Aktuelles


aus der Pfarrei

Schwarzmeer-Kosaken mit Peter Orloff in St. Lambertus


Der Schwarzmeer Kosaken-Chor mit Peter Orloff (vorne, 3.v.l.) singt in der Lambertuskirche. Foto: privat

Am Freitag, 6. Dezember, 20 Uhr, findet in der St. Lambertuskirche in Lantershofen ein festliches vorweihnachtliches Konzert des berühmten Schwarzmeer-Kosaken-Chores statt unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff, der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt – damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff – im Schwarzmeer-Kosaken-Chor seine legendäre Karriere begründete und inzwischen sein 60-jähriges Bühnen-Jubiläum feiert. Begeisternde Fernsehauftritte vor einem Millionenpublikum und wiederum zahlreiche Goldene Schallplatten und CDs unterstreichen den Ruf des Schwarzmeer-Kosaken-Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit.

Die Zuschauer in Lantershofen können sich auf ein ebenso faszinierendes wie berührendes Konzertereignis freuen. Die Schwarzmeer-Kosaken, in denen Russen und Ukrainer friedlich vereint singen, werden oft als „Orloff’s Wunderchor“ mit „Stimmen so schön und groß wie Russland“ gefeiert. Herzstück des Konzerts sind natürlich auch die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“, „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“, „Kalinka“ und auf vielfachen Wunsch „Das Wolgalied“. Die Veranstaltung findet am Freitag, 6. Dezember, ab 20 Uhr in der St. Lambertuskirche Lantershofen statt. Tickets kosten im Vorverkauf 25,00 Euro zuzüglich möglicher Gebühren, an der Abendkasse kostet es 30,00 Euro. Weitere Infos unter www.kulturlant.de.

Verstorben aus unserer Pfarreiengemeinschaft


Verstorben ist aus unserer Pfarreiengemeinschaft am 29. September 2019 im Alter von 80 Jahren 

Alis Weber

ehemals Lantershofen, wohnte sie zuletzt im Seniorenhaus St. Martin in Ahrweiler.

Die Trauerfeier findet statt am Mittwoch, 16. Oktober, ab 14 Uhr auf dem Bergfriedhof in Ahrweiler (Ramersbacherstraße). Im Anschluss findet hier die Urnenbeisetzung unter Weinreben statt.

Ehre ihrem Andenken

Kirchturm erstrahlt grauweiß in frischer Farbe


Soeben haben Mitarbeiter der Firma Team-Gerüstbau die grünen Sicherheitsnetze zusammengefaltet und die letzten Rohre des Malergerüstes am Turm der Lambertuskirche demontiert und auf ihren LKW verladen. Mit dabei war auch Firmenchef Reinhold Harst, der die Aktion "Kirchturm" ebenso wie weitere Lantershofener Bürger, die bisher nicht genannt werden wollten, unterstützt hatte.

Der renovierte und farblich an den Bestand angepasste Kirchturm passt sich jetzt harmonisch in das Dorfbild ein. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf
Gerade haben die Mitarbeiter der Firma Team-Gerüstbau und Firmenchef Reinhold Harst (r.) die letzten Gerüstrohre auf den LKW verladen.

Nun hat man wieder einen freien Blick von der Brennerstraße am Frumech vor der Kirche auf den renovierten Turm. Das Ergebnis der Renovierungs- und Malaktion, die wohl schneller als ursprünglich geplant durchgeführt werden konnte, kann sich sehen lassen und fügt sich in der Farbgebung sehr harmonisch in das Gesamtbild von Lambertuskirche, Seminar St. Lambert und die umliegenden Fachwerkhäuser ein. 

Verstorben aus unserer Pfarreiengemeinschaft


Verstorben ist aus unserer Pfarreiengemeinschaft am 23. Juni 2019 im Alter von 91 Jahren 

Erna Monreal
geb. Schneider

Sie wohnte in Grafschaft-Lantershofen.

Das Sterbeamt feiern wir am Montag, den 8.7. um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina in Karweiler. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Das Totengebet wird gehalten am Sonntag, den 7.7. um 10.15 Uhr vor dem Hochamt in der Kirche St. Lambertus Lantershofen. Das Sechswochenamt wird am Sonntag, 11.8. um 10.45 Uhr in Verbindung mit dem Hochamt in Lantershofen statt.

Ehre ihrem Andenken!

Verstorben aus unserer Pfarreiengemeinschaft


Verstorben ist aus unserer Pfarreiengemeinschaft am 23. Juni 2019 im Alter von 85 Jahren 

Johanna Assenmacher
geb. Hoffarth

ehemals Lantershofen, sie wohnte zuletzt im Maternusstift in Altenahr.

Das Sterbeamt feiern wir am Donnerstag, den 4.7. um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina in Karweiler. Anschließend ist die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof in Karweiler.

Das Totengebet wird gehalten am Mittwoch, den 3.7. um 18.00 Uhr in der Kirche St. Lambertus Lantershofen.

Ehre ihrem Andenken!

Fronleichnamsprozession und Fest der Begegnung


Diakon Richard Reißner erteilt am Fluraltar am Josefskapellchen den sakramentale Segen in alle Himmelsrichtungen, über den Ort und die Flur. Foto: Thomas Schaaf.
Das Fest der Begegnung fand am Pfarrhausgarten in Karweiler neben der Kirche St. Katharina statt. Foto: Thomas Schaaf.

In der Pfarrei Karweiler / Lantershofen hat das Fronleichnamsfest am 20. Juni wieder mit einem festlichen Gottesdienst in Lantershofen und anschließender Prozession nach Karweiler begonnen. Die Pfarrgemeinde sagt allen Dank, die den Gottesdienst so gut vorbereitet und den Prozessionsweg und die Segensaltäre wunderschönschön gestaltet und geschmückt haben. Danke gilt auch den Zelebranten Regens Dr. Malburg und Diakon Richard Reißner. Erfreulich war auch, dass wieder einige Seminaristen des Studienhauses St. Lambert die Prozession mitgestaltet und den Prozessionsweg mitgegangen sind. Dank sagen die Organisatoren auch den Männern der Freiwilligen Feuerwehr Lantershofen für die Begleitung des Allerheiligsten und das Absichern des Prozessionsweges sowie den Musikfreunden für die würdige musikalische Begleitung.

Das anschließende Familienfest im Pfarrgarten und im Pfarrsaal in Karweiler war aus allen drei Orten bei angenehmem Wetter recht gut besucht. Auch hier konnte man sich über die heitere musikalische Mitgestaltung der Musikfreunde sehr freuen und es sich bei gutem Essen und frischen Getränken gut gehen lassen. Auch die kleinen Besucher kamen beim Kinderschminken, verschiedenen Spielmöglichkeiten, Malen und Basteln und beim Toben auf der Hüpfburg auf ihre Kosten. Der Gesamterlös des Festes fließt diesmal einem in Karweiler geplanten Projekt zu. Den Helferinnen und Helfern, den kfd-Frauen und den Pfarrgremien, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes sehr engagiert haben, sagt die Pfarrgemeinde herzlichen Dank, ebenso auch der Raiffeisenbank  Grafschaft für das Sponsern der Hüpfburg, aber auch allen Angehörigen der Pfarrei, die durch ihren Besuch zu diesem gelungenen Fest beigetragen haben.

 

 

Sakrament der Firmung gespendet


Der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters spendet Jugendlichen in Lantershofen das Sakrament der Firmung. Foto: Julia Fröder

Zum Abschluss der Firmreise durch das Dekanat Ahr- Eifel hat der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters 30 Jugendlichen in Lantershofen das Sakrament der Firmung gespendet. Gut ein halbes Jahr hatten sich die jungen Frauen und Männer auf diesen Tag vorbereitet. Die Gruppentreffen wurden durch ihre Ideen und Themen gestaltet. So standen die eigene Identität, der eigene Glaube und die Gemeinschaft im Mittelpunkt der monatlichen Begegnungen. „Sie haben ihren Glaubens- und Lebensweg geteilt und einen intensiven Austausch geführt", berichtete die Gemeindeassistentin Sabine Dettinger, die gemeinsam mit Katecheten die Jugendlichen auf dem Weg zum Sakrament der Firmung begleitete. 

Unter der Überschrift „Projekte der Hoffnung" beschäftigten sich die Firmbewerber mit unterschiedlichen Hilfsprojekten. Besonders am Herzen lag ihnen ein Projekt für sauberes Trinkwasser in Kambodscha, berichteten Jule und Christian in ihrer Begrüßung. Gemeinsame Aktivitäten und das Engagement bei sozialen Projekten stärkten den Zusammenhalt, erklärten die zwei vor der Gottesdienstgemeinde in der Pfarrkirche St. Lambertus. „Eure Sozialprojekte waren so etwas wie das exemplarische Üben, offene Augen zu haben, wo Menschen uns brauchen", erklärte Weihbischof Peters, „und das soll Christenmenschen ausmachen". Denn die Würde ist dem Menschen von Gott gegeben. „Wir sind gleich in den Augen von Gott, obwohl wir nicht gleich sind." Er ermutigte die jungen Frauen und Männer in seiner Predigt: „Werdet durch euer eigenes Leben zur Quelle für andere und nicht zu einer Wüste." Das Sakrament der Firmung solle die Jugendlichen zu solch einem Leben ermutigen. Die Firmlinge könnten sich einer Unterstützung von Gott gewiss sein: „Wenn ihr euch in eurem Leben an den Namen Jesus erinnert, dann ist euch Hilfe schon gewiss."

Verstorben aus unserer Pfarreiengemeinschaft


Verstorben ist aus unserer Pfarreiengemeinschaft am 6.6.2019 im Alter von 80 Jahren 

Konstantin "Konni" Hildenbrand.

Er wohnte früher in Grafschaft-Lantershofen

Das Sterbeamt wird am Freitag, dem 21. Juni 2019, um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina in Karweiler gehalten. Anschließend ist die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Karweiler.

Das Totengebet für den Verstorbenen findet am Mittwoch, dem 19. Juni 2019, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche zu Karweiler statt. 

Ehre seinem Andenken!