Neues vom Dorf


Aktuelle Berichte

Seniorenfahrt ins Freilichtmuseum


Die Seniorengruppe im Freilichtmuseum Kommern. Foto: Leo Mattuscheck.

Am 8. Juli fand die diesjährige Seniorenfahrt der Bürgervereinigung Lantershofen statt. Gestartet wurde um 12:45 Uhr Bushaltestelle Lambertusstraße unter der Leitung von Geschäftsführer Leo Mattuscheck, mit den Vorstandsmitgliedern der Bürgervereinigung Werner Braun und Harald Hess. In diesem Jahr war das Ziel das Freilichtmuseum in Kommern. Auf dem 100 ha großen Gelände mit 75 historischen Gebäuden aus der ehemaligen preußischen Rheinprovinz wurde es den Teilnehmern nicht langweilig. Aufgeteilt in Gruppen ging es für die Lantershofener Senioren durch das Gelände mit den unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten an alten Häusern und Bauernhöfen aus der Region, wie  u.a. auch das Schul- und Backhaus aus Löhndorf, hier kamen für alle Erinnerungen an die eigene Schulzeit auf. Nach den Führungen trafen sich die Gruppen zu Kaffee und Kuchen in der Gastwirtschaft zur Post, einem ehemaligen Hof aus Oberbreisig, untermalt mit Klängen einer mechanischen Musikgruppe. Im Anschluss daran, konnte das Museum noch eigenständig erkundet werden. Später traf man sich zur Rückfahrt durch die Eifel nach Lantershofen, wo im Winzerverein der Tag gemütlich ausklang, mit Getränken und leckeren Schnittchen, von den fleißigen Kfd Frauen serviert. Hier schmiedete man bereits Pläne für die nächste Seniorenfahrt 2020.

Kulturlant: Auslastung um 50 Prozent gesteigert


Das Marketingteam von Kulturlant mit (v.l.) Dietmar Ulrich, Udo Rehm, Thomas Weber, Roland Schaaf, Hermann-Josef Efferz und Jürgen Witsch berät im Ahrweiler Jägerhof über die neue Saison. Foto: Marie-Luise Witsch.

Am Freitagabend tagte das Marketingteam von Kulturlant im Ahrweiler Jägerhof und zog Bilanz. Die im vergangenen Jahr unternommenen Werbemaßnahmen sorgten dafür, dass die Auslastung bei den Veranstaltungen von zuletzt 52% in der Saison 2017/18 auf fast 77% in der abgelaufenen Saison 2018/19 stieg. Für die neue Saison 2019/20, die am 12. Oktober beginnt, bedankt sich das Team jetzt schom beim DRK Grafschaft, dass in den kommenden Tagen die neue Saisonbroschüre an die Grafschafter Haushalte verteilen wird. Das Heft liegt zudem an vielen Stellen im Umkreis aus und kann auch von der Homepage geladen werden.

Schwerpunkte der Werbung in der kommenden Saison werden Anzeigen, Plakate, Banner, Social Media und regelmäßige Newsletter sein. Auch die "on-air"-Werbung des Südwestrundfunks für deren Veranstaltungen dürfte den weiteren Veranstaltungen wieder einen Schub geben. "Hingucker" dürften dazu ein neues (dieses mal auch kaufbares) Grafschaft-Shirt und das Buch "5 Jahre Kulturlant" sein. Alles erscheint demnächst.

TTC: Moritz und Justus Ulrich erreichen Verbandsendrangliste


Die erfolgreichen Nachwuchstalente Justus (l.) und Moritz Ulrich. Foto: Klaus Scholz.

Während sich die Tischtennissportler eigentlich seit Mitte April in der Sommerpause befinden, mussten zahlreiche Nachwuchskräfte des Vereins im Mai und Juni noch zu den verschiedenen Ranglisten antreten. Am längsten im Einsatz waren die Brüder Moritz und Justus Ulrich. Bei den gemeinsamen Vorranglisten der Tischtennisverbände Rheinland und Rheinhessen in Neuwied-Engers trafen sie auf äußerst starke Konkurrenz. Trotzdem schlugen sich die beiden hoffnungsvollsten Nachwuchstalente des TTC Karla bestens. In der Schüler-A-Klasse erreichte Moritz Ulrich, nach dem 2. Platz in der Gruppe A mit 5:1 Siegen, im Endklassement einen fantastischen 3. Platz.  In der Jungen-Klasse hatte Justus Ulrich einen schweren Stand. Dennoch langte es nach einem 3. Platz in seiner Vorrundengruppe in dem Elitefeld am Ende zu einem achtbaren 7. Rang. Diese Platzierung bedeutete gleichzeitig die Qualifikation für die Verbandsendrangliste. Zusammen mit seinem ebenfalls qualifizierten Bruder Moritz geht es dann Mitte September nach Ingelheim bei Mainz.

Kulturlant präsentiert Programm 2019/20


Für jeden etwas bietet das neue Saisonprogramm 2019/20 von Kulturlant: Ingolf Lück - Christine Prayon - Rolf Miller - Fee Badenius & Band - Mathias Tretter - Volker Nektarios Vlachopoulos - Köster & Hocker - Schwarzmeer Kosaken - „Die Toten Ärzte“ - „Jazz ohne Stress - „Le Clou“ - „Young Scotts Trad Awards Winner Tour“ - The Lords - Melanie Bong Quintett - Stephan Sulke. Kollage: Thomas Schaaf.

Rolf Miller, Thomas Godoj und The Lords kommen nach Lantershofen

Der Grafschafter Verein Kulturlant e.V. wartet im Zeitraum von Oktober 2019 bis April 2020 mit seinem mittlerweile sechsten kulturellen Saisonprogramm auf. In dieser Zeit können sich die Kulturfreunde auf 19 Veranstaltungen in Lantershofen freuen. „Wir haben wieder bunt gemischt, da ist für jeden etwas dabei“, so Vorstandssprecherin Marie-Luise Witsch bei der Programmpräsentation. Schwerpunkte bilden zum einen der Bereich Kabarett und Comedy, auf der anderen Seite die Musik mit vielfältigen Konzerten. „Wir wollen in der kommenden Saison das musikalische Angebot forcieren“, so Vorstandssprecher Udo Rehm.

Die sieben Kabarett- und Comedy-Abende starten am 12. Oktober, wenn „Let‘s-Dance-Sieger“ Ingolf Lück sein Comedy-Programm „Sehr erfreut“ präsentiert. Die in der Rolle der „Birte Schneider“ einem großen Fernsehpublikum bekannte Christine Prayon bietet am 16. November politisches Kabarett unter dem Titel „Abschiedstour“ an. Erstmals den süddeutschen Raum verlässt Rolf Miller, am 13. Dezember ist das Programm „Obacht Miller“ des hintersinnigen Halbsatzakrobaten aus dem Odenwald zu erleben. Mit musikalischem Kabarett geht es im neuen Jahr weiter, Fee Badenius & Band warten am 18. Januar mit recht eigensinnigen Texten auf. Der Deutsche Kabarettpreisträger Mathias Tretter bringt am 6. März Gesellschaftskritisches unter dem Namen „Pop“ auf die Kulturlant-Bühne. Der Bonner Kabarettist Volker Weininger schlüpft am 18. März in die Rolle des „Sitzungspräsidenten“ und der Sieger der Kabarett-Bundesliga von 2016, Nektarios Vlachopoulos, beendet die Serie am 20. April mit seinem Poetry-Slam-Abend „Ein ganz klares Jein.“ Wer alle sieben Abende erleben will, kann direkt beim Verein ein Abo buchen.

Musikalisch breit aufgestellt präsentiert Kulturlant am 2. November die mit dem Liederpreis 2018 ausgezeichneten Kölner Köster & Hocker und ihr neues Programm „Wupp.“ Am 6. Dezember kommt der Schwarzmeer-Kosakenchor in die Lantershofener Lambertuskirche, Chorleiter ist der als Schlagersänger in Deutschland bekannt gewordene Peter Orloff. Musik der „Ärzte“ und der „Toten Hosen“ bietet am 29. Dezember Europas meistgebuchte Coverband „Die Toten Ärzte“ aus Hamburg. Das neue Jahr startet traditionell mit „Jazz ohne Stress“, Initiator Jonas Röser präsentiert am 4. Januar unter anderem die stimmgewaltige Soleil Niklasson. Unplugged und unterstützt von drei Top-Musikern ist der DSDS-Sieger von 2008, Thomas Godoj, am 24. Januar zu Gast. „V’stärker aus“ heißt sein Programm. Am 15. Februar entführt das Bonner Quintett „Le Clou“ mit ihrem ansteckenden Musikstil „Cajun Swamp Groove“ in die Sümpfe der US-Südstaaten. Alt und Jung sind im März zu hören, zunächst am 7. März die Sieger schottischer Nachwuchsmusiker in traditioneller Musik. Die „Young Scotts Trad Awards Winner Tour“ kommt zum zweiten Mal nach Lantershofen. Am 21. März dann das altersmäßige Gegenteil: The Lords. Sie befinden sich auf ihrer „60 Years European Farewell Tour“ und nehmen Abschied von der Bühne. Gegensätze auch im April: zunächst präsentiert am 4. April das Melanie Bong Quintett mit Lulo Reinhardt an der Gitarre die feurige Show „Gipsy Fire.“ Die Kulturlant-Saison beendet dann der Schweizer Liedermacher Stephan Sulke am 25. April und macht klar: „Liebe ist nichts für Anfänger.“

Zudem hat Kulturlant zwei Kooperationen mit dem Südwestrundfunk vereinbart. Am 23. Oktober wird es zum zweiten Mal das Mitsingkonzert „SWR1 Public Singing“ mit Peter Kühn geben. Am 30. November sitzen dann „Drei auf einer Couch“, nämlich die Landesschau-Moderatoren Martin Seidler, Patricia Küll und Holger Wienpahl, die sich als Entertainer hautnah, persönlich und überraschend geben und die auch noch einen Überraschungsgast empfangen werden.

Weitere Informationen, auch zu Tickets und Preisen, gibt es unter www.kulturlant.de. Hier kann auch die Programmbroschüre geladen werden.

Brand am Heimkehrerkreuz auf dem Ahrweiler Berg


Ein nicht gelöschter Einweggrill verursachte den Flächenbrand am Heimkehrerkreuz. Foto: Feuerwehr.

Einweggrill verursacht Flächenbrand

Ein weggeworfener, aber nicht gelöschter Einweggrill hat am späten Montagabend einen Flächenbrand zwischen Lantershofen und Ahrweiler verursacht. Das dortige Heimkehrerkreuz über den Weinbergen ist vor allem im Sommer ein beliebter Treffpunkt, an dem auch immer wieder gegrillt wird. Die in den Mülleiner geworfene glühende Kohle entzündete den Abfalleimer, Funkenflug sorgte in der Folge dafür, dass ein angrenzendes Feld in Brand geriet. Um 23:18 Uhr wurden zunächst die Wehren des Ausrückbereichs Mittlere Grafschaft, kurze Zeit später dann die Wehren der Unteren Grafschaft alarmiert, die den großflächigen Brand schnell bekämpfen und ein Übergreifen auf nahe Weinberge verhindern konnten.