Neues vom Dorf


Aktuelle Berichte

Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung


Guter Besuch auf der Mitgliederversammlung im Vorjahr. Foto: Thomas Schaaf.

Zur Mitgliederversammlung am Samstag, 8. September um 20.00 Uhr, lädt die Bürgervereinigung Lantershofen e.v. ihre Mitglieder in den Saal des  Winzervereines herzlich ein. Neben den üblichen Regularien wie Ehrungen, Berichten des Vorstandes zum Jahresverlauf und der Neuwahl der Kassenprüfer steht die Wahl von 10 Wahlmännern für die Vorstand gebende Versammlung an. Diese soll nach drei Jahren einen neuen Vorstand wählen. Zum Thema "1000 Lantesche Jahre" im kommenden Jahr wird Horst Saame einen Vortrag halten. Der Punkt Verschiedenes rundet die Tagesordnung ab. Erich Althammer, Vorsitzender der Bürgervereinigung, freut sich über einen regen Besuch im Saal des NEUEN Winzervereins.

Orgelkonzertwochenende in Grafschaft


Patrick Gläser ist ausgebildeter Kirchenmusiker und Arrangeur. Fotos in diesem Bericht: Veranstalter.

Im September 2018 sind zwei Ausnahmeorganisten in den Grafschafter Gemeinden St. Lambertus Lantershofen und St. Stephanus Leimersdorf zu Gast. Beide befinden sich zur Zeit auf Deutschlandtournee und legen einen Stopp in Grafschaft ein, um ein Konzert zu geben. Kontrastreicher kann ein Programm für Pfeifenorgeln nicht sein. <Plakat anschauen>

Am Freitag, den 21. September, 19:30 Uhr wird Patrick Gläser, ausgebildeter Kirchenmusiker und Arrangeur, auf seiner fünften Tour durch Deutschland, in der Lantershofener St. Lambertuskirche einen Konzert spielen. Es erwartet uns ein ganz anderes Programm als bisher. Füllten bei den bisherigen Konzerten Orgelklänge namhafter Organisten wie z.B. J.S. Bach, C. Franck, oder auch C.M. Widor den Kirchenraum, so wird diesmal Rock-, POP- und Film-Musik zu hören sein, die speziell für die Pfeifenorgel arrangiert wurde. Gläsers Konzerte, u.a. auf diversen kath. Kirchentagen, waren bisher fast immer ausverkauft, da seine Musik eine neue Hemisphäre für den Klang einer Pfeifenorgel erschließt. Zuhörer können sich durch seine Musik besonders inspirieren und bereits vorab auf YouTube eine Kostprobe seiner Musik holen.

Cesare Mancini ist Konzert- und Domorganist der Kathedrale von Sienna in der Toscana.

Am Sonntag, den 23. September, 17:00 Uhr ist  Cesare Mancini zu Gast in Grafschaft. Auf seiner Deutschlandtour tritt Mancini in Leimersdorf auf. Dort wird der weltbekannte Konzert- und Domorganist der Kathedrale von Siena, Toscana, ein klassisches Orgelkonzert spielen. Die Gemeinde St. Stephanus ist stolz darauf, einen so bedeutenden Organist an ihrer Pfeifenorgel begrüßen zu dürfen. In der Kirche steht eine Gerhard Orgel aus dem Jahre 1907 mit 25 klingenden Registern, die im Jahre 1993 von der Orgelbauwerkstatt Rowan West aus Altenahr generalüberholt wurde. Sie ist romantisch disponiert und verfügt über ein sehr seltenes 8‘ Streicher-Register. Lassen Sie sich auch hier von der hohen Kunst des Orgelspiels und Orgelklanges berauschen.

Datenschutzgrundverordnung für Vereine und Ehrenamt


Fachanwalt Dr. Dennis Groh aus Köln erläutert Maßnahmen für Vereine und Ehrenamt aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Foto: Veranstalter.

CDU-Grafschaft lädt für Mittwoch, 22. August 2018, zum Info-Abend über Vereinspflichten und zum Umgang mit Homepages oder sozialen Netzwerken ein

Grafschaft. Zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für Vereine und Ehrenamt“ lädt der CDU-Gemeindeverband Grafschaft in den Saal des Winzervereines Lantershofen, Winzerstraße 16, 53501 Grafschaft, ein. Sie findet statt am Mittwoch, 22. August 2018, 19:00. Die Christdemokraten haben hierzu Fachanwalt Dr. Dennis Groh aus Köln als sachkundigen Referenten eingeladen. Welche Pflichten gibt es für Vereine aus der neuen DSGVO? Was darf ich auf der Homepage oder in sozialen Netzwerken veröffentlichen? Muss ein Verein einen Datenschutzbeauftragten haben? Diese und mehr Themen werden erörtert, wobei natürlich auch Raum für Fragen der Teilnehmer bleibt. Alle Vereine und Ehrenamtler aus der Kreis Ahrweiler sind herzlich eingeladen, ebenso natürlich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Gegen Laterne und Begrenzungsmauer


Nur kurz war die Sperrung der L 83 in der Kurve bei der Sparkasse zur Bergung des Unfallfahrzeugs. Foto: Thomas Schaaf.

Wieder Alarmierung für die Lantershofener Wehr: Vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit kam am Mittwochmorgen kurz nach 9 Uhr eine junge PKW-Fahrerin in einer Linkskurve der L83 in Ringen von der Straße ab und stieß mit ihrem Fahrzeug frontal gegen eine Lampe und eine Begrenzungsmauer. Laut Polizei war die Fahrbahn nach den morgendlichen Regenfällen rutschig. Die Unfallverursacherin wurde bei dem Aufprall leicht verletzt, ihr Fahrzeug hat nur noch Schrottwert. Auslaufende Betriebsstoffe wurden von den Wehren des Ausrückbereichs Mittlere Grafschaft gebunden und aufgenommen. Die L83 musste für die Bergung des verunglückten Fahrzeugs kurzfristig gesperrt werden.

Baum an den "Ulmen" von Sturmböen umgeblasen


Auch einen großen Baum blies eine kräftige Sturmbö in der Nähe des Verkehrskreisels um. Foto: Thomas Schaaf.

Nach den mit großer Trockenheit einhergehenden heißen Tagen und Wochen bedeutete das Gewitter in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages eine willkommene vorübergehende Abkühlung. Zusammen mit dem Gewitter traten starke Sturmböen auf, die vertrocknetes Laub und dürre Äste durch die Luft wirbelten. Sogar einen stattlichen Baum oberhalb des Kreisels vor Bad Neuenahr-Ahrweiler brachten starke Windstöße quer über den Fahrrad- und Fußgängerweg zu Fall. Fußgänger oder Fahrradfahrer kamen hierbei nicht zu Schaden. Schon nach kurzer Zeit rückte die wohl durch die Straßenverwaltung beauftragte Fachfirma Karle mit ihren Geräten an, zersägte den Baum und beseitigte Holz und Äste. Jetzt ist der Weg wieder befahrbar.

Fußballfest am Sportplatz


Der Fussball auf der Grafschaft hat sich zur Saison 2018/19 neu aufgestellt. In einer neuen Spielgemeinschaft haben sich die Seniorenkicker des VfB Lantershofen, der Sportfreunde Bengen, des Birresdorfer SC und des Grafschafter SV vereint, um künftig gemeinsam auf Punkte- und Torejagd zu gehen. Nachdem die Jugendabteilungen der Vereine dies schon ein Jahr lang so praktiziert haben, zogen die “Erwachsenen” nun nach. Der Name der neuen Spielgemeinschaft: Grafschafter SG. Am Sonntag, 26. August, wollen  sich die Seniorenteams in Lantershofen vorstellen. Der VfB Lantershofen als Teil dieser neuen Gemeinschaft lädt Sie daher auf den Sportplatz des Dorfes ein, um sich ein Bild der beiden Mannschaften zu machen, die in Meisterschaftsspielen auf die beiden Teams der SG Ahrtal treffen. Drumherum wartet ein buntes Programm. Auf dem Herd brutzeln Hamburger, Cheeseburger und Würstchen, am Nachmittag gibt es leckere Waffeln mit allerlei obendrauf, dazu frischen  Kaffee. Klar, dass es beim VfB auch Bier vom Fass gibt, uns zwar Pils und Kölsch. Und natürlich sind auch Softdrinks zu haben. Der Verein lädt gerne zum SG-Kennenlerntag ein, will aber auch schon auf die nächste Veranstaltung hinweisen: Am Mittwoch, 31. Oktober, steigt im Winzerverein die Ü30-Jukeboxparty. Tickets gibt es zum Beispiel auf der Seite www.kulturlant.de. Und noch ein Hinweis: Tun Sie etwas für Ihre Gesundheit und besuchen Sie die Kurse der VfB-Fitnessabteilung. Schnuppern Sie mal rein: Montags um 18 und 19 Uhr, donnerstags um 19 Uhr - in der Mehrzweckhalle Lantershofen.

TTC Karla lockt mit Miniplatten-Turnier


Nach 40 Jahren gibt es wieder Tischtennis im Winzerverein, jetzt aber mit Miniplatten. Foto: Privat.

Geht es um Innovationen rund um das Tischtennisspiel, ist man beim Grafschafter Club TTC Karla um keine Idee verlegen. Dort wird bei gleich 13 Mannschaften aktiver Tischtennissport im Ligabetrieb gespielt, dort gibt es aber auch so manche Juxveranstaltung. Ein Turnier mit Frühstücksbrettchen statt Tischtennisschlägern beispielsweise oder auch das jährliche Familienturnier, bei dem aktive Sportlerinnen und Sportler mit inaktiven Familienmitgliedern als Doppelpartner gemeinsam antreten. Sind diese Veranstaltungen vereinsintern, gibt es jetzt in Kooperation mit dem Trägerverein des Winzervereins Lantershofen ein Turnier für jeden, der Lust am Tischtennisspiel hat. Dabei ist es völlig egal, ob man schon einmal einen Tischtennisschläger in der Hand hatte, oder nicht. „Das 1. Tischtennis Miniplatten Turnier ist als ein Event und absolutes Spaßturnier für Jedermann gedacht. Daher haben wir bewusst ein Spielsystem erarbeitet, bei dem wirklich jeder in seiner entsprechenden Leistungsklasse einen Preis gewinnen kann“, so Organisator Ralf Klein, der zusammen mit dem Karla-Vorsitzenden Peter Klöckner keine Sporthalle, sondern den Lantershofener Winzerverein als Ausrichtungsstätte ausgewählt hat.

Hier findet das Turnier am Freitag, 31. August, ab 19:30 Uhr statt. Winzer- und Tischtennisverein haben eine gemeinsame Vergangenheit, fanden im Saal des Winzervereins doch bis zum Bau der Lantershofener Mehrzweckhalle vor rund 40 Jahren die Meisterschaftsspiele des TTC Karla statt. Jetzt sind sie wieder da, aber nicht mit den üblichen, 274 Zentimeter langen und 152,5 Zentimeter breiten Tischtennistischen, sondern mit Miniplatten. Die sind um einiges kleiner und erhöhen den Spaßfaktor noch einmal. Wer mitmachen möchte, meldet sich einfach am Abend bis 19:30 Uhr vor Ort im Winzerverein an. Geöffnet wird dort eine halbe Stunde vorher. Damit auch jeder die Chance auf einen der Weinpreise hat, werden die Organisatoren das Teilnehmerfeld in mehrere unterschiedliche Leistungsgruppen einteilen. Das Startgeld beträgt pro Teilnehmer lediglich zwei Euro, Tischtennisschläger werden zur Verfügung gestellt. Wer nicht mitspielen möchte, sich das Spektakel aber anschauen will, ist ebenfalls herzlich willkommen.

Kühlende Wasserspiele und heiße Reibekuchen


Tag der offenen Tür der Lantershofener Wehr lockte zahlreiche Gäste

In Lantershofen ist es gute Tradition, dass die Kameraden der Feuerwehr am ersten Augustwochenende ihren Tag der offenen Tür, im Volksmund nur „Feuerwehrfest“ genannt, feiern. Den Termin hat man auch nach ständig wachsender Konkurrenz in der Vergangenheit beibehalten. Für Löschgruppenführer Rolf Ahrend und seine 16 Mitstreiterinnen und Mitstreiter im blauen Kittel bedeutet das Fest einiges an Arbeit. Und das, wo das Jahr ohnehin schon jede Menge Einsätze mit sich brachte. 25 Mal mussten die Kameraden der Lantershofener Löschgruppe bereits ausrücken. „Aber oft genug sind Fehlalarme darunter“, berichtete Ahrend. Auch Brandmeldeanlagen, die grundlos anschlagen, rufen die Wehren auf den Plan. Oft genug geschieht dies im Innovationspark Rheinland. Bei Haribo sind Wehren schon beinahe Dauergast.

Jung und Alt, hier die Ehrenabteilung der Feuerwehr Grafschaft, kamen auf ihre Kosten beim Tag der offenen Tür der Löschgruppe Lantershofen. Fotos und Bildunterschriften in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Auch die ganz jungen Leute freuten sich über das Angebot mit Hüpfburg, Wasserspritzen und Feuerwehrautofahren.

Den Spaß am so wichtigen Ehrenamt nimmt die Einsatzfülle der Wehr aber nicht. Man hilft gerne und man feiert auch gerne mit den Lantershofenern und mit befreundeten Wehren. Die waren in großer Zahl zu Gast, Festzelt und Getränkestände an der Lantershofener Mehrzweckhalle wurden am Samstag von den Kameraden aus Ringen und Gelsdorf sowie vom Grafschafter Wehrleiter Achim Klein besucht. Zum Frühschoppen am Sonntag waren die Blauröcke aus Leimersdorf, Karweiler, Ahrweiler und Bad Neuenahr zu Gast.

Die Kameraden des Löschzuges Lantershofen vor ihrem Einsatzfahrzeug. Foto: Dirk Unschuld.

Gut besucht war am ersten Abend das Open-Air-Fest, auch wenn noch so mancher Platz im kleinen Festzelt vor dem Gerätehaus frei blieb. Manch einem war es wohl zu heiß. Die, die gekommen waren,  verbrachten ein paar gemütliche Stunden bei wehrtechnischen und anderen Gesprächen. Dazu waren kühle Getränke gefragt, am Imbiss warteten die Wehrleute und ihre Frauen mit den beliebten Reibekuchen auf. Sonntags gab es dazu ein üppiges Kuchenbuffet. Zudem standen am Sonntagnachmittag vor allen Dingen die kleinsten Festbesucher im Fokus, Hüpfburg oder Wasserspiele sorgten dafür, dass gar keine Langeweile aufkommen konnte. Mit einem Dämmerschoppen am Abend klang das Fest aus. Löschgruppenführer Rolf Ahrend und seine Mannen würden sich im Übrigen freuen, noch den einen oder anderen neuen Kameraden in ihren Reihen begrüßen zu können. Mitgliederwerbung wird auch weiterhin eine hohe Priorität bei der Wehr haben.