Aktuelles


vom Verein

Winzerverein wurde zur Arena


Fußballspaß auf Socken: In einer 70 Quadratmeter großen Hüpfburg in Form eines Fußballfeldes ging es im Saal des Winzervereines fußballerisch zur Sache. Foto: Thomas Weber.

Mit Fußball und Erdbeerkuchen stimmte der VfB Lantershofen auf die WM ein

Wie viele Zuschauer sahen bei der WM 1930 das Vorrundenspiel zwischen Rumänien und Peru? Waren es 105.000, 300, 65.000 oder 10.000? Und wer ist mit 13 Toren bei einem einzigen WM-Turnier bis heute Rekordhalter? Marco van Basten, Gerd Müller, Pelé oder Just Fontaine? Fachwissen rund um die Fußball-Weltmeisterschaften war beim Experten-Quiz des VfB Lantershofen am Samstagabend gefragt. Die VfB-Sportler hatten an zwei Tagen unter dem Motto „Fußball-Spaß“ zu einer ganz besonderen Einstimmung auf die anstehenden Spiele der weltbesten Kicker in Russland eingestimmt. Das Quiz mit seinen rund 25 Fragen, die in drei Runden von der Besetzung der Tische im Biergarten des Winzervereins zu beantworten waren und die FC-Köln-Archivar Dirk Unschuld stellte, waren nur ein Teil des Programms.

Es wurde auch gekickt, dazu wurde der Saal des Winzervereins zum Fußballstadion. Hier hatte der VfB Lantershofen eine 70 Quadratmeter große Hüpfburg in Form eines Fußballfeldes ausgebaut. Nur auf Socken galt es dort für die jeweils drei Personen starken Mannschaften, den Plastikball im Tor des Gegners unterzubringen. „Das ist voll anstrengend“ war der Tenor unter den Teilnehmern. Kein Wunder, war doch auch der Boden des Spielfeldes mit Luft gefüllt. Entsprechend gingen die Jux-Spiele nur über wenige Minuten, dann war bei den Sportlern buchstäblich „die Luft raus.“ Immerhin reichte es für Turniere. Am Samstag waren die „Erwachsenen“ dran, Sonntag die Kinder. Beim ersten Turnier hatten am Ende die Pink-Panther der JSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf mit Christian Wagner, Yannik Schneider und Sebastian Kernenbach die Nase vorn, sie gewannen einen Verzehrbon und wiesen den Fußball-Nachwuchs in Person von Leon Schneider, Leon Feldmann und Christoph Assenmacher dank eines 6:5-Sieges im Endspiel in die Schranken.

Bei den Kindern wurden am Sonntag im Rahmen einer Mini-WM Ländermannschaften gebildet. Insgesamt sechs Teams hatten einen Heidenspaß, bei dem sich am Ende Frankreich in einem spannenden Finale gegen Deutschland durchsetzte. Und wer vom Spielen auf der Fußball-Hüpfburg noch nicht genug hatten, konnte seine Treffsicherheit noch an der Torwand unter Beweis stellen. Wer nicht aktiv einschreiten wollte, konnte sich das spaßige Turnier bei frisch gezapftem Kölsch oder einer Auswahl verschiedenster Erdbeerkuchen anschauen. Dabei war der Quizinhalt immer wieder Gesprächsthema, war doch längst nicht jedem Besucher bekannt, dass 1930 nur 300 Zuschauer Rumänien gegen Peru sehen wollten, oder das Just Fontaine seit nunmehr 60 Jahren der Rekord-WM-Torschütze ist. Dazu gab es dann auch noch Anschauungsunterricht der Fitness-Gruppen des VfB, die eine öffentliche Turnstunde vorführten.

Nach dem Fußball-Spaß ist vor der Weltmeisterschaft. Und da lädt der VfB Lantershofen zusammen mit anderen Ortsvereinen zum Public Viewing der Spiele Deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf großer Leinwand im gut gelüfteten Saal des Lantershofener Winzervereins ein.

Trägerverein des Winzervereins hat viel zu tun


Mitgliederversammlung bestätigte Vorstand – Haus ist stark frequentiert

Neun Monate ist es her, dass der Winzerverein Lantershofen nach umfangreicher Sanierung und Umbau neu eröffnet wurde. Fast zeitgleich wurde der Vorstand des Trägervereins neu gewählt. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag wurde eine erste Bilanz gezogen. Und die fiel äußerst positiv aus, wie Schriftführer Manuel Efferz in seinem Rückblick verdeutlichte. So erfreut sich das Haus einer starken Auslastung, vor allen Dingen Grafschafter Vereine sind es, die die Räumlichkeiten nutzen. Efferz ging explizit auf die die zahlreichen Veranstaltungen des Eröffnungswochenendes im vergangenen Oktober ein, an deren Durchführung sich gleich neun Lantershofener Vereine beteiligten.

Aus der Satzung: Der Verein dient dem Zweck, den Winzerverein Lantershofen im Rahmen eines Nutzungs- und Unterhaltungsvertrages zu bewirtschaften und zu unterhalten. Fotos und Bildunterschriften in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Schriftführer Manuel Efferz (rechts) berichtet der Versammlung über das verflossene Vereinsjahr. Die Mitglieder und die Vorstandskollegen (v.l.) Benedikt Queckenberg, Simon Schaaf, Marco Schmidt und Vorsitzender Roland Schaaf folgen interessiert seinen Ausführungen.

„Mit dem Eröffnungswochenende waren die Umbauarbeiten aber noch nicht erledigt“, führte der Schriftführer weiter aus, dass in jüngster Vergangenheit in Eigenregie Lagerkapazitäten für mehrere Vereine geschaffen wurden. Zudem wurde, teilweise ebenfalls in Kooperation mit Partnervereinen, Anschaffungen getätigt. Mediengerechte Installationen im ehemaligen Gaststättenbereich, die Vorträge und Sitzungen ermöglichen, wurden ebenso angeschafft, wie eine hochwertige Reinigungsmaschine. Das alles ging ins Geld, wie Schatzmeister Simon Schaaf aus seiner Bilanz für 2017 verlauten ließ. Da blieb unterm Strich trotz Einnahmen von gut 19.000 Euro ein Jahresverlust von 2.000 Euro. Wolfgang Kanter, der zusammen mit Erich Althammer die Kasse geprüft hatte, bestätigte die ordnungsgemäße Kassenführung, der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Vorstandsfoto im Hof des Winzervereins: (v.l.) Stefan Dünker (Objektwart), Marco Schmidt (2. Vorsitzender), Benedikt Queckenberg (Objektwart), Roland Schaaf (Vorsitzender), Simon Schaaf (Schatzmeister), Mauel Efferz (Schriftführer) und Thomas Weber (Geschäftsführer). Gewählt wurde auch Erwin Münch (bei der Versammlung verhindert und nicht auf dem Foto) als dritter Objektwart.
Nach der Satzung sind die Gewählten, hier jetzt im Foyer des Winzervereins, zuständig insbesondere auch für die nachhaltige Bereitstellung geeigneter Räumlichkeiten für die historischen Dorffeste und Veranstaltungen, für die Nutzung durch die Vereine, Gruppierungen und sonstigen Institutionen sowie für die private Nutzung.

Ehe die Rechenschaftsberichte verlesen wurde, hatten die 22 der insgesamt 103 anwesenden Mitglieder bereits eine Satzungsänderung beschlossen und den Posten eines Geschäftsführers im Vorstand installiert. Der Vorsitzende Roland Schaaf begründete diesen Schritt mit dem hohen organisatorischen Aufwand im Zusammenhang mit den Vermietungen, den es zu schultern gilt. Schaaf wurde bei den späteren Vorstandswahlen einstimmig in seinem Amt bestätigt. Gleiches gilt für den stellvertretenden Vorsitzenden Marco Schmidt, Schriftführer Manuel Efferz und Schatzmeister Simon Schaaf. Das Amt des Geschäftsführers übernahm Thomas Weber. Zudem wurden mit Benedikt Queckenberg, Erwin Münch und Stefan Dünker drei Objektwarte im Amt bestätigt. Da die Satzung bis zu fünf Objektwarte vorsieht, würde der Vorstand gerne weitere Positionen besetzen, aus der Versammlung aber fand sich niemand.

Bei der abschließenden Informationsrunde erkundigten sich die Mitglieder unter anderem nach der Aufstellung des vorhandenen, aber noch eingelagerten Biergartenmobiliars und nach der Fertigstellung der Küche. Hier gibt es zwei interessierte Kochclubs. Auch die weitere technische Ausrüstung des Hauses wurde hinterfragt. Roland Schaaf konnte alle Anfragen beantworten, ehe er die Sitzung nach 50 Minuten beendete. Zuvor wies er aber noch darauf hin, dass in der neu geschaffenen Internetpräsenz www.winzerverein-lantershofen.de nun auch ein virtueller Rundgang durch das Gebäude zu finden ist.

Zusammen Fußball feiern im NEUEN Winzerverein


Nach dem Spiel gegen Österreich steigen Nervosität und Spannung. Diese spielerische Pleite sagt allerdings nichts über die deutschen Chancen bei der WM aus. Bei der gezeigten Spielqualität ist jedoch ziemlich sicher ein frühes Ausscheiden programmiert. Auch für das geplante Public Viewing wäre das "nicht nett". Foto und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.

Lantershofener Vereine laden zum Public Viewing in den Winzerverein ein

Unter dem Motto „Zusammen Fußball feiern“ laden fünf Lantershofener Vereine bei den Weltmeisterschafts-Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in den Winzerverein des Ortes ein. Im dortigen Saal wird bei den Spielen Public Viewing geboten, Großbildleinwand und Beamer versprechen schöne Fußballfeste. Eingeladen ist jeder, der Interesse an den Spielen hat, geöffnet wird jeweils eine Stunde vor dem Spiel. Im Saal selbst sorgten Sofa-Ecke, Gastrobestuhlung und Stehtische dafür, dass jeder so Fußball schauen kann, wie er möchte. Kühle Getränke und Snacks zu zivilen Preisen stehen bereit, der Eintritt ist selbstverständlich frei. Auftakt des Public Viewing ist am Sonntag, 17. Juni, wenn die DFB-Elf um 17 Uhr gegen Mexico antritt. Am Samstag, 23. Juni, heißt der nächste Vorrundengegner um 20 Uhr Schweden. Am Mittwoch, 27. Juni, geht es dann um 16 Uhr gegen Südkorea, erst danach stehen die Termine für mögliche weitere Spiele fest.

Trägerverein Winzerverein will Satzung ändern


Der bisherige Vorstand im Trägerverein (von links): Erwin Münch, Thomas Weber, Roland Schaaf, Marco Schmidt, Manuel Efferz, Benedikt Queckenberg und Simon Schaaf. Foto: Thomas Schaaf.

Ein knappes Dreivierteljahr gibt es den neuen Winzerverein in Lantershofen nach Erweiterung und Sanierung. Am Freitag, 8. Juni, will der Trägerverein erste Bilanz ziehen. Die Mitgliederversammlung im Winzerverein beginnt um 20 Uhr. Dabei will der Verein auch dem hohen Arbeitsauswand Rechnung zollen und die Satzung ändern. Hierin soll der Vorstand um die Position eines Geschäftsführers erweitert werden. Nach den folgenden Rechenschaftsberichten von Schriftführer, Schatzmeister und Kassenprüfer steht zudem die Neuwahl des kompletten Vorstands auf der Agenda. Anträge zur Tagesordnung sind spätestens sieben Tag vor der Mitgliederversammlung schriftlich an den Vorstand zu richten.

Reinigungskraft für den Winzerverein gesucht


Der Trägerverein Winzerverein Lantershofen e.V. sucht für die Reinigung der Räumlichkeiten des Winzervereins, insbesondere nach Vermietungen, eine flexible und zuverlässige Reinigungskraft. Tätigkeitsfeld ist in erster Linie die Reinigung des Gastraums mit angrenzender Küche / Remise und Toiletten sowie die Boden-/Parkettpflege mit IMOP-Nassschrubbautomat. Die Tätigkeit kann auf Rechnung oder im Rahmen eines Minijobs erfolgen. InteressentInnen melden sich per E-Mail unter winzerverein(at)lantershofen.de oder bei Thomas Weber (02641/202118).

Gelungene kulinarische Weinprobe


Zum Vortrag und kulinarischer Weinprobe hatten die Dernauer Dagernova Weinmanufaktur und der Trägerverein Winzerverein in die ehemalige Gaststätte des Winzervereins eingeladen. 28 Gäste hatten die Gelegenheit wahrgenommen, mehr über die Weine der Ahr und die Geschichte der Genossenschaft „Winzerverein Lantershofen“ in Erfahrung zu bringen. Von der Gründung der Genossenschaft im Jahr 1897, dem Bau des Winzervereinssaales im folgenden Jahre, dem An- und Ausbau des Nebengebäudes Ende der vierziger Jahre bis zum kürzlichen Ausbau des Winzervereins als gemeindliches Dorfhaus wusste Thomas Monreal, Vorstandsvorsitzender der Weinmanufaktur der Ahr Winzer eG, unterhaltsam zu berichten.

Frische Kirschblüten schmücken die Tische zur Weinprobe mit kleinen Speisen aus dem Glas. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Dagernova-Chef Thomas Monreal führt die Gäste kenntnisreich durch die Geschichte des Winzervereins und die verköstigten Weinsorten.

Nicht zu kurz kam natürlich auch die Weinverkostung mit Dagernova-Sekt und fünf Weinproben. Verköstigt wurden Weine vom feinherben Rivaner, Spätburgunder Blanc de Noir bis zum trockenen Dernauer Pfarrwingert. Das dort ansässige Restaurant Culinarium reichte zu jedem der fünf Weine eine passende herzhafte Leckerei im Glas, durch welche der gepflegte Weingenuss schmackhaft perfektioniert wurde. Mit jeder neuen Weinsorte und dem zugehörigen thematisierenden Speisenglas steigerten sich die außergewöhnlichen Sinneseindrücke der Teilnehmer bei der Weinprobe. Nach beinahe zweieinhalb heiteren und informativen Stunden sagten die Gäste dem Vortragenden und der Dagernova mit viel Applaus Dank, der neben dem Trägervein auch dem unterstützenden Thonwerk-Theken-Team für die „Freitagsöffnung“ galt. Nach dem schönen Erfolg der Veranstaltung können sich Thomas Monreal und der Trägerverein des Winzervereins um Vorsitzenden Roland Schaaf gut vorstellen, im Herbst eine weitere Weinprobe neu aufzulegen.

HARIBO und Trägerverein beschließen Kooperationsvereinbarung


Seit einigen Wochen wurde verhandelt – jetzt steht die Kooperationsvereinbarung, die der renommierte Süßwarenproduzent HARIBO und der Trägerverein „Winzerverein Lantershofen“ e.V. im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 1. April um 16 Uhr im Winzerverein unterzeichnen möchten. Neben einer finanziellen Unterstützung der Arbeit des Trägervereins sieht die Vereinbarung ferner die Ausstattung der vielfältigen Veranstaltungen im Winzerverein mit ausgewählten Süßwaren des HARIBO-Konzerns vor. Dem Termin entsprechend werden auf dem Gelände des Winzervereins kleine Tütchen mit den Sorten „Goldhäschen“, „Sauer Ei“, „Osternest“ und „Baiser Eier“ versteckt und können eingesammelt werden.

Durch die Kooperationsvereinbarung wird der Trägerverein in die Lage versetzt, den Ausbau des Winzervereins zum gemeindlichen Kulturzentrum voranzutreiben. So soll im Sommer für die Gemeinde Grafschaft ein großes Public-Viewing-Event zur Fußball-Weltmeisterschaft stattfinden. Auch hierfür muss die technische Ausstattung und die Medienverkabelung noch ergänzt werden. Zudem gibt es Überlegungen zur Erweiterung des vorhandenen Parkplatzangebots.

Auch der HARIBO-Goldbär kommt zur Feierstunde in den Winzerverein Lantershofen. Bürgermeister Achim Juchem (links) und der in Lantershofen wohnhafte Gemeindewirtschaftsförderer Thomas Hergarten sind am 1. April leider terminlich verhindert. Bildunterschriften in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Noch in Abstimmung befindet sich die äußere Darstellungsform der Kooperationsvereinbarung. Diskutiert wird derzeit der Austsausch des historischen Fassbodens durch eine HARIBO-Skulptur. Diese könnte als Reminiszenz an die Weinbautradition beispielsweise in Form eines roten Weingummis gestaltet werden.

Mit dem Trägerverein „Winzerverein Lantershofen“ e.V. unterstützt HARIBO erstmals und direkt einen in der Grafschaft ansässigen Verein. „Nach Ostern verlegt HARIBO auch den Verwaltungssitz von Bonn auf die Grafschaft. Im Sommer soll dann der Produktionsstart folgen“, weiß der Trägervereins-Vorsitzende Roland Schaaf, zugleich Mitglied im Gemeinderat, zu berichten. „Dass HARIBO für die erste Kooperationsvereinbarung auf der Grafschaft jetzt den Winzerverein und damit Lantershofen ausgewählt hat, ist eine große Ehre“, so Schaaf abschließend.

Geschichte des Weinbaus in Lantershofen


Im Rahmen einer kulinarischen Weinprobe wird die Vergangenheit beleuchtet

Der Trägerverein des Winzervereins Lantershofen macht sich auf die Suche nach den Errungenschaften und Tätigkeiten der Gründer und früheren Betreiber eben dieses Winzervereins. Dazu wird es am Freitag, 20. April, einen entsprechenden Vortrag geben. Eingebettet sind die Informationen in eine kulinarische Weinprobe der Dagernova Weinmanufaktur. Zur Verkostung kommen dabei ab 19 Uhr ein Sekt und fünf verschiedene Dagernova-Weine. Zu jedem der fünf Weine wird aus der Küche des in Dernau ansässigen Restaurants Culinarium eine kleine Speise gereicht, so dass die Teilnehmer nach rund zweistündiger, informativer Veranstaltung auch gesättigt sind.

Die Teilnahme an dem Abend kostet inclusive der Speisen, Wein, Sekt und Wasser im Vorverkauf 27 Euro. Wer dabei sein möchte, kann sich per Email unter winzerverein@lantershofen.de anmelden. Eine telefonische Anmeldung ist unter 02641/202118 (Anrufbeantworter) möglich.