaltsamen und geselligen Abend bei leckeren Steaks und Würstchen und frischen Getränken, zunächst in der kühlen „Kleinen Kneipe“ und später auf der Wiese vor dem Studienhaus. Es war ein schöner und gemütlicher Grillabend der Frauengemeinschaft und ihren Gästen, ein Höhepunkt im Jahresprogramm der kfd, der wieder viel Anklang fand.  

Zur kfd Bengen/Karweiler/Lantershofen gehören über 90 Mitglieder aus allen drei Orten der Pfarreien Bengen und Karweiler, die in ihrem abwechslungs­reichen Jahresprogramm zu Gottesdiensten, frohen Zusammenkünften, Wanderungen und Fahrten, aber auch zu Bildungsveranstaltungen einlädt. Aber auch die Unterstützung von Aktionen in der Pfarrgemeinde kommt nicht zu kurz. Immer sind viele Frauen zur Stelle, um zu helfen und mit dafür zu sorgen, dass lebendiges Gemeindeleben möglich ist. Neue Mitglieder sind gerne willkommen (Doris Krämer 02641-892-0 oder 2641-6308).