Aktuelles


aus der Pfarrei

Kaffetrinken für einen guten Zweck


In das Foyer und den Speisesaal des Studienhauses St. Lambert laden Pfarrgemeinderat und kfd ein. Foto: Thomas Schaaf.

Zum Kaffeetrinken und zur Begegnung nach dem Gottesdienst an Palmsonntag, 9. April 2017, im Foyer und im Speisesaal des Studienhauses St. Lambert in Lantershofen laden Pfarrgemeinderat und kfd herzlich ein. Der Kuchen und die vorösterlichen Bäckereien können selbstverständlich auch gerne zum Kaffeetrinken mit nach Hause mitgenommen werden. Es wird aber auch etwas "Herzhaftes“ zum Mittagessen geben. Gerne werden auch Kuchenspenden angenommen (Tel.: 02641/6308). Mit dem Erlös des Mittagessens sowie des Kaffee- und Kuchenverkaufs unterstützen wir nochmals die Finanzierung der neuen Orgel in der St.-Lambertus-Kirche in Lantershofen. Der Pfarrgemeinderat Karweiler/Lantershofen und die kfd Bengen/Karweiler/Lantershofen freuen sich auf viele Besucher.

Verstorben aus unserer Pfarreiengemeinschaft


Verstorben ist aus unserer Pfarreiengemeinschaft am 28. März im Alter von 75 Jahren

Günter Elfgang
Lambertusstraße 26

Die Beerdigung findet am Donnerstag, den 6.4. um 11 Uhr auf dem Friedhof in Bad Neuenahr statt, anschließend ist das Sterbeamt in der Kirche in St. Willibrord. Das Totengebet wird gehalten am Mittwoch 29. und Donnerstag 30.3 jeweils um 18.00 Uhr in der St. Lambertuskirche in Lantershofen.

Ehre seinem Andenken!

Verstorben aus unserer Pfarreiengemeinschaft


Verstorben ist am 24. März im Alter von 89 Jahren aus unserer Pfarrgemeinde

Franz Schmitz
Schmittstraße 29

Das Sterbeamt feiern wir am Montag, den 3.4.2015 um 14.00 Uhr in der St. Lambertuskirche. Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Das Totengebet wird gehalten am Dienstag 28., Mittwoch 29. und Donnerstag 30.3 jeweils um 18.00 Uhr in der St. Lambertuskirche in Lantershofen.

Ehre seinem Andenken!

Kirchenmusikalischer Leckerbissen in der Lambertuskirche


Wenn sich Musik und Gedanken an einem geeignetem Ort treffen, verspricht dies immer ein besonderes Erlebnis. So war es auch in der Lambertuskirche Lantershofen, als in einer Kirchenmusikalischen Andacht zur Fastenzeit Gelegenheit zu Meditation und Nachdenken in geistlichem und musikalischem Rahmen geboten wurde. Der Regens des Studienhauses St. Lambert, Dr. Volker Malburg und Organist Markus Prange wechselten sich ab in Beschreibung, Deutung, Ausmalung und Empfindung des bekannten Passionsliedes „O Haupt voll Blut und Wunden“. Die Strophen dieses Liedes von Paul Gerhardt waren Grundlage der durch Malburg entwickelten Gedanken und Überlegungen zum Tode Jesus Christi und dem Glauben an den Gottessohn. Mitsingen der einzelnen Strophen durch die Andachtsgäste verstärkte den persönlichen Bezug zu Lied und Melodie.

Jesus wird zum Tode verurteilt.
Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen.

Markus Prange an der neuen Simon-Orgel nahm die Meditation über die Strophen des Liedes musikalisch auf und übersetzte deren Glaubensinhalt in Orgelklang vom kaum vernehmbaren Piano bis zum gewaltig brausenden Fortissimo, wobei er die gesamte Klangbreite des neuen Instrumentes in den ausgewählten Kompositionen virtuos zur Geltung brachte. Werke von J.S.  Bach, J.L. Krebs, J.G. Rheinberger und M. Reger, F. Peters und William Lloyd Webber griffen die Thematik des Gerhard-Liedes auf und versuchten Antwort zu geben, was uns das Kreuz heute sagen kann. Ruhige Teile des musikalischen Vortrags gaben Raum zu innerer Sammlung und eigenen Gedanken.

Jesus stirbt am Kreuz.
Der heilige Leichnam Jesu wird in das Grab gelegt. Ausschnitte aus der Kreuzwegstation in der Lambertuskirche. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.

Schlusspunkt dieser bemerkenswerten Kirchenmusikalischen Andacht setze – wie kann es bei Markus Prange anders sein – Bachs Schlusschoral aus der Matthäuspassion "Wir setzen uns mit Tränen nieder" in der Orgelübertragung von W. Bretschneider. Am Sonntag, 2. April 19.00 Uhr findet eine weitere Kirchenmusikalische Andacht zur Fastenzeit in der Lambertuskirche statt. Der Subregens des Studienhauses, Philip Peters, leitet durch die Andacht, an der Orgel wird Organist Heinrich Fuchs sitzen.

Weltgebetstag-Gottesdienst der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft


Einige der Teilnehmer am Weltgebetstag in der der Lambertuskirche. Foto: kfd.

Spende von 400 Euro für Hilfsprojekte des Weltgebetstagskomitees

Am ersten Freitag im März findet traditionell weltweit der ökumenische Weltgebetstag statt, zu dem Frauen aller Konfessionen einladen. Bereits in den zurückliegenden Jahren wurde dieser Weltgebetstag auch in der Pfarreien­gemeinschaft Grafschaft gemeinsam gefeiert. In diesem Jahr fand der ökumenische Weltgebetstag in der Unteren Grafschaft in St. Lambertus Lantershofen statt. Der Gottesdienst war von evangelischen und katholischen Christinnen und Christen der Grafschaft gemeinsam vorbereitet worden. Frauen von den Philippinen hatten unter dem Leitwort „Was ist denn fair?“ die diesjährige Gebetsordnung gestaltet. Über 60 Frauen und Männer, darunter auch einige Philippininnen, die auf der Grafschaft Heimat gefunden haben, nahmen an dem Gottesdienst teil. Es gab viele Informationen über den aus mehr als 7.000 Inseln bestehenden Staat und die oft schwierige Situation der Frauen und Mädchen in den Städten und auf dem Land. Über 400,00 Euro können aus der Kollekte des Gottesdienstes in den nächsten Tagen dem Weltgebetstagskomitee für Hilfsprojekte zugeführt werden. Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Gottesdienstbesucher noch zu philippinischen Speisen und Getränken in das St. Ursula-Haus in Lantershofen eingeladen, wo der Abend mit weiteren Informationen, netten Begegnungen und Gesprächen ausklang.

Kirchenmusikalische Andachten in der Fastenzeit


In der Fastenzeit laden die Kirchengemeinde und das Studienhaus St. Lambert zu zwei Kirchenmusikalischen Andachten in die St. Lambertus-Kirche Lantershofen ein. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr. Die erste Andacht findet am Sonntag, 12. März statt und wird betreut vom Leiter des Studienhauses, Regens Dr. Volker Malburg, an der Orgel wird Markus Prange sitzen. Die zweite Andacht am Sonntag, 2. April leitet der Subregens des Studienhauses Philip Peters, die Orgel spielt Organist Heinrich Fuchs. Meditation und Orgelklang vereinen sich zu innerer Sammlung und geben Raum für tiefe eigene Gedanken.

Welt-Gebetstag 2017 am 3. März in der Lambertuskirche


Die Pfarreiengemeinschaft Grafschaft und die Evangelische Kirchen­gemeinde laden alle interessierten Christinnen und Christen auf der Grafschaft herzlich ein zum ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen am Freitag, 03. März 2017, 17.00 Uhr  in der St. Lambertus-Kirche in Lantershofen. Nach dem Gottesdienst wird es bei philippinischen landestypischen Speisen und Getränken noch einige Informationen geben über Land und Leute, Politik und Geographie sowie zur Situation der Frauen auf den Philippinen. Ansprechpartner zur Veranstaltung sind Gemeindereferentin Ursula Richter, Katholisches Pfarramt Grafschaft-Ringen und Pfarrer Thomas Rheindorf, Evangelische Kirchengemeinde Bad Neuenahr. Herzliche Einladung!

Jedes Jahr laden christliche Frauen eines anderen Landes am ersten Freitag im März zum Weltgebetstag. In allen Weltregionen werden diese Gottesdienste vorbereitet von Frauen unterschiedlichen Alters, Herkunft und Konfessionen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag für ökumenisches Miteinander und mehr Geschlechter­gerechtigkeit in der Kirche. Globale Gerechtigkeit steht im Zentrum des Weltgebetstags von Frauen der Philippinen. „Was ist denn fair?“ Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut.

Bürgervereinigung spendet für die neue Orgel


Erich Althammer (links) von der Bürgervereinigung Lantershofen überreicht Walter Moitz (rechts) und Horst-Peter Kujath für die neue Orgel eine Spende von 1.000 €. Foto: Thomas Schaaf.

Mehrere Jahre hat es gedauert, bis das Projekt der Beschaffung einer neuen Orgel für die Lantershofener Kirche St. Lambertus kürzlich mit dem Einweihungsgottesdienst und einem ersten Konzert mit dem Trierer Domorganisten Josef Still abgeschlossen werden konnte. Nicht beendet ist Finanzierung des Lantershofener Orgelprojektes, es fehlt noch ein stattlicher Betrag an den Gesamtkosten von ca. 136.000 €. So freuten sich jetzt Walter Moitz vom Verwaltungsrat der Kirchengemeinde und Horst-Peter Kujath vom Organisationsteam Orgelbau über eine Spende der Bürgervereinigung Lantershofen in Höhe von 1.000 €, die Vorsitzender Erich Althammer im Namen der Vereinigung überreichte. Walter Moitz: "Mit der Spende der Bürger sind wir jetzt im Schuldenstand unter 30.000 €, gerutscht, es bleiben also weiterhin Spender oder Orgelpaten gesucht." Erich Althammer zeigte sich überzeugt, dass die Spende für das Dorf gut angelegt sei, verschönere das Orgelspiel doch nicht nur die Gottesdienste, sondern auch öffentliche Veranstaltungen wie z.B. die Fortführung der geplanten Reihe der Orgelkonzerte. Aus Selm bei Dortmund stammt die neue Simon-Orgel, dort wurde sie wegen des Abrisses der Kirche nicht mehr gebraucht. Die Remagener Orgelbaufirma Merten hatte sie in Selm abgebaut, in ihrer Werkstatt überholt und in Lantershofen wieder aufgebaut.