Neues vom Dorf


Aktuelle Berichte

Die Bürgervereinigung gratuliert Herbert Hnida (75)


Erich Althammer (links) und Hubertus Feist (rechts) gratulieren Dieter Schäfer. Foto: Johanna Schmidt.

7.8.2016. Anlässlich des 70. Geburtstags von Dieter Schäfer, einem langjährigen Mitglied der Bürgervereinigung Lantershofen, überbrachten die Vorstandsmitglieder Erich Althammer und Hubertus Feist im Namen des gesamten Vorstands der Vereinigung die herzlichsten Glückwünsche. Die Gratulanten überreichten dem Geburtstagskind ein kleines Präsent mit einer Flasche Schütz-Sekt und Motiv-Gläsern aus der Glasserie der Bürgervereinigung, welche alljährlich mit neuem Lantershofener Motiv auf der Familienwanderung der Bürgervereinigung ausgegeben werden. 

Herzlichen Glückwunsch!

Lantershofener Wehr wird 90 Jahre alt


Tag der offenen Tür jährt sich zum 40. Mal

Gleich zwei „runde“ Geburtstage kann die Lantershofener Wehr unter ihrem Löschgruppenführer Rolf Ahrend feiern. Die Löschgruppe wird 90 Jahre alt, zudem wird am kommenden Wochenende zum 40. Mal das Sommerfest der Wehr am Spritzenhaus in Lantershofen gefeiert. Den Rückblick auf das 90-jährige Bestehen feiert die Wehr Ende September noch einmal ausgiebig, wenn sie den Kameradschaftsabend aller Grafschafter Wehren veranstaltet. Aus den Gründungstagen sind immerhin noch einige Bauten erhalten, wie die ehemaligen Spritzenhäuser in der Schmittstraße oder in der Gartenstraße an der alten Schule. Zeitzeugen die aus den Gründungsjahren berichten können, gibt es natürlich nicht mehr. Die Feuerwehr würde sich daher über die eine oder andere zu berichtende Geschichte aus dieser Zeit freuen, damit  auch die Historie aufgearbeitet werden kann. Also sind die „alten“ Lantershofener gefragt, zu berichten. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Feuerwehr Lantershofen im Jahre 1957 „wiedererfunden.“ Damals wurden vom Gemeinderat zehn Feuerwehrmänner unter ihrem Leiter Josef Franken, der das Amt 30 Jahre ausfüllte, genehmigt. Die zweckbestimmten Zuschüsse der Provinzialversicherung an die Gemeinde wurden somit bestimmungsgemäß eingesetzt.

Der zweite Grund, mit den Bürgern zu feiern ist der nunmehr seit 40 Jahren regelmäßig stattfindende „Tag der offenen Tür“, bei dem die Feuerwehr im Kontakt mit der Bevölkerung in den Dialog über ihre Arbeit, technische Ausstattung aber auch Sorgen tritt. Für die Kinder gibt es dabei ein Feuerwehr-Motivations-Programm mit altersgerechtes Fahrzeugvorstellung, Hüpfburg, Spielen, Verlosung und Belustigung. Zum Verwöhnen für die großen gibt es neben den bewährten Getränken und Speisen auch Reibekuchen in diesem Jahr erstmals auf dem Schwenkgrill zubereitete Steaks und Würstchen.

Das Fest der Wehr startet am Samstag, 6. August, mit einem Dämmerschoppen am Spritzenhaus in der Graf-Blankart-Straße in Lantershofen. Sonntags wird den ganzen Tag über gefeiert, wobei es am Nachmittag ein Kinderfest geben wird.

Im Märzen der Bauer...


Bürgervereinigung freut sich über "neue" alte Bilder

Ein ziemlich seltenes Bild aus Zeiten früherer landwirtschaftlicher Arbeit mit Pferd und Eisenpflug stellten jetzt Edmund und Erwin Hecker aus der Winzerstraße für das Archiv der Bürgervereinigung zur Verfügung. Auf dem Bild sieht man ihren Vater Josef Hecker, wie er Anfang der sechziger Jahre noch mit Pferd „Männi“ und Einschar-Wendepflug sein Feld oberhalb des Umsetzers auf dem Ahrweiler Berg in der Gemarkung „Forstberg“ umpflügt. Josef Hecker war der letzte Bauer, der in Lantershofen seine Äcker mit dem Pferd bearbeitete. Bis zur Verpachtung seiner Felder im Jahre 1968 pflügte er alle Grundstücke mit dem Pferd.

Josef Hecker aus der Winzerstraße pflügt in den sechziger Jahren seinen Acker mit Pferd "Männi". Repros und Bildunterschriften in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Edmund und Erwin Hecker aus der Winzerstraße 18 haben das Foto ihres Vaters der Bürgervereinigung zur Verfügung gestellt.

Heutzutage kann man sich kaum mehr vorstellen, dass vor Einführung der endgültigen Mechanisierung und Motorisierung der Landwirtschaft die vorbereitende Bodenbearbeitung der Äcker mittels Arbeitspferden erledigt wurde. Daher freut sich der Vorstand der Bürgervereinigung, wenn sie auch weiterhin „neue“ alte Bilder aus der Lantershofener Landwirtschaft für ihr Archiv erhalten kann. Natürlich sind auch andere alte Motive aus dem früheren Arbeitsleben gesucht. Bei Thomas Schaaf, Chronist der Bürgervereinigung, kann man sich per E-Mail thomas.schaaf <at> lantershofen.de oder per Telefon 02641 <-> 26023 melden, wenn man Bilder zum Abfotografieren bereitstellen kann.

Die Bürgervereinigung gratuliert Reinhard Schütz (70)


Hubertus Feist (1. v.l), Thomas Schaaf (2. v.l.), Erich Althammer (4. v.l.) und Werner Braun (5. v.l.) gratulieren Reinhard Schütz im Namen des gesamten Vorstandes zum 70. Geburtstag. Foto: Peter Josef Schütz.

6.8.2016. Anlässlich des 70. Geburtstags von Reinhard Schütz, einem langjährigen Mitglied der Bürgervereinigung Lantershofen, überbrachten die Vorstandsmitglieder Werner Braun, Hubertus Feist, Erich Althammer und Thomas Schaaf im Namen des gesamten Vorstands der Vereinigung die herzlichsten Glückwünsche. Ehemals war Reinhard Schütz auch  Hauptmann der Junggesellen-Schützengesellschaft St. Lambertus Lantershofen und König dieser Gesellschaft im Jahre 1975. Die Gratulanten überreichten dem Geburtstagskind ein kleines Präsent mit einer Flasche Schütz-Sekt und Motiv-Gläsern aus der Glasserie der Bürgervereinigung, welche alljährlich mit neuem Lantershofener Motiv auf der Familienwanderung der Bürgervereinigung ausgegeben werden. 

Herzlichen Glückwunsch!

Die Bürgervereinigung gratuliert Dieter Schäfer (70)


Erich Althammer (links) und Hubertus Feist (rechts) gratulieren Dieter Schäfer. Foto: Johanna Schmidt.

7.8.2016. Anlässlich des 70. Geburtstags von Dieter Schäfer, einem langjährigen Mitglied der Bürgervereinigung Lantershofen, überbrachten die Vorstandsmitglieder Erich Althammer und Hubertus Feist im Namen des gesamten Vorstands der Vereinigung die herzlichsten Glückwünsche. Die Gratulanten überreichten dem Geburtstagskind ein kleines Präsent mit einer Flasche Schütz-Sekt und Motiv-Gläsern aus der Glasserie der Bürgervereinigung, welche alljährlich mit neuem Lantershofener Motiv auf der Familienwanderung der Bürgervereinigung ausgegeben werden. 

Herzlichen Glückwunsch!

Ein Ehrentag für Dieter Schäfer


Giuseppe Botter und Heinz Klaes vom Vorstand des MGV gratulieren Dieter Schäfer. Auch Familienhund Rocky freut sich über ein Leckerchen. Foto: Margot Schäfer

Dieter Schäfer aus der Lambertusstraße konnte am vergangenen Sonntag seinen 70. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass besuchte ihn eine Abordnung des Gesangvereins "Chöre des MGV Cäcilia Lantershofen 1893 e.V." Und gratulierte mit einem guten Tropfen. Dieter Schäfer ist seit 45 Jahren als förderndes Mitglied dem Traditionschor treu verbunden. Herzlichen Glückwunsch!

Reibekuchen und Kinderspiele


Beim Tag der offenen Tür hätten sich die Lantershofener Kameraden mehr Gäste gewünscht

6.8.2016. Das neue Löschfahrzeug ist der ganze Stolz der Löschgruppe Lantershofen in der Freiwilligen Feuerwehr Grafschaft. Es hat schon gute Dienste geleistet und stand im Mittelpunkt des Tags der offenen Tür am vergangenen Wochenende. Die Lantershofener Kameraden rücken immer dann, wenn alarmiert wird, gemeinsam mit den Wehren aus Ringen und Leimersdorf als „Ausrückbereich Mittlere Grafschaft“ aus. In diesem Jahr kommt ein weiterer, allerdings geplanter Großeinsatz hinzu: die Wehr wird 90 Jahre alt, am 23. September wird groß gefeiert. Jetzt stand erst einmal das Tag der offenen Tür, also das alljährliche Feuerwehrfest, an. Auch hier hatten die Mannen um Löschgruppenführer Rolf Ahrend alle Hände voll zu tun, auch wenn der Zuspruch der Bevölkerung hinter den Erwartungen zurückblieb.

Schon am Samstag tummelten sich trotz oder vielleicht auch wegen des lauen Sommerabends nicht allzu viele Gäste im Festzelt oder an den Ausschankständen vor dem Gerätehaus an der Mehrzweckhalle. Dort waren kühle Getränke gefragt, am Imbiss warteten die Wehrleute und ihre Frauen mit den beliebten Reibekuchen auf. Sonntags gab es dazu ein üppiges Kuchenbuffet. Gekommen waren immerhin zahlreiche befreundete Wehren, die Kameraden aus Ringen, Gelsdorf, Karweiler, Bengen und Bad Neuenahr wollten dem Fest beiwohnen. Hier standen am Sonntagnachmittag vor allen Dingen die kleinsten Festbesucher im Fokus, Hüpfburg oder Wasserspiele sorgten dafür, dass gar keine Langeweile aufkommen konnte. Mit einem Dämmerschoppen am Abend klang das Fest aus. Löschgruppenführer Rolf Ahrend und seine Mannen würden sich im Übrigen freuen, noch den einen oder anderen neuen Kameraden in ihren Reihen begrüßen zu können. Mitgliederwerbung wird auch weiterhin eine hohe Priorität bei der Wehr haben.

„Wachsame Nachbarn“ wollen regelmäßig Runden drehen


Hier in Holzweiler wie in anderen Grafschafter Orten stellten die "Wachsamen Nachbarn" Schilder auf, die Einbrecher abschrecken und die allgemeine Aufmerksamkeit für Auffälligkeiten vergrößern sollen.

Interessengemeinschaft gegen Einbrüche will sich auch in Lantershofen gründen

Mehrfach wurde in den letzten Monaten in der Presse über Bürgerinitiativen berichtet, die sich die Abwehr und Prävention gegen  Einbrüche in Grafschaft zur Aufgabe gemacht haben. So fand im Juli auch in Lantershofen eine Info-Veranstaltung „Wachsamer Nachbar“ statt, bei der Elke Wolber aus Esch, die Initiatorin dieser Gruppe in der Oberen Grafschaft, zu Gast war und über ihre positiven Erfahrungen berichtete. Auch für Lantershofen möchte sich nun eine Interessengemeinschaft bilden, um dafür zu sorgen, dass Einbrecher abgeschreckt werden und die Einbruchsrate im Dorf nicht steigt. So sollen bei routinemäßigen Spaziergängen durchs Dorf mit jeweils zwei bis drei Personen (auch mit Hund) Auffälligkeiten wie unbekannte Fahrzeuge oder verdächtige Personen, welche möglicherweise die Gegend ausspionieren, festgestellt und an die Polizeidienststelle Ahrweiler gemeldet werden.

Mit solchen Spaziergängen durchs und rund um das Dorf herum soll die Arbeit der Polizei, die nicht ständig präsent sein kann, unterstützt werden. Die Polizei begrüßt solche beobachtende Eigeninitiative, die sich in anderen Ortschaften schon bewährt hat. Für regelmäßige Rundgänge sucht die Initiative „Wachsamer Nachbar“ möglichst viele Bürger, die bei der Aktion mitmachen. Bereits Bestand hat in Lantershofen eine WhatsApp-Gruppe „Wachsame Nachbarn“, deren Mitglieder sich gegenseitig über solche Besonderheiten austauschen und auch aus anderen Grafschafter Dörfern einschlägige Infos beziehen können.

Wer bei der Lantershofener Interessengemeinschaft „Wachsame-NachbarnLA“ mitmachen oder sich zunächst einmal weiter informieren möchte, kann sich bei Christel Schneider, Telefon 0151-55892395, melden oder per E-Mail Wachsame-NachbarnLA(at)gmx.de entsprechenden Kontakt aufnehmen.