Aktuelles


vom Verein

Neue Trainer bei der FSG Bengen / Lantershofen / Birresdorf


Wolfgang Müller kommt vom Rheinlandligisten aus Mendig – Dieter Nolden trainiert FSG II

Die FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf hat neue Trainer für ihre Mannschaften im Seniorenbereich. Wolfgang Müller steht ab sofort an der Seitenlinie des Fußball-Bezirksligisten, für das Reserveteam in der C-Klasse heuerte Dieter Nolden an.

Die Fußball-Verantwortlichen der FSG-Vereine präsentierten den neuen Bezirksliga-Trainer: (v.l.) Karl-Heinz Manhillen, Gerd Harzem, Wolfgang Müller, Jörg Bender, Wilfried Ley, Sven Fabritius. Fotos in diesem Bericht: Thomas Weber.
Dieter Nolden (3.v.l.) übernimmt das Traineramt bei der FSG Bengen / Lantershofen / Birresdorf II.

Kurz vor dem offiziellen Saisonende hatte der erst von Jahresfrist beim Bezirksliga-Team der FSG installierte Spielertrainer Jeset Akwapay sein Engagement völlig überraschend gekündigt, die FSG stand ohne Trainer da. Bis zum Mittwoch, da wurde dem Team in Bengen der neue Übungsleiter präsentiert. Bei der Auswahl haben die Grafschafter mit Wolfgang Müller einen bekannten Namen aus dem Hut gezaubert. Der 54-jährige A-Lizenz-Inhaber war zuletzt sechs Jahre lang Trainer der SG Eintracht Mendig/Bell und führte das Team dabei von der A-Klasse bis in die Rheinlandliga. Ende April wurde Müller, der seinen Rückzug in Mendig zum Saisonende angekündigt hatte, in der Brauerstadt entlassen.

Ziele hat er seinem neuen Team bislang nicht setzen können, Müller hat die Mannschaft am Mittwoch erst kennengelernt. „Kommenden Dienstag geht das Training los, dann sehen wir weiter“, so der pensionierte Soldat, der bereits 27 Jahre lang als Fußballtrainer unterwegs ist. Mit den Verantwortlichen auf der Grafschaft war sich Müller schnell einig: „Das waren sehr gute Gespräche.“

Aus dem Kader der FSG sind derweil neben Akwapay (zu Rot-Weiß Merl), Tim Rieder (SV Dernau), Sam Schüring und Minas Haydaroglu (beide Ahrweiler BC) abgewandert. Neu hinzugekommen sind bis jetzt Simon Lang (SC Niederzissen), Simeon Knieps (SG Bachem/Walporzheim), Felix Halm (SG Landskrone) und Jannick Dresen (eigene Jugend).

Auch die FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf II hat einen neuen Trainer. Dieter Nolden ist seit 1. Juli mit der Mannschaft in der Saisonvorbereitung, nach dem Abstieg in die Kreisliga C ist in der neuen Klasse zunächst einmal Konsolidierung angesagt. Das wichtigste für den neuen Übungsleiter: der in der Vergangenheit meist sehr kleine Kader konnte personell aufgestockt werden.

Zeitweise Regen: Ahratonläufer kommen auch durch Lantershofen


Das freundliche und aufmunternde Beifall-Klatschen aus den Vorjahren werden die Ahratonläufer am Lantershofener Sportplatz zum Teil wohl vermisst haben.

Bei zeitweise strömendem Regen quälen sich die Ahraton-Läufer auf dem Ahrweiler Berg Richtung Heimkehrerkreuz, nachdem sie schon die steile Ellig von Ahrweiler her bezwungen hatten. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Am Sportplatz sind die Läufer, hier an der Schwallhüll, schon vorbei, locker läuft es sich bergab zum nächsten Versorgungspunkt in den Weinbergen am Rotweinwanderweg.

Ursache dafür, dass in diesem Jahr der VfB-Stand fehlt, ist leicht zu erklären: Es fehle einfach die Man-Power, die einen solchen Stand hätte organisieren können, wie Vereinssprecher Wilfried Ley erklärt.

Viele "Spaßläufer" sind kostümiert wie Römer, Kelten oder Luftballontrauben. In diesem Jahr gibt es hier am neuen Vereinsheim keine Unterstützung, dem VfB fehlt in diesem Jahr schlichtweg die Man-Power.
Top-Aussicht auch bei Regen bietet das "Fliegende Dach", mit dem man das Ahrgebirge und das Ahrtal bis in die Dörfer der Grafschaft visuell "abfliegen" kann. Hier vereinen sich der neue Birnen-Rundwanderweg mit seinen Holzattraktionen und der bekannte Rotwein-Wanderweg.

Im nächsten Jahr, wenn das Vereinsheim fertig ist, wollen die VfB-Männer die Ahraton-Läufer wieder mit Beifall und Getränken unterstützen, so Wilfried Ley und erinnert schon einmal an das Straßenturnier im August: "Wir freuen uns über viele Gäste!"

Schon 2500 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet


Kreis fördert Bau des Sportheims - Holger Bucher bleibt VfB-Vorsitzender

Der VfB Lantershofen baut derzeit ein neues Sportheim. Natürlich waren der Bau und alles damit verbundene Schwerpunkt bei der Jahreshauptversammlung, die am Gründonnerstagabend im Lantershofener Winzerverein stattfand. Aber es fanden auch Vorstandswahlen statt.

Vorsitzender Holger Bucher leitet die Mitgliederversammlung in DGH Winzerverein. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreicht "Bares" in Höhe von 5.000 € aus der Kreiskasse bzw. dem Förderprogramm Ländlicher Raum an Holger Bucher.

Die Versammlung stieß bei den Mitgliedern des Lantershofener Sportvereins auf reges Interesse, alleine 44 der knapp 200 VfB’ler waren gekommen, um sich über den aktuellen Stand der Vereinsarbeit zu informieren. Der Vorsitzende Holger Bucher berichtete in seinen Begrüßungsworten von mittlerweile geleisteten 2500 ehrenamtlichen Arbeitsstunden. Dank dafür zollte auch Wilfried Ley im Bericht des Vorstands der großen Schar der Freiwilligen. Dank galt aber auch Politik und Verwaltung, ohne deren Zutun der Bau gar nicht möglich gewesen wäre. Denn der Gemeinderat war sich einig gewesen, das dezentral angelegte Sportstättenkonzept durch den Bau in Lantershofen zu untermauern, nur die Grünen waren dagegen.

Rund 400.000 Euro teuer wird der Bau werden, 220.000 Euro und später noch einmal 20.000 Euro sagte die Gemeinde als Zuschuss zu. Man werde im vereinbarten Kostenrahmen bleiben, so Ley. Da passte es den Verantwortlichen gut, dass auch der Kreis Ahrweiler den Neubau in sein „Förderprogramm Ländlicher Raum“ aufgenommen hat. Landrat Dr. Jürgen Pföhler nutzte die Versammlung am Donnerstag, um dem VfB den Bewilligungsbescheid über die Fördersumme von 5.000 Euro überreichen zu können. „Das aktuelle Projekt ist ein herausragendes Beispiel für ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement“, hob Pföhler hervor. Wegen der hohen Bedeutung des Vereinsheims für die Dorfgemeinschaft und die örtliche Infrastruktur habe der VfB die Höchstförderung aus dem kreiseigenen Förderprogramm erhalten.

Landrat Dr. Jürgen Pflöhler (4.v.l.) und Beigeordneter Michael Schneider (3.v.l.) danken VfB-Vorsitzendem Holger Bucher (Mitte) für 2500 Arbeitsstunden am neuen Sportheim.
Alter neuer Vorstand: Heinzbert Kurth, Heinz-Albert Bender, Wilfried Ley, Dieter Sebastian und Vorsitzender Holger Bucher.

Natürlich ruhen die sportlichen Aktivitäten des Vereins nicht. Iris Peltriaux berichtete über die mittlerweile drei Turngruppen, die montags und donnerstags aktiv sind. Derweil regte der Vorsitzende Holger Bucher an, das einst so erfolgreiche Kinder- und Jugendturnen wiederzubeleben. Die Nordic-Walker haben aktuell ihren Trainingstag von Donnerstag auf Freitag verlegt. Jörg Bender berichtete zudem über die beiden Fußball-Spielgemeinschaften im Jugend- und Seniorenbereich. Der VfB Lantershofen spielt als einer der wenigen Vereine im Kreis gemeinsam mit den Sportfreunden Bengen und dem SC Birresdorf nun schon im fünften Jahr überkreislich in der Bezirksliga, die Spielgemeinschaft hat dazu mit Jeset Akwapay den jüngsten Trainer der gesamten Liga. Im Jugendfußball gesellt sich zu den drei genannten Vereinen der SV Leimersdorf dazu, hier ist in allen Altersklassen von A-Jugend bis zu den Bambini mindestens jeweils ein Team im Spielbetrieb.

Einen Blick in die Kasse gewährte Heinz-Albert Bender. Das vergangene Vereinsjahr bescherte dem VfB ein Minus von rund 1300 Euro, was in erster Linie des wegen der Bauarbeiten ausgefallen Straßenturniers geschuldet sei. Dass die Vereinskasse einwandfrei geführt wird, bestätigte Prüfer Heinzbert Kurth, in der Folge wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Zur Wahl standen im Anschluss drei Vorstandsposten für die Dauer von zwei Jahren. Einstimmig wurden dabei der Vorsitzende Holger Bucher, der stellvertretende Geschäftsführer Wilfried Ley sowie der stellvertretende Schatzmeister Dieter Sebastian in ihren Ämtern bestätigt. Gleiches galt auch für den Ehrenrat, den weiterhin Heinzbert Kurth, Helmut Dünker und Hermann-Günter Krämer stellen. Und auch die Kassenprüfer Heinzbert Kurth und Jörg Wollert dürfen zwei weitere Jahre lang die Finanzen überwachen.

Nächstes großes Ziel des VfB Lantershofen ist die Fertigstellung und Einweihung des neuen Vereinsheims. Ob dies bis zum traditionellen Termin des dörflichen Straßenturniers im August klappen wird, ist derzeit noch fraglich. Auf jeden Fall aber soll das neue Gebäude noch in diesem Jahr fertig werden und dann auch den kirchlichen Segen bekommen.

Winzerverein an Gründonnerstag geöffnet - Landrat kommt


An Gründonnerstag, 2. April, findet im Dorfgemeinschaftshaus Winzerverein die Jahreshauptversammlung des VfB Lantershofen statt. Der „Sportverein“ möchte die Gaststätte an diesem Abend aber nicht nur für seine Mitglieder zugänglich machen. „Das Dorfgemeinschaftshaus ist am Gründonnerstag für jedermann geöffnet, nicht nur für VfB- oder Trägervereinsmitglieder“, so der Vorsitzende des VfB, Holger Bucher. Die Abarbeitung der Regularien des Vereins werde demnach nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen, zudem könnte sich jeder Gast ein Bild davon machen, was Verein und Gemeinde derzeit am Lantershofener Sportplatz errichten. „Denn es wird sicherlich ausführlich über die Baumaßnahme des neuen Umkleidegebäudes berichtet werden“, so Bucher. Aus diesem Grund wird auch Landrat Dr. Jürgen Pföhler am Gründonnerstag den Weg ins Dorfgemeinschaftshaus Winzerverein finden. Er kommt natürlich nicht mit leeren Händen, sondern bringt eine Förderzusage des Landkreises mit. Dr. Pföhler wird begleitet werden vom ersten Beigeordneten der Gemeinde Grafschaft, Michael Schneider und Ortsvorsteher Leo Mattuscheck.

Bei Kölsch vom Fass gibt es an diesem Abend genügend Gelegenheit, über das neue Gebäude oder das Angebot des VfB Lantershofen für die Bevölkerung zu diskutieren. Die „Freitagsöffnung“ des Winzervereins entfällt dann wegen des Feiertags Karfreitag.

VfB Lantershofen tagt an Gründonnerstag


Die Mitgliederversammlung des VfB Lantershofen findet am Donnerstag, 2. April 2015, ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Winzerverein in Lantershofen statt. Auf der Tagesordnung stehen neben dem Bericht des Vorstands die Jahresberichte der einzelnen Abteilungen sowie die Vorlage der Jahresrechnung mit Bericht der Kassenprüfer.

Außerdem wird gewählt: Für jeweils zweijährige Amtszeiten stehen die Wahlen des Vorsitzenden, den stellvertretenden Geschäftsführers und des stellvertretenden Schatzmeisters an. Auch der Ehrenrat wird neu gewählt. Der Vorstand des VfB Lantershofen bittet seine Mitglieder um rege Teilnahme an der Versammlung.

Vfb-Cup: Favorit und Gastgeber oben auf


FSG Bengen holte sich den Seniorencup des VfB Lantershofen

Als einziger Bezirksligist war Gastgeber FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf beim Seniorencup des VfB Lantershofen am Sonntag in der Bad Neuenahrer Berufsschulhalle natürlich Favorit. In dieser Rolle hatten die Kombinierten in den letzten Jahren aber immer wieder zu enttäuschen gewusst. In diesem Jahr klappte es aber, die Mannschaft von Spielertrainer Jeset Akwapay setzte sich durch und beendete das Turnier, an dem insgesamt zehn Mannschaften teilnahmen, als Sieger.

Auch die jüngste Jugend ist beim VfB-Cup in der Neuenahrer Berufsschulhalle dabei. Foto: Sven Krämer.
Paaaf, der Ball gehr ins Tor. Um Nachwuchs braucht sich der VfB wohl nicht zu sorgen. Foto: Thomas Schaaf.

Im Finale hatte der Bezirksligist dabei reichlich Mühe, den A-Ligisten SG Wehr / Rieden / Volkesfeld zu bezwingen. Das Team aus Wehr, dass erstmals beim VfB Lantershofen auflief, hatte in den elf Minuten mehr Spielanteile und scheiterte zwei Mal am Torgestänge. Die Bezirksligakicker verhielten sich dagegen clever, ließen den Gegner kommen und konterten ihn dann zwei Mal geschickt aus. Minas Haydaroglu und Tobias Giffels trafen zum 2:0-Endspielsieg der Gastgeber.

Sportfreunde Bengen sind Sieger im Altherren-Turnier. Foto: Sven Krämer.
Sieger beim Seniorencup: FSG Bengen / Lantershofen / Birresdorf. Foto: Sven Krämer.

Auf dem Weg ins Endspiel hatte Wehr ebenfalls mehr Souveränität gezeigt und alle vier Gruppenspiele gegen die Zweitvertretung aus Bengen (2:0), die SG Altendorf/Ersdorf (1:0), den Ahrweiler BC (2:1) und den TuS Oberwinter II (2:0) gewonnen. Auch im Halbfinale gegen Rot-Weiß Merl II setzte sich Wehr dank zweier Treffer von Christopher Schüller 2:0 durch. Bengen ließ zunächst beim 0:0 gegen Vorjahressieger SG Franken/Königsfeld einen Punkt, erspielte sich dann aber durch Siege gegen den SV Kripp (3:1), Rot-Weiß Merl II (2:0) und die SG Westum/Löhndorf II (3:0) souverän den Gruppensieg. Beim 2:1-Halbfinalsieg gegen den Ahrweiler BC sorgten Minas Haydaroglu und Jeset Akwapay für die FSG-Treffer, Ahrweiler kam dank eines Eigentores zum Gegentreffer. Das Entscheidungsschießen um Platz drei entschied Merl II vom Siebenmeterpunkt mit 3:0 für sich.

Bereits am Samstag hatten die Sportfreunde aus Bengen souverän den Altherren-Cup gewonnen, und das zum allerersten Mal. Die Bengener ließen dabei keinen Gegentreffer zu. In den Gruppenspielen bezwangen sie den SC Bad Neuenahr (2:0), den Ahrweiler BC (3:0), TuS Dausenau (1:0) und die SG Leimersdorf/Birresdorf (2:0). Im Halbfinale setzte sich Bengen nach einem 0:0 gegen die SG Kempenich mit 3:1 im Entscheidungsschießen durch. Ebenfalls torlos endete das Finale gegen den Ahrweiler BC, auch hier gewannen die Bengener vom Siebenmeterpunkt aus, dieses Mal mit 4:3. Für Vorjahressieger SV Kempenich blieb nur der vierte Platz nach einem 2:4 im Entscheidungsschießen gegen den SV Dernau.

Vier Fußball-Turniere unterm Hallendach


Lantershofen lädt wieder in die Berufsschulhalle nach Bad Neuenahr ein

Zum 27. Mal findet am 10. und 11. Januar der „VfB-Cup“ statt. Die Hallenfußballturniere des VfB Lantershofen werden in der Sporthalle der der Berufsbildenden Schulen in der Bad Neuenahrer Kreuzstraße ausgetragen. Dort finden an zwei Tagen insgesamt vier Wettbewerbe statt. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. 1987 begann die Turnierserie der Lantershofener Kicker, seit 1990 wird das Turnier ununterbrochen im Januar ausgetragen.

Beim VfB-Cup ist Spannung garantiert. Foto: Thomas Schaaf.

Los geht es am Samstag um 9:30 Uhr mit einem Bambinitreffen, zwei Stunden lang wird sich der jüngste Fußball-Nachwuchs in der Sporthalle um Ball und Treffer bemühen. Verlierer gibt es bei diesem Turnier nicht, Ergebnisse werden keine notiert, es geht nur um den Spaß am Sport. Das ist beim F-Junioren-Treff am Sonntag ab 9:30 Uhr nicht anders. Auch hier wird es zwei Stunden lang richtig rund gehen. Jeweils am Mittag finden am Turnierwochenende Wettkämpfe der Spieler statt, die schon etwas länger dem runden Leder nachjagen.

Samstag treten dabei zehn Altherren-Teams an, Titelverteidiger ist der SC Kempenich, der den VfB-Cup im vergangenen Jahr erst im Entscheidungsschießen des Endspiels gegen den TuS Oberwinter gewinnen konnte. Beide Teams stehen sich bereits in der Vorrunde gegenüber, sie treffen hier auf den SV Bachem, Hertha Buschhoven und Blau-Geld Dernau. In der anderen Turniergruppe spielen TuS Dausenau, Sportfreunde Bengen, AH II Bad Neuenahr, Ahrweiler BC und die SG Leimersdorf/Birresdorf um den Einzug in die Finalspiele. Turnierbeginn ist um 13 Uhr, das Finale findet kurz nach 18 Uhr statt.

Höhepunkt der Turnierserie ist zweifelsfrei der Seniorencup am Sonntag, 11. Januar. Um diesen spielen ab 13 Uhr zehn Teams. Mit-Gastgeber FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf II trifft in seinen Vorrundenpartien auf die SG Landskrone/Heimersheim, die SG Altendorf/Ersdorf, TuS Oberwinter II und die SG Wehr/Rieden/Volkesfeld. In der zweiten Turniergruppe kicken Titelverteidiger SG Franken/Königsfeld, die SG Westum/Löhndorf II, Rot-Weiß Merl II, der SV Kripp und Bezirksligist FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf, dem die Favoritenrolle zukommt. Turnierbeginn ist am Sonntag um 12 Uhr, das Endspiel findet um 17.25 Uhr statt.