Aktuelles


vom Verein

Paraden und Bälle zur Lambertus-Kirmes


Kirmessonntag im Jahr 2003: Mario Fuchs (2.v.l.) ist Schützenkönig mit seinen Begleitern Jörg Bender (l.) und Tibor Bender (2.v.r.). Thomas Schaaf ist Silberjubilar mit seinen Begleitern Willi Bach und Karl-Josef Scholl (hinter den Majestäten). Angeführt wird die Junggesellen-Schützengesellschaft von Hauptmann Bernd Knieps (r.). Foto: Manfred Dünker.

Traditionsreiches Patronatsfest beginnt offiziell am Sonntag

Zu Ehren des heiligen Lambertus, des Schutzpatrons der Lantershofener Kirche, findet alljährlich am dritten Septemberwochenende die traditionelle Kirmes als Höhepunkt der Feierlichkeiten in Lantershofen statt. Die Kirmes ist dank Schaustellern ein Fest für Menschen jeden Alters. Offizieller Start ist dabei am kommenden Sonntag, 16. September mit dem Festhochamt. Gefeiert wird dann bis Dienstag.

Zur lockeren Einstimmung auf die Kirmes wird dem neuen Schützenkönig aber schon am Samstag, 15. September, vom Tambourcorps ein Ständchen dargeboten und anschließend im Lantershofener Winzerverein ein geselliger Abend, für jedermann zugänglich, verbracht. Es folgen Tage mit üppigem Programm. Am Kirmessonntag wird zunächst ab 9:30 Uhr das Festhochamt gefeiert. Mittags öffnen die Schausteller rund um den Winzerverein ihre Geschäfte. Dafür wird die Winzerstraße von Freitag bis einschließlich Dienstag für den Durchgangsverkehr gesperrt. Am Sonntag findet dann um 15:30 Uhr die Festandacht in der Lambertuskirche statt, an die sich nahe der Kirche ein Platzkonzert mit Fähndelschwenken, Stechschritt-Paraden und einem anschließenden Festzug durch den Ort anschließt. Um 20 Uhr beginnt im Saal des Winzervereins der Kirmesball, zu dem in diesem Jahr die Band „De Fruende“ aufspielt. Hier machen die Veranstalter gerne deutlich, dass die Tanzveranstaltungen öffentlich und für jedermann zugänglich sind. Im Rahmen der Kirmes findet lediglich der Festkommers am Montagmorgen nur für geladene Gäste statt.

Besagter Kirmesmontag wird in aller Frühe mit dem „Wecken“ durch das Tambourcorps eingeläutet, bevor um 8 Uhr der Festgottesdienst beginnt. Im Anschluss an diesen finden vor der Kirche die Gefallenenehrung sowie ein Platzkonzert und das Fähndelschwenken statt. Der anschließende Festkommers zu Ehren der Majestät ist Junggesellen, Brötchesmädche und Mitgliedern der Bürgervereinigung sowie Ehrengästen vorbehalten. Das Kirmestreiben der Schausteller beginnt wie am Vortag um die Mittagszeit. Am Nachmittag gegen 16:30 Uhr sind dann nahe der Lambertuskirche erneut die Stechschrittparade samt Platzkonzert, Fähndelschwenken und Festzug zu erleben. Zum Abschluss des Tages spielt beim Königsball, zu dem die Gesellschaft uniformiert erscheint, erneut die Tanzband „De Fruende“ um 20 Uhr im Winzerverein auf.

Am Kirmesdienstag beginnt der Trinkzug, bei dem sich die Dorfbevölkerung bei den Junggesellen für die Ausrichtung der Kirmes bedankt, um 14 Uhr und findet sein Ende in den Abendstunden im Saal des Winzervereins. Dort klingt die Lambertuskirmes bei Tanz und Musik aus.

Bürger unterstützen Junggesellen-Schützen


Gut besuchte Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung. Foto: Thomas Schaaf.

3.000 Euro für neue Uniformen – Bürgerversammlung bereitete Vorstandswahlen vor

Traditionell fand am Vorabend des Lantershofener Schützenfestes die Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung statt. 75 der rund 270 ausschließlich männlichen Mitglieder waren dazu in den Winzerverein gekommen, wo der Vorsitzende Erich Althammer begrüßte. Schriftführer Harald Hess wies in seinem Jahresrückblick auf die vielfältigen Tätigkeiten des Vereins im Jahresrund hin, die im abgelaufenen Jahr von starkem Zuspruch vor allem beim Oktoberfest zur Ursula-Kirmes und bei der Bürgerwanderung im Mai geprägt waren. Schützenfest, Kirmes, Weihnachtsbaum, Winzerverein oder Seniorenfahrt, vieles im örtlichen Geschehen wird von den Bürgern aktiv begleitet. Finanziell bilanzierte Geschäftsführer Leo Mattuscheck ein Jahresminus von knapp 1.000 Euro, aber auch eine immer noch üppig gefüllte Kasse, deren ordnungsgemäße Führung Hubertus Gussone und Dieter Seiwerth bestätigten. Die beiden Kassenprüfer wurden fürs kommende Jahr wiedergewählt. Zu einer Entlastung des Vorstands wird es erst im kommenden Jahr kommen, wenn die dreijährige Amtszeit abgelaufen und ein neuer Vorstand im Amt ist. Dieser wurde bei der Bürgerversammlung aber nicht gewählt, die Satzung sieht eine eigene, Vorstands gebende Versammlung vor. Wahlberechtigt sind dann neben dem aktuellen Vorstand nur die ehemaligen Hauptleute der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft, alle Junggesellen-Schützenkönige, die bereits ihr Silberjubiläum gefeiert haben sowie zehn von der Bürgerversammlung festgelegte Wahlmänner aus dem Kreis der weiteren Mitglieder. Zu diesen bestimmte das Gremium am Samstag Christian Dünker, Dirk Unschuld, Stefan Dünker, Roland Schaaf, Simon Schaaf, Martin Dünker, Marco Schmidt, Klaus Kuttig, Wolfgang Kanter und Rainer Böhm. Die Vorstandswahlen wurden auf Freitag, 16. November, terminiert.

Nach den durchzuführenden Vereinsregularien und einem kräftigen Imbiss referierte Horst-Peter Kujath auf der Bürgerversammlung umfassend über die Planungen zur Feier „1000 Lantesche Jahre“ im Jahr 2019. Aus den Reihen der Mitglieder wurde dabei die zurückhaltende Aktivität der Bürger bei den Planungen zum anstehenden Jubiläum kritisiert. „Wenn man uns anspricht, werden wir mitmachen“, sagte der Vorsitzende Erich Althammer zu. Im Punkt „Verschiedenes“ berichtete Johannes Schütz, der Hauptmann und Vorsitzende der Junggesellen-Schützen-Gesellschaft „St. Lambertus“, deren Unterstützung Vereinszweck der Bürgervereinigung ist, über das aktuelle Geschehen bei den derzeit 68 Junggesellen. Schütz dankte der Bürgervereinigung für die Bereitstellung von 3.000 Euro zur Anschaffung neuer Uniformen, forderte im gleichen Zug aber sowohl weitere Unterstützung, vor allem aber die Begegnung zwischen Bürgern und Junggesellen „auf Augenhöhe“, die man zuletzt vermisst habe, an. Schütz machte den Bürger noch einmal deutlich, dass alleine die üppig und traditionell gefeierte Lambertus-Kirmes den Junggesellen jährlich ein Minus von rund 6.000 Euro beschere, für deren Deckung man das ganze Jahr über tätig sei. Zum Ende der Versammlung blieb es Erich Althammer vorbehalten, den Mitgliedern gerne wieder den „Dresscode“ für die anstehende Kirmes mit auf den Nachhauseweg zu geben: schwarzer Anzug, weißes Hemd, silberne Krawatte und Zylinder.

Königsvogel in Lantershofen wehrte sich lange


Nach 226 Schuss stand Matthias Schopp als Schützenkönig fest

Die Lantershofener Junggesellen-Schützen-Gesellschaft “St. Lambertus“ hat einen neuen Schützenkönig. Am Sonntagabend dauerte es jedoch eine ganze Weile, bis der hölzerne Königsvogel von der Stange fiel. Den 226. und letzten Schuss hatte Matthias Schopp abgegeben. Der 26-jährige Bauingenieur setzte sich in einem spannenden Wettstreit gegen Maurice Ley durch und krönte damit seine „Junggesellenlaufbahn“ bei den Lantershofener Schützen.

Vor dem Königsschießen herrschen guter Betrieb und hohe Spannung auf dem Schützenplatz am Ende der Lambertusstraße. Fotos und Bildunterschriften in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Spannender Wettkampf zwischen den Kandidaten Maurice Ley (links) und Matthias Schopp (rechtes Gewehr). Die Schießoffiziere Stefan Dünker (vorne) und Lars Henscheid (mit Fernglas) überwachen den Schießvorgang.

Um 20:39 stand es endlich fest: Lantershofen wird die Lambertus-Kirmes in der kommenden Woche mit König Matthias an der Spitze feiern. Böllerschüsse verkündeten die frohe Botschaft der Bevölkerung. Auf den Schultern seiner Kameraden wurde der ehemalige Fähnrich der Schwenkfahne in die Lambertushütte getragen, ließ sich auf dem Weg dorthin schon kräftig feiern und bekam dann vom Hauptmann und Vorsitzenden der Gesellschaft zu hören: „Der alte König ist tot, es lebe der neue König.“ Mehr als 300 Festgäste verfolgten das Prozedere und stimmten in Jubel ein. Vorgänger Benedikt Fabritius gab die äußeren Zeichen der Königswürde, Zepter und Königsketten weiter und verabschiedete sich vom Amt des Königs. Derweil nutzte eine große Schar von Gratulanten die Gelegenheit, die neue Majestät zu beglückwünschen. Ortsvorsteher Leo Mattuscheck überbrachte die besten Wünsche des Dorfes und begrüßte die neue Majestät als „König im Jahr des anstehenden Dorfjubiläums“, Erich Althammer gratulierte für die Ortsvereine, Ahrweilers Junggesellen-König Lars Angsten überbrachte die Glückwünsche der Brudergesellschaft aus der Kreisstadt. Brötchesmädche und Junggesellen gratulierten ebenfalls. Im Ort selbst wurde der Schützenkönig am Abend unter Glockengeläut in einem Fackelzug vorgestellt. Noch bis tief in die Nacht feierten die Junggesellen mit ihren ehemaligen Königen und Hauptleuten den nun 82. Schützenkönig der Gesellschaft.

Die Schützenkameraden Julian Schmitz (links) und Markus Fabritius tragen den neuen König Matthias Schopp zur Proklamation in die Lambertushütte.
Mit dem neuen Schützenkönig Matthias Schopp freuen sich Hauptmann Johannes Schütz (links) und Ex-Majestät Benedikt Fabritius.

Schon am Morgen des Schützenfesttages hatten sich die Vertreter von 14 Ortsvereinen zum Wettschießen um den Lambertus-Pokal versammelt, aus dem die Motorradfreunde als Sieger hervor gingen. Kathleen Mühle gelang der entscheidende Schuss auf das Vereinslogo. Am Nachmittag gingen dann im Wettschießen der Vorstände der Junggesellen aus Ahrweiler und Lantershofen die Gäste nach einem Volltreffer von Christopher Eudenbach als Sieger hervor.

Schützenfest ist Auftakt zur Kirmes


Für König Benedikt Fabritius wird am nächsten Sonntag auf dem Schießplatz an der Lambertushütte ein Nachfolger gesucht, der zur Kirmes die Junggesellen-Schützengesellschaft anführt. Foto und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.

Nachfolger von König Benedikt Fabritius gesucht 

In Lantershofen stehen die Höhepunkte des jährlichen Festkalenders an, wenn die Junggesellen-Schützen-Gesellschaft am zweiten und dritten September-Wochenende zu den Kirmesfeierlichkeiten bittet. Diese werden am Sonntag, 9. September, mit dem Schützenfest eröffnet, nachdem sich der amtierende Schützenkönig Benedikt Fabritius zwei Tage zuvor in einem internen Festabend von seinem Amt verabschiedet hat. Das Schützenfest findet an der Lambertushütte statt, wo sich der Schießstand der Lantershofener Junggesellen befindet. Der Tag der Schützen beginnt um 11 Uhr mit dem Wettschießen der Ortsvereine. Am Nachmittag wird der amtierende Schützenkönig Benedikt Fabritius ein letztes Mal von der Gesellschaft durch den Ort zum Schießpatz in der Lambertusstraße geleitet. Dort findet ab 15 Uhr das „Sauschießen“ der beiden Vorstände der Junggesellen-Schützen-Gesellschaften aus Lantershofen und Ahrweiler statt. Im Anschluss daran steht es beim Preisvogelschießen jedermann frei, selbst sein Glück zu versuchen. Den Höhepunkt des Tages bildet das Königsvogelschießen ab 19 Uhr, aus dem der neue König hervorgeht, der im Anschluss in der Lambertushütte proklamiert und mit einem Fackelzug durch das Dorf geleitet wird. Am Abend feiern dann die Junggesellen beim internen Königsabend ihre neue Majestät.

Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung


Die Mitgliederversammlung im Vorjahr war gut besucht. Wegen der Bestimmung von Wahlmännern für die „Vorstand gebende Versammlung“ werden einige Bürger mehr erwartet. Foto 2017 und Bildunterschrift: Thomas Schaaf.

Am Samstag, 8. September, findet die Mitgliederversammlung der Lantershofener Bürgervereinigung statt. Beginn ist um 20 Uhr im Winzerverein Lantershofen. Auf der Tagesordnung steht neben den Berichten von Schrift- und Geschäftsführer sowie den Kassenprüfern ein Vortrag von Horst Peter Kujath zu den Vorbereitungen der Feiern zur erstmaligen Erwähnung Lantershofen vor 1000 Jahre, die 2019 stattfinden. Da in diesem Jahr turnusmäßig in einer eigenen Versammlung die Vorstandswahlen der Bürgervereinigung anstehen, werden zudem aus dem Auditorium zehn Wahlmänner für die „Vorstand gebende Versammlung“ gewählt.

Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung


Guter Besuch auf der Mitgliederversammlung im Vorjahr. Foto: Thomas Schaaf.

Zur Mitgliederversammlung am Samstag, 8. September um 20.00 Uhr, lädt die Bürgervereinigung Lantershofen e.v. ihre Mitglieder in den Saal des  Winzervereines herzlich ein. Neben den üblichen Regularien wie Ehrungen, Berichten des Vorstandes zum Jahresverlauf und der Neuwahl der Kassenprüfer steht die Wahl von 10 Wahlmännern für die Vorstand gebende Versammlung an. Diese soll nach drei Jahren einen neuen Vorstand wählen. Zum Thema "1000 Lantesche Jahre" im kommenden Jahr wird Horst Saame einen Vortrag halten. Der Punkt Verschiedenes rundet die Tagesordnung ab. Erich Althammer, Vorsitzender der Bürgervereinigung, freut sich über einen regen Besuch im Saal des NEUEN Winzervereins.

Seniorenfahrt zum Drachenfels


Lantershofener Senioren vor Schloss Drachenburg. Foto: Hubertus Feist.

Die Bürgervereinigung Lantershofen unternahm am 03. Juli eine Seniorenfahrt zum Drachenfels. Bei herrlichem Wetter machten sich um 50 Lantershofener Senioren mit dem Bus auf den Weg zum Drachenfelsen nach Königswinter. Mit der Zahnradbahn ging es zum märchenhaften Schloss Drachenburg, mit einer auf Senioren abgestimmten Schlossführung, anschließend genoss man im Restaurant Drachenfels verbunden mit einem wunderschönen Blick über den Rhein Kaffee und Kuchen (im Hintergrund war das "Rottstück" von Lantershofen zu sehen). Der Abschluss des gelungenen Tages fand in Lantershofen im Winzerverein Lantershofen mit leckeren Schnittchen serviert von den KfD Frauen statt. Die vom Vorstand der Bürgervereinigung organisierte Fahrt wurde von den Senioren mit Begeisterung angenommen, man freut sich schon jetzt auf die nächste Fahrt.

Die Bürgervereinigung gratuliert Walter Dünker (60)


Erich Althammer (2.v.l.), Leo Mattuscheck (l.) und Harald Hess (r.) gratulieren Walter Dünker. Foto: Thomas Schaaf.

Anlässlich des 60. Geburtstags von Walter Dünker, einem langjährigen Mitglied der Bürgervereinigung Lantershofen, überbrachten die Vorstandsmitglieder Erich Althammer, Harald Hess und Leo Mattuscheck im Namen des gesamten Vorstands der Vereinigung die herzlichsten Glückwünsche. Die Gratulanten überreichten dem Geburtstagskind ein kleines Präsent mit einer Flasche Schütz-Sekt und Motiv-Gläsern aus der Glasserie der Bürgervereinigung, welche alljährlich mit neuem Lantershofener Motiv auf der Familienwanderung der Bürgervereinigung ausgegeben werden.

Herzlichen Glückwunsch.