Aktuelles


vom Verein

Gleich zwei runde Geburtstage gefeiert


Chöre des MGV Cäcilia Lantershofen bewiesen vor 40 Jahren Weitsicht

„In einer Zeit großer Veränderungen in der Chorlandschaft haben Sie immer Weitsicht bewiesen.“ Lobende Worte fand Günter Nerger, der Vorsitzende des Kreischorverbandes Ahrweiler, am Samstagabend in Lantershofen. Dort fand die Weihnachtsfeier der Chöre des MGV Cäcilia Lantershofen statt, die von zwei runden Chorgeburtstagen geprägt war. In diesem Jahr ist es 40 Jahre her, dass in Lantershofen neben dem seit 1893 bestehenden Männerchor auch ein Frauenchor ins Leben gerufen wurde. Vor zehn Jahren öffneten sich die Chöre dann dem Wunsch nach mehr internationalen und leichter zu singenden Titeln, seinerzeit wurde der Chor „Sing & Swing“ aus der Taufe gehoben. Zunächst als Projektchor installiert, hat sich die Gemeinschaft der jüngsten Sängerinnen und Sänger längst auch über Lantershofen hinaus einen Namen gemacht. Aktuell sind 90 Aktive in den drei Chören des Vereins aktiv.

Vor dem Weihnachtbaum eröffnet Ex-Dirigent Rolf-Dieter Schmitz mit dem Chor die Weihnachtsfeier. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Die Lantershofener Chöre stimmen auf Weihnachten ein.

Das Jubiläum des Frauenchors führte in diesem Jahr zu einer Vielzahl von Ehrungen, die Auszeichnungen für aktive Singtätigkeit nahmen Günter Nerger und sein Vorstandskollege im Kreischorverband, Alfons Schmickler, der auch Ehrenvorsitzender der Lantershofener Chöre ist, vor. So erhielten Helene Manz, Eleonore Klaes, Christel Rönn, Margot Schmickler, Mechthilde Schwiperich, Christel Wronka und Käthe Franzen die Ehrennadel in Gold des Chorverbandes Rheinland-Pfalz. Mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet wurden zudem Ursula Ort, Ursula Klaes und Hiltrud Tracksdorf, sie singen seit 25 Jahren.

Günter Nerger (rechts) und Alfons Schmickler (links) ehren mit der silbernen und goldenen Ehrennadel im Beisein von Vorsitzendem Klaus Dücker (hinten) die Jubilare (v.l.) Ursula Klaes, Lore Klaes, Ursula Ort, Mechthild Schwiperich, Helene Manz, Käthe Franzen, Christel Wronka, Christel Rönn und Margot Schmickler.
Für 40-jährige Mitgliedschaft ehrten St. Nikolaus und Marie-Luise Sprinkmeier (6.v.l.) die Mitglieder (v.l.) Käthe Franzen, Mechthild Schwiperich, Helene Manz, Christel Rönn, Margot Schmickler, Gertrud Jüris, Christel Wronka, Paula Prager, Thomas Schaaf, Friedel Schmitz, Heinz und Liesel Doll. Foto: Heinz Klaes.

Weil zu einer Weihnachtsfeier auch ein Nikolaus gehört, nahm dieser weitere Ehrungen vor, nämlich die für langjährige Mitgliedschaft in der Lantershofener Chorfamilie. Hier können Martin Tempel und Heinz Dünker auf eine mittlerweile 65-jährige Mitgliedschaft blicken. Bereits 60 Jahre gehört Karl-Heinz Simons den Chören an. 40 Jahre lang sind gleich 16 Mitglieder dabei: Werner Assenmacher, Liesel und Heinz Doll, Käthe Franzen, Gertrud Jüris, Egon Knieps, Helene Manz, Paula Prager, Christel Rönn, Thomas Schaaf, Margot Schmickler, Friedel Schmitz, Mechthilde Schwiperich, Werner Schüttler, Christel Wronka und Rita Tempel.

St. Nikolaus und Vorsitzender Klaus Dücker (rechts) begrüßen Heinz Dünker als ältestes Vereinsmitglied.
Zehn Jahre im MGV-Projekt-Chor Sing & Swing (v.l.):

Ein für den vergangenen Sommer geplantes Jubiläumskonzert der Chöre hatte der MGV Lantershofen absagen müssen. Dafür wird es in Lantershofen nun ein Neujahrskonzert mit den drei Chören geben. Dieses findet am Sonntag, 17. Januar, ab 17 Uhr im Saal des Winzervereins statt.

Vereine legten Hand am DGH an


Frühjahrsputz am Lantershofener Dorfgemeinschaftshaus

Gut zwei Wochen, nachdem im Rahmen einer Mitgliederversammlung der Vorstand des Trägervereins des Lantershofener Dorfgemeinschaftshauses komplett neu gewählt worden war, startete der Verein am vergangenen Samstag einen großen Frühjahrsputz. Mit Unterstützung von Mitgliedern der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft, der Bürgervereinigung und des MGV Cäcilia wurden im Innen- und Außenbereich des ehemaligen Winzervereins „klar Schiff“ gemacht. Dabei wurden unter anderem zahlreiche, vor Erich Althammer gestiftete Reben gepflanzt. Zudem fanden umfangreiche Räumungs- und Aufräumungsarbeiten statt, die Grundausstattung an Geschirr wurde in den Küchentrakt verbracht und das Biergartenmobiliar wurde umgelagert. Aufräumtage im Winzerverein Lantershofen, bei denen auch Reparatur- und Verschönerungsarbeiten durchgeführt werden sollen, will der Trägerverein nun in regelmäßigen Abständen durchführen.

Gelände am Winzerverein gesäubert und aufgeräumt. Fotos in diesem Bericht: Robin Grießel.
Aufräumtruppe (v.l.): Manuel Efferz, Florian Scholl, Marco Schmidt, Simon Schaaf, Benedikt Queckenberg, Alfons Schmickler, Erich Althammer und Sven Krämer.

In den beiden ersten Wochen nach den Neuwahlen konnte der neue Vorstand bereits zahlreiche Buchungen für private Feiern sowie jede Menge Termine Lantershofener Vereine entgegen nehmen, über die Auslastung des Hauses und weitere Informationen können sich Interessenten auf der Internetseite www.dgh-lantershofen.de informieren.

Verregnetes Maiansingen am Frumech


Bei unfreundlichem Wetter mit leichtem Nieselregen zeigte sich der scheidende April  beim Maiansingen auf dem "Frumech" vor der Lambertuskirche noch recht grauverhangen. Demzufolge waren weniger Besucher um den von den Junggesellen-Schützen errichteten Maibaum  mit seiner rot-weißen Fahne geschart. Trotzdem erfreuten die Lantershofener Chöre und die Musikfreunde Lantershofen mit fröhlichen Waisen zum Mai und zum Frühling.

Die Chöre des MGV Lantershofen setzen zum Maianfang einen ersten gesanglichen Akzent unter der Leitung von Rolf-Dieter Schmitz. Foto: Sven Krämer.
Wie jedes Jahr sind beim Mai-"Ansingen" und -"Spielen" auf dem Frumech auch die Musikfreunde Lantershofen mit von der Partie. Foto: Sven Krämer.

Vorausgegangen waren die Darbietungen von Tambourcorps, Schwenkfähnrich und Mitgliedern der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft. Im Anschluss an das  Maiansingen tagen die Junggesellen vor der späten Mainacht und dem Aufstellen der Maibäume traditionell im Gewölbekeller des Winzervereins und halten dort ihre jährliche Generalversammlung ab. In diesem Jahr mussten sie jedoch wegen fehlender Freigabe der Räumlichkeiten in die Lambertushütte ausweichen.

Fähnrich der Schwenkfahne Markus Fabritius zeigt musikalisch begleitet vom Tambourkorps sein Können. Foto: Sven Krämer.
"Op de Pomp" trennt sich die Mai-Gesellschaft zur Generalversammlung der Junggesellen-Schützen zur Lambertushütte und in den Winzerverein zum "offenen Singen" und gemütlichem Maiabend, vorneweg König Benedikt Queckenberg (Mitte), Hauptmann Robin Grießel (links) und 1. Offizier Stephan Dünker. Foto: Thomas Schaaf.

Nach dem Anspielen und Ansingen des kommenden Wonnemonats Mai ging es in gemeinsamen Zug, voran das Tambourcorps unter Leitung von Tambourmajor Lars Henscheid zunächst bis zur "Pomp", wo sich der Zug zur Lambertushütte bzw. zum Winzerverein aufteilte. Hier war jeweils für das leibliche Wohl gut gesorgt und demzufolge das ungemütliche Wetter bei guter Stimmung und musikalischer Unterstützung von Rolf-Dieter Schmitz am Quetscheböggel beim gemütlichen offenen Singen schnell vergessen.  "Der Mai ist gekommen" und andere Stimmungslieder aus der ausliegenden Liederfibel begleiteten die Gesellschaft bis in die späte Nacht hinein.

Lantershofen singt und wandert


Maibegrüßung am Baum und offenes Singen im DGH - Familienwanderung

Gleich zu zwei Terminen lädt die Bürgervereinigung Lantershofen ein. Am Donnerstag, 30. April, veranstaltet der Verein gemeinsam mit den Lantershofener Chören ein offenes Singen im Dorfgemeinschaftshaus Winzerverein.

Am Maibaum auf dem Frumech (2005). Foto: Thomas Schaaf.

Zuvor wird es am Dorfmaibaum neben der Lambertuskirche musikalisch. Dort begrüßen die Musikvereine des Ortes ab 19 Uhr den Wonnemonat Mai. Das Tambourcorps der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft, die Musikfreunde Lantershofen und die Chöre geben unterm Maibaum ein kleines Open-Air-Ständchen, ehe gegen 20 Uhr das offene Singen im Winzerverein beginnen wird.

Am Sonntag, 3. Mai, lädt die Bürgervereinigung dann zu ihrer alljährlichen Familienwanderung „rund um Lantershofen“ ein. Start ist um 14 Uhr an der Mehrzweckhalle. Dieses Mal werden die Wanderer ein Stück des neuen Birnen-Rundwanderweges erkunden, der Ende Mai offiziell seiner Bestimmung übergeben wird. Bei einer Rast auf dem Rundweg erhält jeder Teilnehmer das diesjährige Motivgläschen der Bürgervereinigung. Die Familienwanderung wird bei einem gemütlichen Beisammensein an der Lambertushütte ausklingen.

Trauer um Pfarrer Ulrich Bals


Für die für die Chöre des MGV Cäcilia Lantershofen 1893 e.V. teilt Vorsitzender Klaus Dücker mit, dass Pfarrer Ulrich Bals verstorben ist (*29.11.1957 +22.03.2015). Traurig und tief erschüttert nimmt die Sängerschar Abschied von ihrem ehemaligen Sangesfreund, der nach schwerer Krankheit zu seinem Herrn gerufen wurde.

Ulrich Bals stand während seines Studiums in Lantershofen von 1983 bis 1986 als Sangesbruder in den Vereinsreihen und begleitete die Chorvorträge am Klavier oder an der Orgel. Unvergessen bleibt sein den Menschen zugewandtes fröhliches Wesen und sein Lachen. Mit Dankbarkeit blicken die Vereinsmitglieder auf seine Freundschaft sowie auf sein musikalisches Engagement und Können zurück.

Klaus Dücker, im März 2015 für den Vorstand.

Ehre seinem Andenken

Klaus Dücker bleibt Vorsitzender der Lantershofener Chöre


Neufassung der Satzung wurde akzeptiert – In diesem Jahr stehen Jubiläen an

Wie nicht anders zu erwarten, wurde Klaus Dücker als Vorsitzender der Chöre des MGV Cäcilia Lantershofen für weitere zwei Jahre bestätigt. Dücker war als einziger Kandidat bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag angetreten. Die 45 anwesenden Mitglieder wählten ihn ohne Gegenstimme. „Nein“ sagten die Mitglieder auch zu keiner anderen der zur Wahl stehenden Personen. Ebenfalls für die Dauer von zwei Jahren wurden Heinz Klaes (Schriftführer), Claudia Schirp (Chorsprecherin des Chores Sing & Swing) und Giuseppe Botter (Beisitzer der inaktiven Männer des Männer- und Frauenchores) in ihren Ämtern bestätigt. Als neue Beisitzerin der Frauen des Männer- und Frauenchors tritt Hiltrud Tracksdorf die Nachfolge von Rosemarie Steinheuer an. Ins Amt der Beisitzerin des Chores Sing & Swing wählte die Versammlung Beate Wronka. Dieser Posten konnte im vergangenen Jahr nicht besetzt werden.

Vorstand des MGV (v.l.): Beate Wronka, Claudia Schirp, Antonia Rieb, Horst Saame, Klaus Dücker, Heinz Klaes, Giuseppe Botter, Hanni Huff, Marie-Luise Sprinkmeier und Hiltrud Tracksdorf. Foto: Thomas Schaaf

Schriftführer Heinz Klaes hatte vor den Wahlen auf das vergangene Vereinsjahr zurückblicken können. Geprägt war dies in erster Linie durch ein Lätarekonzert aller Lantershofener Chöre sowie durch das Adventskonzert in der Lambertuskirche, zudem gab der Chor Sing & Swing zwei Konzerte in der Villa Sibilla in Bad Neuenahr. Dazu gesellten sich zahlreiche Auftritte anlässlich Feierlichkeiten in Lantershofen. Eine Tagesfahrt hatte der Verein ebenfalls unternommen, diese führte ihn nach Maastricht.

Kaum Veränderungen gibt es bei den Mitgliederzahlen, bemerkte Klaes. Aktuell gehören den Lantershofener Chöre 205 aktive und inaktive Mitglieder an. Knapp 60 von ihnen sind dem Chor Sing & Swing zugehörig, der vor zehn Jahren als Projektchor ins Leben gerufen wurde. Nach dreijähriger Projektzeit wurde Sing & Swing 2008 in die Lantershofener Chöre übernommen. Die seinerzeit hierfür notwendig gewordenen Satzungsergänzungen hatte das Registergericht in der dargebrachten Form jedoch nicht akzeptiert. Nun hat sich der Verein in enger Zusammenarbeit mit dem Gericht eine neue Satzung gegeben, auch diese wurde am vergangenen Freitag mehr oder weniger „durchgewunken.“

Ebenso problemlos konnte der Vorstand entlastet werden. Kassiererin Antonia Rieb hatte zuvor das wirtschaftliche Ergebnis mit einer „schwarzen Null“ verkündet, die Kassenprüfer Eike Pfennig und Hannes Dengg hatten die ordnungsgemäße Arbeit bestätigt. Erhöht werden muss jedoch der Jahresbeitrag der Mitglieder des Chores Sing & Swing, und zwar von 40 auf 55 Euro. Dieser Beitrag war im Jahr 2012 nach der Erwirtschaftung stattlicher Überschüsse noch um 20 Euro gesenkt worden, die erzielten Überschüsse sind jedoch mittlerweile aufgebraucht.

Zum Ende der Versammlung gab es einen Ausblick auf die kommenden Ereignisse. Das Jahr 2015 wird dabei geprägt sein von gleich zwei Jubiläen. Zum einen kann der 1975 gegründete Lantershofener Frauenchor auf sein 40-jähriges Bestehen blicken. Zehn Jahre alt wird der Chor Sing & Swing. Am Samstag, 20. Juni, werden beide Jubiläen die Bevölkerung zu einem Sommerkonzert der Chöre in den Lantershofener Winzerverein einladen. Dazu gesellen sich Konzerte in Bad Neuenahr sowie wieder zahlreiche Auftritte in Lantershofen. Am Vorabend des 1. Mai laden die Chöre zunächst zur musikalischen Begrüßung am Orts-Maibaum ein, im Anschluss wird es ein offenes Singen im Winzerverein geben. Mitte Mai begeben sich die Mitglieder dann auf eine viertägige Vereinsfahrt nach Weimar.

Satzung der Lantershofener Chöre muss geändert werden


Am kommenden Freitag, 20. März, laden die Lantershofener Chöre des MGV Cäcilia zu ihrer Mitgliederversammlung in den Saal des Dorfgemeinschaftshauses Winzerverein ein. Beginn ist um 20 Uhr. Unter anderem geht es dann darum, eine Neufassung der Satzung verabschieden. Hintergrund sind Änderungen der Satzung in den Jahren 2008 bis 2012, die das Registergericht in der vorgelegten Form aus verschiedenen Gründen nicht akzeptierte.

Da die vorschriftsmäßige Bearbeitung der einzelnen Änderungen sowohl für das Gericht, als auch für den Verein einen unverhältnismäßig großen Aufwand bedeutet hätte, schlug die zuständige Sachbearbeiterin eine Neufassung der Satzung und deren Vorlage zur Annahme durch das Amtsgericht nach der Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung vor.

Neben der Verabschiedung der neuen Satzung stehen auch Wahlen an, für die Periode von zwei Jahren müssen Vorsitzender, Chorsprecher des Chores Sing & Swing, Schriftführer sowie verschiedene Beisitzer neu gewählt werden. Zudem soll neben den Jahresberichten über eine Erhöhung des Jahresbeitrages für den Chor Sing & Swing entschieden werden. Deren Mitgliedsbeitrag war 2012 um ein Drittel gesenkt worden, es folgten in den Jahren 2012 bis 2014 defizitäre Jahresabschlüsse, die den Überschuss der Vorjahre allmählich aufgezehrt haben

Traditionelle und moderne Weihnachtsmusik im Wechsel


Die Lantershofener Chöre hatten zum Konzert in die Lambertuskirche eingeladen

Mit ihrem Konzert zum Advent stimmten die Lantershofener Chöre am späten Sonntagnachmittag rund 140 Besucher in der Lambertuskirche auf das nahende Weihnachtsfest an.

Vladislava Koll dirigiert und begleitet per Klavier-Keybord beide Chöre. Fotos in diesem Bericht: Thomas Weber.

Die 70 Sängerinnen und Sänger des Männer- und Frauenchors sowie des Chores „Sing & Swing“ hatten ein buntes Programm aus traditionellen und modernen Advents- und Weihnachtsliedern zusammengestellt. Mit dem Instrumentalstück „Vivaldi“ von Gerard Meunier eröffneten Vladislava Koll (Klavier) und Antonia Rieb (Querflöte) den musikalischen Vorabend. Klaus Dücker, der Vorsitzende der Lantershofener Chöre, wünschte den Zuhörern in seinen Begrüßungsworten, dass sie an diesem zweiten Advent ein wenig zur Ruhe zu kommen und adventlichen und auf die kommende Weihnachtszeit weisenden Vorträge genießen und sich entspannen mögen.

Männer- und Frauenchor: "Wachet auf, ruft uns die Stimme."
Sing & Swing: "Happy Xmas".

Mit der Weise „Wachet auf ruft uns die Stimme“ von Philip Nicolai im Satz von Johann Sebastian Bach, dem Lied „Hört der Engel helle Lieder“ in der deutschen Textfassung von Otto Abel und dem Spiritual „Let Us Break Bread Together“ eröffneten der Männer- und Frauenchor unter dem Dirigat von Chorleiter Heinrich Fuchs das Konzert. Moderne Klänge waren vom Chor „Sing & Swing“ unter der Leitung von Vladislava Koll zu hören: „Morgen swingt der Weihnachtsmann“, ein Weihnachtslieder-Medley im Swing-Rhythmus, arrangiert von Herbert Grunwald. „Cool Night, Quiet Night” hieß es im Anschluss, danach „Happy Xmas“, einst geschrieben und komponiert von Yoko Ono und John Lennon. Eine Meditation zum Advent aus dem Leben einer Kerze trug Marie-Luise Sprinkmeier vor.

MGV-Vorsitzender Klaus Dücker (links) spricht seinen Dank an die Dirigenten aus, hier Heinrich Fuchs (rechts).
Dank auch an Heinz Klaes (rechts) für sein gelungenes Solo "Jerusalem".

Weiter ging es instrumental, Vladislava Koll und Antonia Rieb spielten „Air“ von Johann Sebastian Bach. „We wish you a merry Christmas”, “Blue Christmas” und “White Christmas” wurden von Sing & Swing dargeboten. Der Männer-und Frauenchor antwortete mit dem böhmischen Weihnachtslied „Seht es kommt eine heilige Zeit“, „Machet die Tore weit“ von Andreas Hammerschmidt und „Jerusalem“ von Julie Winter (Text), Stephen Adams und Fritz Ihlau (Musik). Hier tat sich Heinz Klaes mit einem Tenorsolo hervor.Dass die Lantershofener Chöre auch gemeinsam singen können, bewiesen sie zum Ende des gut einstündigen Konzerts mit John Rutters „Die wunderbarste Zeit ist nah“ in der Übersetzung von Alex Grendelmeier. Bei „Tochter Zion freue dich“ von Johann Joachim Eschenburg (Text) und Georg Friedrich Händel (Musik) wurde schließlich im Rahmen einer kleinen Zugabe das Publikum singend ins Konzert eingebunden.