Aktuelles


vom Verein

Die Bürgervereinigung gratuliert Rainer Böhm (70)


Erich Althammer (links) und Helmut Kappen (rechts) gratulieren Rainer Böhm zu seinem 70. Geburtstag. Foto: Rita Böhm.

27.8.2015. Anlässlich des 70. Geburtstags von Rainer Böhm, einem langjährigen Mitglied der Bürgervereinigung Lantershofen, überbrachten die Vorstandsmitglieder Helmut Kappen und Erich Althammer im Namen des gesamten Vorstands der Vereinigung die herzlichsten Glückwünsche. Die Gratulanten überreichten dem Geburtstagskind ein kleines Präsent mit einer Flasche Schütz-Sekt und Motiv-Gläsern aus der Glasserie der Bürgervereinigung, welche alljährlich mit neuem Lantershofener Motiv auf der Familienwanderung der Bürgervereinigung ausgegeben werden.

Herzlichen Glückwunsch!

Bürgervereinigung Lantershofen tagt


Traditionell findet am Vorabend des Lantershofener Schützenfestes die Mitgliederversammlung der Bürgervereinigung des Grafschafter Ortes statt. In diesem Jahr fällt der Termin auf Samstag, 12. September. Ab 20 Uhr sind die ausschließlich männlichen Mitglieder des Vereins in den Saal des Dorfgemeinschaftshauses Winzerverein eingeladen. Dort präsentiert der Vorstand unter anderem die Jahresberichte des Schriftführers und des Kassierers. In diesem Jahr steht die recht komplizierte Neuwahl des Vorstands an. Diese wird aber nicht im Rahmen der Mitgliederversammlung durchgeführt, sondern in einer eigenen, Vorstand gebenden Versammlung. Für diesen Wahlabend werden im Rahmen der Mitgliederversammlung zehn Wahlmänner aus dem Auditorium gewählt. Weiterhin wird Ex-Chronist Thomas Schaaf eine Bilddokumentation zu einigen Ereignissen der letzten 50 Jahre in Lantershofen präsentieren. Der Vorstand der Bürgervereinigung hofft auf eine rege Teilnahme seiner Mitglieder.

Einige Bilder zur Schule: Hier Schulkinder 1936 im Dorfgraben mit Lehrer Jakob Diederich (rechts hinten mit Brille). Schön wäre es, wenn man die Namen der Kinder noch unter dieses eindrucksvolle Bild schreiben könnte. Repro: Thomas Schaaf.
Einige Bilder vom Festzug 2000 Jahre Lantershofen 1936 werden gezeigt. Neben einigen Schulbildern gibt es viele Bilder zu den alten Kirmestagen und der Kirmesgesellschaft zu sehen. Repro: Thomas Schaaf.

Gaststätte im Winzerverein vier Freitage geschlossen


Die Gaststätte bleibt Freitags in den nächsten vier Wochen geschlossen. Foto: Thomas Schaaf.

Die kommenden vier Freitage bleibt die Gaststätte im Winzerverein geschlossen. Grund hierfür sind private Feiern, die natürlich Vorrang in einem Dorfgemeinschaftshaus haben, sowie die Freitage vor Schützenfest und Kirmes, an denen wegen der Dankes- und Jubilarsabende kaum mit Besuchern zu rechnen ist. Dafür ist das Haus aber an anderen Tagen geöffnet, und dann auch für jedermann: am Donnerstag, 3. September, öffnet Kulturlant e.V. die Gaststätte ab 19 Uhr. An den vier Kirmestagen von Samstag, 19. Bis Dienstag, 22. September, finden öffentliche Veranstaltungen in Gaststätte und Saal statt. Hierzu lädt die Junggesellen-Schützen-Gesellschaft ein.

Die Bürgervereinigung gratuliert Heinrich Kusch (75)


Harald Hess (links) und Erich Althammer (rechts) gratulieren Heinrich Kusch. Foto: Fr. Malz.

17.7.2015. Anlässlich des 75. Geburtstags von Heinrich Kusch, einem langjährigen Mitglied der Bürgervereinigung Lantershofen, überbrachten die Vorstandsmitglieder Harald Hess und Erich Althammer im Namen des gesamten Vorstands der Vereinigung die herzlichsten Glückwünsche. Die Gratulanten überreichten dem Geburtstagskind ein kleines Präsent mit einer Flasche Schütz-Sekt und Motiv-Gläsern aus der Glasserie der Bürgervereinigung, welche alljährlich mit neuem Lantershofener Motiv auf der Familienwanderung der Bürgervereinigung ausgegeben werden.

Herzlichen Glückwunsch!

Die Bürgervereinigung gratuliert Manfred Fronnert (60)


Hubertus Feist (links) und Helmut Kappen (rechts) gratulieren Manfred Fronnert zum 60. Geburtstag. Foto: Claudia Fronnert.

4.7.2015. Anlässlich des 60. Geburtstags von Mannfred Fronnert, einem langjährigen Mitglied der Bürgervereinigung Lantershofen, überbrachten die Vorstandsmitglieder Helmut Kappen und Hubertus Feist im Namen des gesamten Vorstands der Vereinigung die herzlichsten Glückwünsche. Die Gratulanten überreichten dem Geburtstagskind ein kleines Präsent mit einer Flasche Schütz-Sekt und Motiv-Gläsern aus der Glasserie der Bürgervereinigung, welche alljährlich mit neuem Lantershofener Motiv auf der Familienwanderung der Bürgervereinigung ausgegeben werden.

Herzlichen Glückwunsch!

Lantershofener Senioren besuchen Kloster Maria Martental


Die Bürgervereinigung Lantershofen hatte die Seniorinnen und Senioren aus Lantershofen, die bereits das 70. Lebensjahr erreicht haben, auch in diesem Jahr wieder zu einem Busausflug eingeladen. Ziel war in diesem Jahr das Kloster Maria Martental in der Eifel. Das Kloster ist eine weit über die Region hinaus bekannte Pilger- und Wallfahrtsstätte und liegt zwischen Ulmen und dem Moselort Cochem. Es wird von der Ordensgemeinschaft der Herz-Jesu-Priester geführt.

Fotos in diesem Bericht: Hubertus Feist.

Nach einer schönen Anreise durch die sommerliche Eifel stand der diesjährige Ausflug eher im Zeichen der inneren Einkehr. Unser pensionierter Pastor Norbert Klaes hatte sich gerne bereit erklärt, in der Wallfahrtskirche eine hl. Messe zu gestalten, in deren Mittelpunkt er Ausführungen zur Gottesmutter Maria gestellt hatte. Neben unserer Reisegruppe hatten sich dazu auch weitere Gläubige und Pilger eingefunden.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten wir von dem Leiter des Klosters, Pater Konrad Flatau SCJ, sehr interessante Ausführungen zur Geschichte, zur Bedeutung in der Region in der Vergangenheit und der Gegenwart sowie zu der aktuellen Situation von Pilgerbesuchen und Wallfahrten hören. Entstanden sei das Kloster nicht durch kirchlich-geistliche Initiative, sondern weil die Bevölkerung der Region in diesen Ort schon immer etwas Besonderes, etwas mystisch Religiöses empfunden hat. Abgerundet wurde der Aufenthalt durch den Besuch der Pilgergaststätte, in der wir mit Kaffee und vielerlei verschiedenem leckeren Kuchen erwartet wurden.

Nach einer kurzweiligen Rückfahrt - bedingt durch eine Umleitung mit Sichtkontakt zum Kloster Maria Laach - erreichte unsere gut gelaunte Gruppe wieder Lantershofen. Im Dorfgemeinschaftshaus „Winzerverein“ hatten die Damen der katholischen Frauengemeinschaft KFD bereits für alle einen Vesperteller mit Schinken- und Käseschnittchen angerichtet, der von allen hohes Lob erhielt. Begleitet von angeregten Gesprächen und den einen oder anderen kühlen Getränk ging ein sehr schöner, stimmiger Tag zu Ende. So zu Sagen als Dank die Veranstalter und als Zeichen der Zufriedenheit wurden sogar schon Blanco-Anmeldungen für den hoffentlich im nächsten Jahr wieder stattfindenden Seniorenausflug ausgesprochen.

Die Bürgervereinigung gratuliert Jürgen Ort (75)


4.5.2016. Anlässlich des 70. Geburtstags von Jürgen Ort, einem langjährigen Mitglied der Bürgervereinigung Lantershofen, überbrachten die Vorstandsmitglieder Erich Althammer und Helmut Kappen im Namen des gesamten Vorstands der Vereinigung die herzlichsten Glückwünsche.

Erich Althammer (links) und Helmut Kappen (rechts) gratulieren Jürgen Ort zum Geburtstag. Foto: Ursula Ort.

Die Gratulanten überreichten dem Geburtstagskind ein kleines Präsent mit einer Flasche Schütz-Sekt und Motiv-Gläsern aus der Glasserie der Bürgervereinigung, welche alljährlich mit neuem Lantershofener Motiv auf der Familienwanderung der Bürgervereinigung ausgegeben werden.

Herzlichen Glückwunsch!

Informative Familienwanderung der Bürgervereinigung


Zu ihrer alljährlichen Familienwanderung mit Treffpunkt Ursulahalle hatte die Bürgervereinigung Lantershofen die Bevölkerung geladen. Trotz schlechten Wetters mit später einsetzendem Nieselregen waren weit mehr als hundert Lantershofener Wandersleut "mit Kind und Kegel" sowie einem Hund der Einladung gefolgt. Sie sollten es nicht bereuen, denn Bürgervereinsvorsitzender Erich Althammer und seine Vorstandskollegen konnten auf dem Rundgang mit drei besonderen und informativen  Anlaufpunkten rund ums Dorf aufwarten.

Am Sportplatz erläutert Wilfried Ley die Arbeitsfortschritte beim Bau des VfB-Sportlerheims. Fotos in diesem Bericht: Thomas Schaaf.
Bei Regen sind die Wanderer angekommen am "Fliegenden Dach" an der Bahndammsbrück.

So startete die Wandergesellschaft nach dem obligatorischen Aufwärm-Schnäpschen aus den beiden örtlichen Brennereien Lorenz Krämer und der Eifelgeist-Destillerie zum ersten Ziel am Sportplatz Lantershofen. Hier stellte VfB-Vorstandsmitglied Wilfried Ley den großen Fortschritt beim Bau des neuen Sportlerheims vor. Nach den Rohbauarbeiten sei man jetzt insbesondere mit der Installation der sanitären Anlagen und der Heizung beschäftigt. Die Vereinsverantwortlichen sind zuversichtlich, dass der Bau und die Außenanlagen zum  Fußballturnier um den Ortsvorsteher-Pokal am 8. und 9. August fertiggestellt sind. Wilfried Ley zu den Wanderen: "Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch beim Turnier einmal besuchen kämen".

Am "Fliegenden Dach" und dem Weg zum Rottstück über die Bahndammsbrück.
Auf dem Weg zur "Kapelle" oder "spirituelle Tankstelle".

Nicht weit weg vom Sportplatz gelegen und schnell erreicht war auf dem Ahrweiler Berg das Heimkehrerkreuz von 1956, dessen Umfeld vor kurzem unter Federführung der Bürgervereinigung neu angelegt worden war. Erich Althammer berichtete vom Werdegang der Arbeiten, die durch die ortsansässige Firma Manfred Braun durchgeführt wurden. Einige Pflanzmaßnahmen sollen noch nachgeholt werden.

Am neu angelegten Umfeld des Heimkehrerkreuzes.
An der "Kapelle" tanken die Wanderer spirituelle Gedanken.

Weiter führte der Weg zunächst bergab gen Ahrweiler und dann ab dem Feldkreuz des Henricus Schäffer wieder bergauf. Otto Krämer hatte 2007 das Basaltkreuz, das von einem Mord im Jahr 1781 zeugt, restaurieren lassen. Bis zum "fliegenden Dach", einer der gerade erst aufgestellten Holzkonstruktionen am neuen Birnenrundwanderweg, war es nun nicht mehr weit. Hier referierte Horst Saame vom verantwortlichen Verein "Zukunft Lantershofen" über den Werdegang des fliegenden Daches und der weiteren Objekte und Hochbänke, die an verschiedenen Stellen um den ca. 8,5 Kilometer langen Rundweg gruppiert sind. So konnte man unterwegs bis zum Zielpunkt der Familienwanderung an der Lambertushütte zwei weitere Objekte aus heimischen Hölzern, die sogenannte "Kapelle" oder "spirituelle Tankstelle" und die Hochbank "Futterkrippe" bewundern. Wie immer fand die Wanderung ihren gemütlichen Abschluss in der Lambertushütte im Hannefeld. Hier sorgten die Ehefrauen der Vorstandsmitglieder der Bürgervereinigung für leckere Bratwürste und Getränke aller Art. Als Trinkgefäße dienten die diesjährigen neuen Gläschen mit dem aktuellen Motiv "Birnenrundwanderweg". So schmeckte der Wein besonders gut.