Aktuelles


vom Verein

Wer möchte mit zur Landesgartenschau nach Landau?


Musikfreunde haben noch Plätze im Bus frei

Die Musikfreunde Lantershofen werden am Sonntag, dem 5. Juli zur Landesgartenschau in Landau fahren, um dort zu musizieren. Im gecharterten Bus (Hochdecker mit 79 Plätzen) sind noch 15 Plätze für Mitfahrer frei. Der Bus startet morgens um 7:00 Uhr vom Platz vor dem Winzerverein und wird geben 21:00 Uhr wieder zurück sein. Rucksackverpflegung ist empfehlenswert.

Interessierte Mitbürger, die gegen eine Fahrtkostenbeteiligung von 20 Euro (in diesem Preis ist der Eintrittspreis zur Landesgartenschau in Höhe von 15 Euro enthalten) an dieser Tour teilnehmen wollen, melden sich bitte telefonisch bei Manfred Sebastian an. Telefon 02641/25566 oder Mobil 0171/9714410. Die Plätze werden nach der Devise „wer zuerst kommt mahlt zuerst“ vergeben. Die Musikfreunde würden freuen sich über ihre Anmeldung.

Karneval 2015/16: Zweiter Planungsabend


Nach einem ersten offenen Treffen all derer, die Interessen an der Gestaltung des Lantershofener Karnevals haben, findet nun die „zweite Runde“ statt. Am kommenden Dienstag, 16. Juni, laden die beiden federführenden Vereine, Junggesellen-Schützen-Gesellschaft und Musikfreunde, wieder ins Dorfgemeinschaftshaus Winzerverein ein. Dorthin ist erneut jeder Interessierte herzlich willkommen, der Ideen und seine Tätigkeit einbringen möchte. Die beim ersten Treffen besprochenen Punkte sollen vertieft und weitere Ideen „ausgebrütet“ werden. Beginn der Besprechung ist um 20.00 Uhr (könnte nach Lantesche Pünktlichkeit auch 20.11 Uhr werden). Alaaf.

Video vom Frühlingskonzert der Musikfreunde ist bei Youtube nun online


Unser Vereinsmitglied Peter Hasenberg (herzlichen Dank für deine Arbeit) hat unser diesjähriges Frühlingskonzert „Udo and Joe on the Beach" per Video komplett aufgenommen und bearbeitet. Wenn Sie das Konzert also nochmals ansehen und hören oder auch einen Eindruck von unserem Musikverein bekommen wollen, so nutzen Sie bitte folgende Links:

Musikfreunde im Stadtpark Bad Godesberg


Am Sonntag, dem 17.5. gastierten die Musikfreunde Lantershofen mit ihrem diesjährigen Konzertprogramm „Udo and Joe on the Beach“ in der Konzerthalle am Stadtpark Bad Godesberg. Das  Programm mit Titeln von Joe Cocker und Udo Jürgen ist eine Homage der Musikfreunde an die beiden im letzten Jahr verstorbenen großen Musiker. Über mehr als zehn Jahre ist es bereits zur Tradition geworden, jedes neue Programm in einem zweistündigen Konzert  den Besuchern der Außengastronomie der Stadthalle im Rahmen der Sommerkonzerte im Park vorzustellen. Die Musikfreunde konzertieren auf Einladung der Gastronomie-Familie Weiermann zweimal im Jahr und haben sich schon ein Stammpublikum erarbeitet, dass regelmäßig die Auftritte der Lantershofener  besucht.

Auftritt der Musikfreunde in Bad Godesberg. Foto: Claudia Fuchs.
Simone und Lucas Böbel moderieren das Konzert und Thorsten Klein freut sich mit (von rechts). Foto: Claudia Fuchs.

Die Moderation wurde auch bei diesem Event von den Geschwistern Simone und Lucas Böbel übernommen, die kurzweilig durch das Programm führten. Der Wettergott meinte es gut mit den Musikanten und so fand das Konzert vor einem großen Auditorium unter freiem Himmel statt. So fuhren um 18:00 Uhr gutgelaunte Musiker, gesättigt vom „Brot der Künstler“, dem Ablaus der Zuhörer zurück nach Lantershofen zum Probenlokal in der Mehrzweckhalle. Hier probt der Musikverein jeden Donnerstag in der Zeit von 19:30 bis 21:30. „Schnupperzuhörer“ sind jederzeit willkommen. Der Verein bildet aus und verfügt über eine beachtliche Anzahl von Leihinstrumenten, die an Interessenten ausgeliehen werden.

Mal kein Marsch und keine Polka


Muttertagskonzert der Lantershofener Musikfreunde war eine Hommage an Udo Jürgens und Joe Cocker

Einmal „ganz was anderes“ präsentierten die Lantershofener Musikfreunde am Samstagabend rund 200 Gästen im Saal des örtlichen Winzervereins. Die 55 Musikerinnen und Musiker nutzen ihr traditionelles Frühlingskonzert am Vorabend des Muttertags zu einer Hommage an die jüngst verstorbenen Musiker Udo Jürgens und Joe Cocker. Der Abend stand unter dem Motto „Udo & Joe on the beach.“ Warum am Strand? Eigentlich sollte es ein Abend mit beschwingter Beach-Musik aus den 1970er-Jahren werden, der Tod der beiden großen Musiker aber ließ die Musikfreunde ihre Pläne über den Haufen werfen. Übrig geblieben von der ursprünglichen Konzertplanung war lediglich ein Medley der „Beach Boys Golden Hits“ mit so bekannten Stücken wie „Barbara Ann“ oder „Surfin USA.“ Da fühlte sich das Publikum indirekt an Floridas Strände versetzt, auch wenn der Cocktail in der Hand kein US-typischer, sondern die gute alte Maibowle war.

Volles Haus im DGH Winzerverein beim Muttertagskonzert "Udo und Joe". Eine bunte Lightshow begleitet eindrucksvoll die musikalischen Darbietungen. Fotos in diesem Bericht und in der Bildergalerie: Thomas Schaaf.
Dirigent Manfred Sebastian hat seine Musiker voll im Griff bzw. unter dem Taktstock und vertraut in hohem Maße auf ihr Können.

Musikalisch kramte das Orchester tief im Vermächtnis von Cocker und Jürgens, warum es gerade diese Stücke waren, erläuterten Simone und Lucas Böbel, die gekonnt und witzig durch den Abend führten. Die Moderation war zuletzt immer noch Sache des Dirigenten Manfred Sebastian gewesen. Der konnte sich nun vollends aufs Dirigat konzentrieren. „Es wird halt Zeit, die Jugend ans Ruder zu lassen“, hatte Musikfreunde-Chef Franz-Xaver Betz, bei seiner Begrüßung betont. Betz selbst plane ebenfalls den Rückzug vom Amt des Vorsitzenden, ließ er verlauten. Dass das einstige Lantershofener „Panikorchester“ in puncto Nachwuchs bestens aufgestellt ist, stellte es in der gut zweistündigen Veranstaltung deutlich unter Beweis. Zudem bewiesen die Musiker in zahlreichen Soli, wie gut sie doch in Lantershofen ausgebildet werden.

Simone und Lucas Böbel moderieren einige Passagen während des Konzertverlaufs und "erklären" die Musikerkollegen.
Aus Sicht des erhöht stehenden Dirigenten Manfred Sebastian ergibt sich ein guter Blick auf das gesamte Orchester.

Man möge die schiefen Töne doch verzeihen, es seien schließlich alles Amateure, hatte Franz-Xaver Betz zu Beginn noch voraus schauend gebeten. Viel zu verzeihen gab es aber nicht, obwohl das Orchester teils schwere Stücke aufgelegt hatte. Für einige dieser Lieder hatten übrigens die Eheleute Hutter aus Lantershofen gesorgt, die den Musikern immer wieder die teils doch recht teuren Notensätze spendieren.

Noch im weißen Bademantel in Erinnerung an die Gepflogenheiten von Udo Jürgens verteilt Manfred Sebastian Blumen und Flüssiges an verdiente Musiker und Helfer.
Furioser Abschluss eines furiosen Konzertes mit allen musikalischen Facetten: In weißem Bademantel gibt Dirigent Sebastian Zugaben mit seinem Blasorchester "bis die Lippen wehtun". Die Musiker ernten stehenden Beifall.

„Das sicherlich schwierigste Stück war Dont let me be misunterstood“, so ein sichtlich erleichterter Dirigent Manfred Sebastian nach dem gelungenen Konzert. Vorgetragen wurde der eigentlichen als Blues komponierte Titel von Nina Simone in der Disco-Version von Santa Esmaralda, die das Stück 1977 zu einem Disco-Klassiker werden ließen. Immer wieder unterbrochen durch minimale Pausen meisterten die Musikfreunde das Stück so bravourös, wie alle Titel an diesem Abend. Cockers „Summer in the city“ machte den Auftakt, praktisch zum „warm werden.“ Udo Jürgens lukrativster Titel „Buenos Dias Argentina“, den er zusammen mit einer recht unmusikalischen Fußball-Nationalmannschaft anlässlich der Weltmeisterschaft 1986 präsentierte, folgte „With a little help from my friends.“ Das Stück, dass Cocker beim legendären Woodstock-Festival zu Berühmtheit verhalf, wurde von den Musikfreunden in der weitaus melodischeren Version der Beatles vorgetragen. Aber „echte“ Cocker-Melodien gab es auch, „You are so beautiful“ zum Beispiel, mit einem tollen Posaunensolo von Marius Schäfer. Oder aber „You can leave your hat on“, ein Stück mit etwas anrüchigem Stripper-Charakter. Standen bei den Cocker-Stücken meist die Posaunen im Vordergrund, dominierten die Trompeten bei den Udo Jürgens-Liedern. Wuchtig, melodisch und laut kam das besonders bei „Es lebe das Laster“ zur Geltung, während beim Klassiker „Griechischer Wein“ plötzlich mit Hans-Rolf und Fabian Schneider zwei Akkordeonspieler fürs echte „Kreta-Feeling“ sorgten. Und weil es ja ein Muttertagskonzert war, kam auch die entsprechende Musik nicht zu kurz. „Merci Cherie“ von Jürgen mit gekonnt vorgetragenen Soli der Altsaxonistinnen war ebenso zu hören, wie die Tom & Jerry-Melodie „Vielen Dank für die Blumen“, bei deren Vortrag junge Musikerinnen Rosen an die Mütter im Saal verteilten.

Verregnetes Maiansingen am Frumech


Bei unfreundlichem Wetter mit leichtem Nieselregen zeigte sich der scheidende April  beim Maiansingen auf dem "Frumech" vor der Lambertuskirche noch recht grauverhangen. Demzufolge waren weniger Besucher um den von den Junggesellen-Schützen errichteten Maibaum  mit seiner rot-weißen Fahne geschart. Trotzdem erfreuten die Lantershofener Chöre und die Musikfreunde Lantershofen mit fröhlichen Waisen zum Mai und zum Frühling.

Die Chöre des MGV Lantershofen setzen zum Maianfang einen ersten gesanglichen Akzent unter der Leitung von Rolf-Dieter Schmitz. Foto: Sven Krämer.
Wie jedes Jahr sind beim Mai-"Ansingen" und -"Spielen" auf dem Frumech auch die Musikfreunde Lantershofen mit von der Partie. Foto: Sven Krämer.

Vorausgegangen waren die Darbietungen von Tambourcorps, Schwenkfähnrich und Mitgliedern der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft. Im Anschluss an das  Maiansingen tagen die Junggesellen vor der späten Mainacht und dem Aufstellen der Maibäume traditionell im Gewölbekeller des Winzervereins und halten dort ihre jährliche Generalversammlung ab. In diesem Jahr mussten sie jedoch wegen fehlender Freigabe der Räumlichkeiten in die Lambertushütte ausweichen.

Fähnrich der Schwenkfahne Markus Fabritius zeigt musikalisch begleitet vom Tambourkorps sein Können. Foto: Sven Krämer.
"Op de Pomp" trennt sich die Mai-Gesellschaft zur Generalversammlung der Junggesellen-Schützen zur Lambertushütte und in den Winzerverein zum "offenen Singen" und gemütlichem Maiabend, vorneweg König Benedikt Queckenberg (Mitte), Hauptmann Robin Grießel (links) und 1. Offizier Stephan Dünker. Foto: Thomas Schaaf.

Nach dem Anspielen und Ansingen des kommenden Wonnemonats Mai ging es in gemeinsamen Zug, voran das Tambourcorps unter Leitung von Tambourmajor Lars Henscheid zunächst bis zur "Pomp", wo sich der Zug zur Lambertushütte bzw. zum Winzerverein aufteilte. Hier war jeweils für das leibliche Wohl gut gesorgt und demzufolge das ungemütliche Wetter bei guter Stimmung und musikalischer Unterstützung von Rolf-Dieter Schmitz am Quetscheböggel beim gemütlichen offenen Singen schnell vergessen.  "Der Mai ist gekommen" und andere Stimmungslieder aus der ausliegenden Liederfibel begleiteten die Gesellschaft bis in die späte Nacht hinein.

Musikfreunde Lantershofen in Prüm


Übungsklausur für das Frühlingskonzert „Udo and Joe on the beach“

Annähernd 60 Musikerinnen und Musiker des großen sinfonischen Blasorchesters der Musikfreunde Lantershofen sind am vergangenen Wochenende zur „Musikklausur“ in die Jugendherberge nach Prüm/ Eifel aufgebrochen. Die großzügigen Übungsmöglichkeiten in der Jugendherberge, aber auch die intensive zeitliche Beanspruchung und der hörbare Erfolg rechtfertigen die Zusammenziehung an einem Wochenende außerhalb der gewohnten Umgebung. Das Programm für das diesjährige Frühlingskonzert „Udo and Joe on the beach“ wurden in Registern- und Gesamtproben erarbeitet und durch den nötigen Feinschliff ergänzt. Neben den Übungseinheiten diente die gesellige Runde am späten Samstagabend der Entspannung und dem sozialen Zusammenhalt im Orchester.

Das Ergebnis der intensiven Probearbeit wird beim diesjährigen Frühlingskonzert mit passender Bewirtung am Samstag, den 9. Mai 2015 u 20:00 Uhr im Saal des Winzervereins in Lantershofen präsentiert. Zu dem jährlich stattfindenden traditionellen Weihnachtskonzert in der Lantershofener Kirche,  ist das  „Frühlingskonzert“ die zweite große Veranstaltung  der Musikfreunde im und für das Dorf. Die Musiker freuen sich darauf ihnen das Ergebnis ihrer intensiven Probenarbeit zu  präsentieren und zugleich die Dorfgemeinschaft und alle Freunde guter Blasmusik von nah und fern als Konzertbesucher gut zu unterhalten.

Die Musikfreunde proben jeden Donnerstag, von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr in den Registern und von 19:45 Uhr bis 21:30 Uhr im großen Blasorchester. Jeder Musikinteressierte ist zu einer Schnupperprobe herzlich willkommen. Der Verein bietet preiswerten Unterricht bei qualifizierten Ausbildern. Leihinstrumente werden, soweit vorhanden, kostengünstig zur Verfügung gestellt.

Karneval: Manöverkritik und Ideenbörse


Die aktuell für den Lantershofener Karneval verantwortlichen "Junggesellen-Schützen-Gesellschaft St. Lambertus" und "Musikfreunde" laden zu einer Besprechung der aktuellen Karnevalssituation in Verbindung mit einer "Ideenbörse" alle Freunde des Lantershofener Karnevals ein. Das Treffen findet am Dienstag, 28. April, ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Winzerverein statt. Gesprochen werden soll über alles was mit dem Lantershofener Karneval zu tun hat: neue Ideen, Kritik, Lob, Verbesserungen und vor allen Dingen über die Zukunft des Karnevals in dem Grafschafter Ort.