Neues vom Dorf


Aktuelle Berichte

TTC Karla läutet den Generationenwechsel ein


Wolfgang Klöckner nach 40 Jahren nicht mehr im Vorstand – Karl-Heinz Mombauer hängt noch ein Jahr dran

„Die Tagesordnung kennt man auswendig“, war bei der Jahreshauptversammlung des TTC Karla am vergangenen Mittwoch im Vorfeld zu hören. Das Prozedere ist beim größten eigenständigen Verein der Tischtennisregion Ahrweiler/Cochem-Zell seit Jahren und Jahrzehnten kaum verändert. Kontinuität ist Trumpf, damit ist der Verein immer gut gefahren. Aber nun kommen die „Macher“ in die Jahre. Zeit für den Generationenwechsel. Den will Lantershofens „Mister Tischtennis“ Karl-Heinz Mombauer seit Jahren einläuten und sein Amt abgeben. Nur: keiner will in diese riesig groß gewordenen Fußstapfen treten. Wie groß die sind, wurde am Mittwoch noch einmal deutlich, denn Mombauer wurde für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. 60 Jahre aktive Mitgliedschaft als Sportler wohlgemerkt. Mehr als ein halbes Jahrhundert hat er kein Meisterschaftsspiel verpasst, da mußten runde Geburtstage oder Familienjubiläen hinten anstehen. Seit 54 Jahren im Vorstand wurde Mombauer 1974 Vorsitzender des TTC Karla. In jedem Jahr wurde er in diesem Amt bestätigt, nun zum 41. Mal. Kommendes Jahr soll endgültig Schluss sein.

Die Chancen, dass sich ein Nachfolger „traut“, stehen gut. Denn Wolfgang Klöckner, der ebenfalls 40 Jahre Vorstandsarbeit leistete und der seit 1977 zweiter Vorsitzender war, kandidierte nicht mehr. Und es gab tatsächlich zwei Bewerber um den Posten. Das lässt hoffen. Stefan Ockenfels erhielt 21 Stimmen, Ralf Klein 15. Klein deutete an, dass die beiden Kandidaten sich ab dem kommenden Jahr die führenden Vereinsposten teilen könnten. Denn eines ist klar: ein Vorstand muss her und Karl-Heinz Mombauer wird den Posten nicht mehr ewig bekleiden, wenn er auch nicht definitiv den Rückzug fürs kommende Jahr verkündete. Die kommenden zwölf Monate steht der 73-jährige aber noch an der Spitze „seines“ TTC Karla, dann wird man weitersehen. 

Sportlich seit vielen Jahren aktiv: Karl-Heinz Mombauer (v.l.) ehrte Rainer Rönn, Peter Klöckner, Ralf Münch, Holger Schmitz, Wolfgang Meyer, Martin Kallweit und Hartwig Münch. Fotos in disem Bericht: Thomas Weber.
Wolfgang Klöckner (r.) gratulierte den langjährigen Vereinsmitgliedern (v.l.) Werner Braun, Friedhelm Sebastian, Jürgen Mombauer, Mario Fuchs und Karl-Heinz Mombauer.

Wolfgang Klöckner wurde nach der Jahrzehnte langen ehrenamtlichen Tätigkeit nicht nur mit einem Präsent verabschiedet, ihn wählten die 36 anwesenden Karla-Mitglieder zum Ehrenmitglied, dem ersten in der Geschichte des Tischtennisvereins Karla, was übrigens für „Karweiler-Lantershofen“ steht. Bei der Mitgliederversammlung wurden mit Schatzmeister Walter Mombauer und Geschäftsführer Rainer Rönn zwei Vorstände wiedergewählt, die ebenfalls schon über Jahrzehnte die Vereinsgeschicke mit leiten. Einen Wechsel gab es auf der Position des Jugend- und Schülerwarts, Peter Klöckner löst hier Christian Ehlers ab. Andreas Lafontaine bleibt Sportwart. Die Kassenprüfer Reinhold Münch und Markus Ockenfels wurden ebenfalls bestätigt. Neben dem 60-jährigen Mitglied Karl-Heinz Mombauer wurden Jürgen Mombauer und Friedhelm Sebastian für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt, Werner Braun und Mario Fuchs gehören dem TTC Karla seit 25 Jahren an. Ehrennadeln des Tischtennisverbandes für langjährige sportlich Aktive erhielten Peter Klöckner (15 Jahre), Holger Schmitz (20 Jahre), Martin Kallweit, Ralf Münch (beide 30), Wolfgang Meyer, Hartwig Münch und Rainer Rönn (alle 40 Jahre).

Erster Wachwechsel: Stefan Ockenfels (l.) übernahm das Amt des zweiten Vorsitzenden vom neuen Ehrenmitglied Wolfgang Klöckner (r.). Karl Heinz Mombauer (m.) wurde zum 41. Mal zum Vorsitzenden gewählt.

Karl-Heinz Mombauer hatte die Versammlung mit einem Rückblick eröffnet. Sportlich war der Verein mit der Saison 2013/14 rundum zufrieden. Die Ergebnisse stimmten, sowohl in den Mannschaften, als auch bei den Einzelwettkämpfen. Rund um die Wettbewerbe hat der Verein ebenfalls viel bewegt, sowohl sportlich wie im geselligen Bereich. Die laufende Saison, in der 14 Teams am Start sind, ist sehr gut angelaufen, es könnte eines der erfolgreichsten Vereinsjahre werden. Auch finanziell steht der TTC Karla gut da, ein Jahresminus von 400 Euro kann Schatzmeister Walter Mombauer gut verschmerzen. Viel wichtiger: man findet immer neue Einnahmequellen, beispielsweise Bandenwerbung auf den Spielfeld-Abgrenzungen. Das Geld wird gut investiert, mehr als 25 Prozent der Ausgaben flossen an die Nachwuchstrainer. Aktuell hat der Verein fünf lizensierte Übungsleiter in seinen Reihen. Die Erfolge der Nachwuchsathleten auf Regions- und Verbandsebene bestätigen den Kurs des Vorstands.

Lantershofener ließen sich Punsch und Maubichplätzchen schmecken


Viertes Adventsmärktchen lockte zahlreiche Gäste an den Winzerverein

Es war gar nicht so einfach, sich seinen Weg von Stand zu Stand zu bahnen beim mittlerweile vierten Lantershofener Adventsmärktchen. Das fand nach einem Jahr an der Lambertuskirche in diesem Jahr am ersten Adventssonntag wieder auf dem Gelände des Winzervereins statt. Dorthin zog es die Lantershofener am Sonntag in Scharen.

Besinnlich weihnachtliches präsentieren die Musikfreunde Lantershofen unter Leitung von Manfred Sebastian. Fotos in diesem Bericht: Thomas Weber.
Reiche Angebote an den diversen Ständen.

Im Angebot war kulinarisches und flüssiges, dekoratives und weihnachtliches. Die Bürgervereinigung schenkte den obligatorischen Glühwein aus, der dank der kühlen Witterung auch reichlich Abnehmer fand. Äpfel oder Mistelzweige, letztere waren erst wenige Tage zuvor gesammelt worden, gingen ebenfalls in großen Mengen weg. Bei den Junggesellen-Schützen waren Punsch, Kinderpunsch, Eierpunsch und dazu leckere Waffeln im Angebot. Ebenfalls ein Renner waren die Maubichplätzchen. Etwas deftiger ging es bei der Feuerwehr zu, hier wurden leckere Würstchen auf dem Schwenkgrill zubereitet. Beim Förderverein Katharinchen des Kindergartens gab es aller selbst gebasteltes zu erwerben, dazu bot der Verein Kaffee, Kuchen und Plätzchen an.

Sankt Nikolaus kommt oben vom Rottstück her und beschenkt die Kinder.
Auch der VfB-Vorstand ist in guter Laune, das Sportlerheim ist "dicht".

Am Nachmittag stattete der Nikolaus dem Märktchen seinen obligatorischen Besuch ab, empfangen wurde er von einer großen Schar Kindergartenkinder, die ihn mit weihnachtlichen Liedern willkommen hießen. Zum Dank dafür gab es für jedes Kind einen Schokoladen-Nikolaus. Für beste Unterhaltung des Publikums sorgten derweil die Musikfreunde Lantershofen mit einem bunten Mix an Weihnachtsliedern aus aller Welt. Bei einem heißen Getränk war das Adventsmärktchen in schöner Dorftreff, um sich wieder einmal auszutauschen. Teile des Erlöses der einzelnen Anbieter werden in den kommenden Tagen aktuellen Lantershofener Projekten zugutekommen.

Bürgervorstand errichtet Weihnachtsbaum am Frumech


Schon seit einigen Jahren beschert der Vorstand der Bürgervereinigung um ihren Vorsitzenden Erich Althammer dem Dorf vor der Lambertuskirche einen weihnachtlich bunt geschmückten, schönen "Tannen"baum. 

Die Helfer Werner und Tobias Braun, Karl-Josef Scholl, Hubertus Feist, Erich Althammer und Karl-Heinz Ley. Foto: Thomas Schaaf.

Spenderin war auch in diesem Jahr Gertrud de Jong vom Assbacher Hof, vormals Villa Maria genannt. Nach getaner Arbeit schenkte Frau de Jong - ebenfalls wie schon seit Jahren - einen leckeren Glühwein ein, der, Zeit- und Temperatur gemäß, auch diesmal gut ins Geschehen hineinpasste.

Vor der Lambertuskirche auf dem Frumech stellten die Vorstandsmitglieder dann den Baum auf. Hilfe beim Beschaffen und Aufstellen des Baumes leistete wie immer Forstunternehmer Manfred Braun mit seinen Gerätschaften, anschließend behängte man den Baum mit Geschenkpaketen und steckte elektrische Kerzen an. Nach getaner Arbeit genossen die Helfer Brötchen mit extra dick geschnittener Fleischwurst, Senf, Käse und Kaffee.